Plattenkritik

Boysetsfire - While A Nation Sleeps

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 07.06.2013
Datum Review: 29.05.2013

Boysetsfire - While A Nation Sleeps

 

BOYSETSFIRE kann man wohl gut und gerne als eine der sympathischsten Bands der letzten 20 Jahre bezeichnen. Live immer überzeugend, kein Album, welches man als Fehltritt bezeichnen möchte, soziales Engagement, eine Nachricht im Bauch, die sie ihren Hörern gerne laut um die Ohren ballern. Die Latte hängt also ziemlich hoch. Ein neues Album nach 7 Jahren, das muss man sich auch erstmal trauen. Nach Krach mit dem Majorlabel, Besetzungswechsel, Auflösung, Reunion.

Man ist da schon ein wenig zittrig, als die ersten Töne nach einem gefühlt viel zu langen Intro des neuen Albums aus den Boxen schallen. Doch diese Zittrigkeit wird schnell zu Euphorie. Denn Eines sei direkt zu Beginn gesagt: Das Ding steht seinen Vorgängern in nichts nach, geht zurück zu den Wurzeln und hat doch so einiges mehr zu bieten. BOYSETSFIRE müssen sich zunächst mal nicht neu erfinden. Wozu auch? War und ist doch alles wunderbar. Sie setzen auf die alten Pferde zwischen Hardcore und Punrockhymne, eine Prise Emo und gut. Allerdings merkt man auf "While A Nation Sleeps", dass Nathan Gray und seine Kollegen in den letzten Jahren eine Menge Kraft getankt haben müssen und darum mehr als eine Schippe an Kraft und brachialen Riffs draufpacken können und dies auch tun.
Das geht direkt mit dem ersten Song los und zieht sich durch das gesamte Album. "Until Nothing Remains" bricht einen auf und zündet wie es der Name der Band verheißt. Selbst gegen Ende verlieren sie nicht an Kraft. "Far From Over" - als eines von vielen Beispielen - gewinnt daran. Tempo, keine Gesangsparts, pures nach vorne Gepresche. Mit dem Kopf durch die Wand. Bei BOYSETSFIRE reichen da Akkorde und eine Stimme.

Die alten Muster zwischen Shouten und Singen stimmen aber nach wie vor und sind durch den zusätzlichen Gewinn auf der Shoutkraftseite nur noch extremer und somit konträrer und aufrüttelnder geworden. "Let It Bleed" schwankt zwischen diesen Polen und sorgt dafür, dass es keinen Moment langweilig wird. "Altar Of God" schafft das sogar auf einer beachtlichen Länge von fast fünf Minuten. Eine Ballade wie "My Life In The Knife Trade" welches auf keinem Emomixtape fehlen durfte, wird man auf "While A Nations Sleeps" vergeblich suchen. Das Vorgängeralbum "The Misery Index: Notes From The Plague Years" wirkt gegen das neue eher weich. Relativ. "Prey" dreht einem zum Abschluss nochmal so richtig schön das Herz raus wie einen kariösen Zahn. Ohne Betäubung versteht sich. Heartcore. Wunderbar! Doch die Entschuldigung folgt im Ausklang.

Kritische Statements gibt es zwischen den Songs als Einspieler von Reden verschiedenster Herkunft. Und sonst geht es um alles, was das Leben so bewegt. BOYSETSFIRE sagen dazu gerne, dass sie das sehr auf ihren Namen beziehen. Sie möchten die Feuer dort entfachen, wo es Not tut. Bei den Emotionen, im Kopf, im Herz. Zum Handeln bewegen? Vermutlich auch das. BOYSETSFIRE leben vor, wie sie sich das "Gemeinsam" vorstellen. Jedes einzelne Konzert ist eine solche Veranstaltung, die Band rettet Jugendheime, stellt ihr Merch selbstredend fair her. Wo ist der Thron? Sieben Jahre waren eine lange Zeit und die Szene braucht mehr eben solcher Bands. Dringend. Vielleicht können BOYSETSFIRE das Feuer, welches sie mit dem neuen Album entfacht haben doch verteilen. Einen solchen Flächenbrand sähe man doch gerne. Danke, dass es solche Musik, solche Bands noch gibt!

