Plattenkritik

Brian Posehn - Live In: Nerd Rage!

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 25.08.2006
Datum Review: 15.09.2006

Brian Posehn - Live In: Nerd Rage!

 

Komisch, ist Relapse auf Kuriositäten-Trip? Brian Posehn ist einer der angesagtesten Stand-Up Comedians in den Staaten, sein Humor ist allerdings nichts für zartbeseitete. Aber der Reihe nach: Brian Posehn ist in der Metalwelt auch nicht unbekannt. Erstens hat er mit Posehn eine feine Metalband am Start, bei der er singt, sein großes Idol Scott Ian sowie Joey Vera von Armored Saint und John Tempesta von The Cult und White Zombie an Bord hat. Zudem hat er noch seine Truppe Titannica am Start, bei der er sich herrlich über sämtliche Metal-Klischees lustig macht.

Die CD hier besteht nun allerdings primär aus 17 derben Comedy-Episoden. Gefüllt sind seine Sprüche mit viel viel Sex und Machogehabe, Opfer sind die bekannten Hupfdohlen der aktuellen "Musik"welt: Fergie von den Black Eyed Peas oder Paris Hilton, dann mal wieder ein paar fein zynische Worte auf Deicide oder W.A.S.P., dann mal wieder die Religionen, und, ganz wichtig, sich selber. Des Englischen sollte man logischerweise halbwegs bemächtigt sein. Schwer ist es zwar nicht zu verstehen, allerdings geht der Witz natürlich verloren, wenn man Teile nicht versteht.

Die gerade mal zwei Songs auf der CD, einmal Posehn und einmal Titannica (plus ein geiles kurzes Fake-Interview) sind dann allerdings nicht mehr ausschlaggebend. Posehn mit Metal By Numbers ist ein stimmiges Stück Anthrax und Titannica's "Try Again, Again" ist Enter Sandman mit anderem Text. Hmmm.

Dafür sind die Witze teilweise herrlich (derbe)!

Autor

Bild Autor

Moritz

Autoren Bio

Suche

Social Media