Plattenkritik

Bruce Springsteen - We Shall Overcome: The Seeger Sessions

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 21.04.2006
Datum Review: 24.04.2006

Bruce Springsteen - We Shall Overcome: The Seeger Sessions

 

Der Boss überrascht seine Anhängerschaft in jüngster Zeit mit einer ordentlichen Masse an künstlerischem Output. Neben dem letzten offiziellen Studiooutput "Devils And Dust" regnete es vergangenes Jahr ebenfalls Releases in Form von "Born To Run: 30th Anniversary Edition" und "Hammersmith Odeon, London ´75". Diesen Frühling ist es nun schon wieder soweit und mit "We Shall Overcome: The Seeger Sessions" gibt es das 21ste Studioalbum von BRUCE SPRINGSTEEN.

Für den jüngsten Output vom Boss bedarf es eines kurzen Rückblicks ins Jahr 1997. In jenem Jahr spielte SPRINGSTEEN mit "We Shall Overcome" einen Song für ein PETE SEEGER Tribute Album namens "Where Have All the Flowers Gone: The Songs of Pete Seeger" ein. Der im Rock’n’Roll verwurzelte SPRINGSTEEN wusste zu dem Zeitpunkt noch nicht allzu viel vom Songwriter SEEGER, dessen Schaffen und seines musikalischen Einflusses. Kurzerhand besorgte sich der Boss eine Vielzahl von SEEGER Platten, revidierte seine Sicht der Folk Musik und zählte SEEGER fortan zu einem seiner liebsten Songwriter. Aus jener Liebe entsprangen die Seeger Sessions, die an insgesamt drei Tagen in den Jahren 1997, 2005 und 2006 in wohnzimmerlicher Atmosphäre aufgenommen wurden. Das ganze geschah live und mit zahlreicher Unterstützung diverser Musiker. Von Violine über Banjo, Akkordeon bis hin zur Tuba fiel der Beitrag der Mitmusiker zugleich orchestral und dennoch bodenständig und intim aus. Nach dem doch recht düsteren "Devils And Dust" zeigt sich SPRINGSTEEN dieses Jahr primär als fröhlicher Entertainer, der mit Gospelklängen hantiert, den munteren Folkie mimt und den Blues auf seine unvergleichliche Art haucht. Stets wird der eigene Rockstempel in den interpretierten Songs transportiert, das Vergnügen, das die Musiker bei den Sessions verspüren ist allgegenwärtig hörbar. Natürlich finden sich auch ruhigere Klänge in der akustischen Songauswahl SPRINGSTEENs wieder, die insgesamt ein schönes Panorama von SEEGERS Schaffen darstellt. Auf seinem 21sten Album überrascht der Boss mal wieder seine Fans, die sich ein weiteres Mal über eine neue Seite des Ausnahmemusikers freuen dürfen. Die beiliegende DVD rundet das Gesamtwerk mit Behind The Scenes Aufnahmen ab.

01 Old Dan Tucker
02 Jesse James
03 Mrs. McGrath
04 O Mary Don't You Weep
05 John Henry
06 Erie Canal
07 Jacob's Ladder
08 My Oklahoma Home
09 Eyes On The Prize
10 Shenandoah
11 Pay Me My Money Down
12 We Shall Overcome
13 Froggie Went A Courtin'

Alte Kommentare

von speed 29.04.2006 00:20

der boss hat\'s schon druff, ge?

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media