Trackliste:

01. Until Nothing Remains
02. Closure
03. Heads Will Roll
04. Phone Call
05. Everything Went Black
06. Save Youself
07. Reason To Believe
08. Far From Over
09. Let It Bleed
10. Never Said
11. Wolves Of Babylon
12. Altar Of God
13. Prey

Alte Kommentare

von delajetset 29.05.2013 22:10

Hm, will ja nicht gleich alles schlechtreden, aber nach dem ersten Durchlauf bin ich eher enttäuscht. Die ständigen Samples von ein und dem selben Sprecher nerven irgendwann und wirken extrem aufgesetzt. Von der Konzeption her scheints allzu offensichtlich, meist wechselt sich ein härterer mit einem radiofreundlichen Song ab. Und im Gegensatz zu "Misery Index" gibt's überhaupt keine Überraschungen, keinen Mut, die Band wollte wohl auf Nummer sicher gehen beim Comeback. Ich lass mich mal überraschen, weil alle BSF-Alben mal größere, mal kleinere Grower waren... aber ich finds tendenziell belanglos.

von @delajetset 30.05.2013 04:41

sag mal hast du Farbe getrunken? Jedes Wort, Satz, Zeile, alles passt zu 100%! Das neue Album ist genau das! & noch für Leute einer bestimmten Generation noch viel mehr! Danke, dass es solche Musik, solche Bands noch gibt!

von delajetset 30.05.2013 08:49

Das freut mich! Und welche Generation ist das? :-)

von Lollo Rosso 30.05.2013 08:55

Generation Post-Simone

von @delajetset 30.05.2013 09:56

"Aber besser wenige, dafür wirklich interessierte Leser mit Niveau, so wie du z.b. einer bist, als Dampflaberer a la Allschools.net." damit erledigt sich eine Diskussion von ganz allein. aber am Ende sollte noch einmal gesagt werden. "To Wauz. To Life."

von delajetset 30.05.2013 14:47

@Unbekannter: Da hast du aber tief gegraben! Aber ich steh dazu! Hier wird (unter einem Review) leider allzu oft abseits der Musik diskutiert, ins Persönliche abgeschweift oder beleidigt. Ich wollte hier eigentlich nur über die Platte quatschen...

von @delajetset 30.05.2013 18:07

wenn 3 Klicks für dich "tief gegraben" bedeuten, dann schon :) wei oh wei! um deine Frage zu beantworten, für Leute, die 1,2, 7,8, 10 Jahre älter sind als du es bist. die mit Nath und co. groß geworden sind.

von fail 30.05.2013 20:09

ach jule... wo du das "emo" hernimmst frag ich mich... bin trotzdem gespannt. is ja schließlich meine liebste post-hardcore-band. nach dem auftritt von the casting out bei gzsz (oh gott -.-) schon abgeschrieben...

von sympatisch? 30.05.2013 23:40

der sänger is der letzte oberpenner, der seine "fans" schon mal gerne via facebook anpöbelt und beleidigt, wenn ihnen n sng nich gefällt. telekom-punks fuck off

von delajetset 31.05.2013 00:13

@unbekannter: ich hör diesen kram seit 2000/01 und after the eulogy war mit eine der ersten platten die mich für HC/post-hc begeistert hat... insofern würde ich schon sagen dass ich mit der Band "groß" geworden bin, dafür muss ich keine 40 sein. Ich mochte auch all ihre releases, mal mehr, mal weniger, aber deswegen muss ich nicht auf Anhieb in Begeisterung ausbrechen wenn bsf nach 7 Jahren was neues machen...

von wrp 31.05.2013 15:55

@sympatisch?: Haha, bist du einer der Vögel, die auf FB rumgepöbelt haben und das Echo nicht vertragen haben? Ich finde es gerade sympathisch, wenn Bands auch mal Contra geben im Internet, wo jeder meint, alles sagen zu müssen. Er hat's danach gut erklärt, warum er das getan hat.

