Plattenkritik

Brian Setzer - 13

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 20.10.2006
Datum Review: 27.10.2006

Brian Setzer - 13

 

Zu Brian Setzer braucht man ja eigentlich nicht mehr viel schreiben. Fans von dem Herren können wahrscheinlich ohnehin alle Details der überaus erfolgreichen und keineswegs gewöhnlichen Geschichte SETZERS aufzählen und alle anderen kennen den mit drei Grammy Awards ausgezeichneten Rockabillymusiker spätestens seit seinem Zeichentrickauftritt bei den Simpsons, wo er neben den ROLLING STONES und TOM PETTY mal das vierfingrige Leben in gelb ausprobieren durfte. Musikalisch gibt sich SETZER auf „13“ nicht so konzeptionell wie man es von vorherigen Alben kennt. Der rote Faden bei diesem Album besteht laut SETZER lediglich darin, dass seine Musik auf Riffs basiert und somit der Rock’n’roll selbst die tragende Säule dieser Platte darstellt. Von Blues über klassischen Rockabilly und Rock’n’roll bis zu Country fährt BRIAN SETZER auf „13“ die volle musikalische Breitseite auf und schafft ein sehr abwechslungsreiches Album, das sowohl den zutätowierten Rockabilly begeistern sollte als auch die breite Masse. SETZER ist (im positiven Sinne) radiotauglich ohne dabei an Authentizität und Energie zu verlieren. Gutes Album.

Autor

Bild Autor

Konstantin

Autoren Bio

Suche

Social Media