Plattenkritik

Broadway Calls / Mixtapes - Visions Quest

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.10.2012
Datum Review: 15.10.2012

Broadway Calls / Mixtapes - Visions Quest

 

"No Sleep ´til Gainesville" kennt Chris Hansen mittlerweile. Damit sich die knapp viertausend Kilometer von seiner heimischen Kaffeemaschine bis in die Gator-Hauptstadt auch lohnen, stopft der Koffeinjunkie ganz trocken zwei mal zwei Songs anvertrauter FEST-Buddies mit in sein Reisegepäck. Schön, dass später auch den Zuhause-Gebliebenen und Aus-der-Ferne-Feiernden gedacht wird.


Das auf einhundert Stück limitierte "Tan-Cream Opaque" (FEST-exclusive Farbvinyl) wird so zwar nicht viele europäische Plattenschränke schmücken - aber auch die inneren Werte von "Vision Quest" schaffen Freude und Ordnung wie bei so manchem der erste Schluck des heißen braunen Goldes am Morgen: BROADWAY CALLS sind alte Bekannte, die sich seit "Back To Oregon" oder "Election Night" mit Sorgfalt, persönlicher Herzlichkeit und feiner Werkzeugpalette an Punkrock und Pop gleichermaßen versuchen.
So bleiben auch "Open Letter" und "You Got Me" in der vertrauten Natur und dem Wohlfühlbereich des Betrachters. Spätestens mit der Mittelfingerofferte "A Fuck Is All I Have To Give" zerknüllt Ty Vaughn alle Pläne, das Sofa heute nicht mehr zu verlassen, pflegt über beide Tracks alle Erwartungshaltungen an neues Material seiner Band mit Bravour und motiviert nach hastigen fünf Minuten zum Urteil von Maura Weaver und ihren MIXTAPES aus Cincinatti.
"The Later I Stay Up - The More I Get By..." meint die Frontfrau mit der Sirupstimme, die sich zunächst „Little Miami“ im Alleingang annimmt. Klingt ebenso logisch wie menschlich und funktioniert mit herrlich naiven Vocals und musikalisch weiter zwischen JAWBREAKER und NOTHINGTON wankend auch jenseits der 1:30 Minutenmarke.
"Puzzle Part 2 (I Don't Believe In Ghosts)" verhaart trotz der wärmenden Duettkruste aus Weaver und Kollege Ryan Rockwell eher im Bereich „B-Ware“ als B-Seite, bekommt zu wenig Luft zum Atmen und zuviel Leere um zu begeistern. Macht mit sieben Fingern für Oregon und sechs für Ohio genügend Platz für die eigene Daseinberechtigung und einen großen Becher Zuckerwatte., damit unterwegs niemand hungern muss. Starbucks gibt´s dann ja auch in Florida.

Broadway Calls (7/10):

01. Open Letter
02. You Got Me

Mixtapes (6/10):

03. Little Miami
04. Puzzle Part 2 (I Don't Believe In Ghosts)

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media