von hmm 31.05.2013 18:03

hi, we are punk. we are endorsed by telekom. peinliche band

von peinlich? 01.06.2013 09:11

ist es peinlich wenn die Band 2 Konzerte für die Rettung eines hiesigen Jugendcafes spielt (Zwiesel) oder eine Benefit Show zu Ehren des vor kurzem gestorbenen Red Tape Parade Sängers!? und noch so vieles mehr... aber Hauptsache wieder Klappe aufreißen! Man kennt sich ja schließlich aus....

von @hmm 02.06.2013 12:05

Telefon & Internet hast du offensichtlich, nen Mobilfunkvertrag vermutlich auch. (Ob bei der Telekom oder nicht, tut nix zur Sache, die Unterschiede sind eh marginal...) Peinlich.(?)

von Zof 03.06.2013 21:36

ich finde,wir sollten denen ein denkmal fuer ihre leistungen bauen

von Clement 03.06.2013 22:37

@Zof: Zustimmung!!!!!!!!

von nori 04.06.2013 12:53

ich verweise auf das aktuelle interview von nathan gray in der juni-ausgabe der VISIONS. seine pseudo-satanischen aussagen sind eines 41-jährigen nicht würdig meiner meinung nach. Über Christen wird hier ständig hergezogen, aber der gute HErr darf seine verquerten Weltanschauung in die Welt schreien. Immerhin distanziert sich die Hälfte der Band von diesem Themen. Fand das als Randnotiz nur mal wichtig.

von @nori 04.06.2013 13:29

"seine pseudo-satanischen aussagen sind eines 41-jährigen nicht würdig meiner meinung nach." ohne das interview gelesen zu haben, wer ist denn deiner meinung nach solcher aussagen würdig? 15 jährige black-metal kids in ihrer selbstfindungsphase? deine aussage + formulierung ist einfach nur albern.

von xfelalx 04.06.2013 16:32

poste mal die genannten "pseudo-satanische aussagen". würde gerne mal sehen wie die sich so lesen.

von wrp 04.06.2013 21:38

ebenfalls ohne das interview gelesen zu haben: er ist "anhänger" (verfechter) des modernen, lavey'schen atheistischen satanismus. nicht des peinlichen black-metal ichzündekirchenan-satanismus. solltest du dich mal mit beschäftigen.

von martin 05.06.2013 13:57

sich mit satanismus zu beschäftigen um mitreden zu können ist albern.

von nori 05.06.2013 13:59

Wer die Aussagen lesen möchte, kann dies gerne in der aktuellen VISIONS-Ausgabe tun. Mir ging es auch eher darum mal kurz aufzuklären. Hab sie momentan leider nicht zur Hand. Finde es aber gut von dem zuständigen Redakteur, dass er kritisch nachfragt und den Blödsinn nicht einfach so hinnimmt. Für mich galten BSF immer als eine soziopolitische Band. Mit derartigen Aussagen haben sie mich als Fan jedenfalls verloren...

von der patriot 05.06.2013 14:02

hahaha, es geht wieder einmal los. hauptsache ihr wart mit 15 alle so aufgeklärt und politisch korrekt! Ich habe das Interview gelesen und denke wie Nori ähnlich. Mit 41 so einen Humbug zu verzapfen ist wirklich postpubertär. Aber man muss wissen, dass Mr. Gray in einer erzkatholishchen Familie aufgewachsen ist - sein Vater war Priester!

von schnatterich 05.06.2013 15:26

wow. statt in den comments etwas darüber zu erfahren, wie andere die platte finden weiß ich jetzt, welche religiöse gesinnung gray hat, welche sozialen anstrengungen die band unternimmt und dass die band auf facebook pöbelt. hat sich gelohnt

von naja 05.06.2013 15:27

dass nathan jetzt nicht gerade die hellste kerze auf der torte is, is doch un wirklich kein geheimnis

von fail 05.06.2013 16:11

auch ohne interview gelesen zu haben: was is dadran so schlimm gegen christentum zu sein? also bei mir steigert das sein ansehen nur noch... .-3

von Jules 05.06.2013 16:50

Aus dem Artikel/Interview in der Visions ergibt sich doch nur, dass auf der neuen BSF-Scheibe anti-religiöse Text zu finden sein. Satanische Inhalte verbreitet Gray nur mit I Am Heresy - und dazu sagt er sinngemäß folgendes: Es geht um Symbole, von denen man weiß, dass sie etwas erfundenes sind. Die dazu dienen, sich an Dingen zu orientieren, die man durch Erfahrung erlangt hat (im Gegensatz zum Diktat der Religionen). Er fügt hinzu "Ich betrachte Satanismus als Spaß, als amüsanten Zeitvertreib für Atheisten""

von martin 05.06.2013 18:33

aber ist dieser satz nicht nun wirklich ziemlich kindisch? mein vater würde so etwas niemals sagen^^

von olo 06.06.2013 03:02

wer ein bisschen denken kann, weiss, dass satanismus nichts mit spaß zu tun hat, und viel zu viele menschen/tiere darunter leiden müssen. so ein volldepp dieser mr. so cool.

von Jules 06.06.2013 08:46

@olo: was verstehst du denn unter Satanismus? Sekten, die mit Kaputzenmänteln und toten Tieren dunkle Messen auf Friedhöfen feiern? Und da gehört dann jede Metal-Band zu, die satanische Referenzen in ihren Texten haben? Das ist so, als würdest du jede christliche Sekt mit dem gesamten Christentum gleichsetzten

von martin 06.06.2013 10:00

okkulte fantasien kann ja ruhig jeder haben und auch ausleben - so lange dabei keine schändungen von mensch und tier auftreten. Leider ist die Dunkelziffer hier extrem hoch. Ob jetzt auf Dorfritualen oder organisierten satanischen Sekten. Wer sich hierzu einlesen will, dem empfehle ich das Buch "Vater unser in der Hölle!" ICh aknn es einfach nicht tolerieren, dass man Satanismus als leichtfertigen Spaß abtut, nur weil ein paar Irre sich diesen Stempel aufdrücken müssen. Wie gesagt, Symbolik, Metal-Attitüde alles verstanden. Aber praktizierenden Satanismus in jeglicher Form lehne ich ab - und damit auch Mr. Grays naive Weltanschauung!

von wrp 06.06.2013 12:28

Nochmal... es geht nicht um den Satanismus aus schlechten Filmen oder um den Metal-Quatsch. Es geht um den Satanismus als Gegenstück zum Christentum, wo Satan (und andere Figuren) symbolisch als Ablehnung dogmatischer Religion stehen. Muss man nicht teilen, aber ist sicher alles andere als kindisch. Und hat mal gar nichts mit Tier- oder Menschenopfern zu tun ;) Und dass man sich als Musiker symbolischen Mitteln bedient, liegt auf der Hand.

von wrp 07.06.2013 12:16

Muss dann mal nach einigen Durchläufen etwas von der Hauptdiskussion um Herrn Grays Weltanschauung ablenken und über das Album reden. Sorry. Die aus "Misery Index"-Zeiten bekannten Demos sind nochmal ordentlich verbessert worden, genauso die beiden Casting Out Songs. Einige etwas langweiligeren Songs, die ohne diese Stimme Pop-Durchschnitt wären. Aber einige sehr starke Songs ("Altar of God"!) und ordentliche Brecher ("Wolves of Babylon", "Far from over"). Der Opener im Vergleich zu früher meienr Meinung nach etwas zu zahm, aber immer noch sehr gut. Insgesamt gute 8.

von Dank der 08.06.2013 06:01

vielen, tollen Kommentaren kommt Allschools seinen Ruf als BildZeitung/InTouch/Bravo des HC weiter nach. Die Dummheit der Menschen ist unendlich...

von girlsareonfire 08.06.2013 06:47

Das Album enttäuscht, auch wenn es hier keiner lesen will. Von der Eingängigkeit mitreißender Songs der Anfangstage ist nichts mehr vorhanden. Eine beliebige Aneianderreihung von Songs, eine Mischung aus Misery Index (konnte mich auch schon nicht vom Hocker reißen) und der letzten Misery Index (nach einem starken Demo, ganz schwaches Album). Nathans Stimme sticht klar raus, aber es ist nichts was einen mitzieht, keine Schlachtrufe ala After The Eulogy oder ein elektrisierenes Rookie. Schade.

von @girlsareonfire 08.06.2013 09:35

"...eine Mischung aus Misery Index... - ....und - Misery Index...." ne ist klar! nimm bitte einfach weniger, von was immer du auch nimmst! armes Kind!

von girlsareonfire 08.06.2013 10:19

Oh, du unfehlbarer VollSPACKen, sollte Casting Out heißen. Aber verzeih, das ich deine Götter beleidigt habe.

von das man... 08.06.2013 10:23

sich nicht selber total bescheuert vorkommt, wenn man 1!!tag nach release das album schon als langweilig, schlecht, oder was auch immer bezeichnet...

von WOLOLOOO 08.06.2013 11:50

Ich, als jemand, der bis dato nix mit der Band am Hut hatte, finds geil.

von @girlsareonfire 08.06.2013 17:12

du gehörst doch auch nur zu den Kleinkindern, welche im Schutze des Netzes die Backen ganz dick aufreißen. Ist dein Leben wirklich so erbärmlich? Hast du so eine Gossensprache wirklich nötig? Gib dich nicht auf! Auch du kannst noch lesen und schreiben lernen, auch aus dir kann noch etwas wer..... ach quatsch, Scherz gemacht, du wirst immer die selbe, arme Wurst bleiben, die du jetzt schon bist. :)

von Jojo 09.06.2013 15:11

Da will man Meinugen zur Platte lesen und bekommt Satanismus und sonstigen Dünnpfiff vorgesetzt. Allschools, ihr seid klasse!!

von fail 09.06.2013 20:06

also dass n neues boysetsfire-album polarisiert dürfte ja wohl klar sein... nachm ersten durchlauf echt n bissi enttäuschend, ma gucken viell brauchts ja n paar versuche. muss mir auch die texte ma noch geben...

von psylopils 09.06.2013 22:08

ich bin wirklich enttäuscht! nicht von der cd, die ist gut, aber ein endgültiges urteil kann und möchte ich mir noch nicht erlauben, nach 2,5 durchgängen. wirklich enttäuscht bin ich von dem niveau hier, bzw. in den kommentaren.

von -schuetzz- 10.06.2013 23:17

Da stimme ich dem Schreiberling genau zu, eine echt tolle Platte die einen Querschnitt durch die komplette Schaffensphase der Band zeigt, von brachialen Knüpplern, aber auch bis zu den eher ruhigeren Nummern auf dem letzten Album vor der Auflösung. Fazit --> Klasse Scheibe !!! PS: Die kurz vor dem Album veröffentlichte Single "Bled Dry" mit dem Tracks "Bled Dry & "Bring Back the Fight" ist ebenfalls absolut zu empfehlen & geht sehr in die AFTER THE EULOGY Zeiten :D

von Pablo 19.06.2013 14:17

Samples verschiedenster Herkunft? Die Samples, die übrigens tierisch nerven, sind ALLE von Charlie Chaplin aus der Große Diktator. "Journalisten", keine Ahnung von gar nichts.

von Beelze-Bob 21.06.2013 22:41

Habt euch wieder lieb, Kinners!

von Simone 22.06.2013 02:26

Klingt einfach zu doll nach BSF. Nicht so cool wenn eine Band eine andere so doll nachmacht.

von fail 03.08.2013 20:36

@Pablo sorry ich hab den film leider noch nie gesehn, aber is der nich in dieser erfundenen sprache gehalten? wie können dann samples daraus i-wo verständlich auftauchen? bitte um aufklärung :-3

von da... 04.08.2013 12:37

http://youtu.be/5IvPIWzQcUY

Autor

Bild Autor

Jule

Autoren Bio

wäre gern teil einer postfeministischen emopunkband/ verbalprimatin/ kuchenveganerin/ ich kann mir keine songtitel merken, selbst die meiner lieblingssongs vergesse ich.../ ich bin nicht betrunken, ich bin immer so/ fraujule.blogspot.de

Suche

Social Media