Plattenkritik

Bullseye - B.T.T.R  ( Back to the Roots)

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 01.01.2009
Datum Review: 01.12.2009

Bullseye - B.T.T.R ( Back to the Roots)

 

„Don’t forget your Roots „ eine Begriff der keinesfalls als Phrasendrescherei erscheint, denn nicht nur H2O fordern uns auf jedem Release immer wieder dazu auf nicht die Wurzeln zu vergessen und auf Bands zu achten die, die heutige Musikkultur initiierten. Jeder deutet diesen Begriff anders.
Bullyseye 5 Jungs aus Sarstedt bei Hannover haben eine ganz eigene Definition des Begriffs, denn der NYHC beeinflusste toughe Hardcore, der im ersten Moment an deutsche Bands der späten Neunziger wie Rykers und Brightside erinnert ist stumpf roh und verdammt prollig. Diese drei Begriffe sind keinesfalls als Beleidigung anzusehen. Es gibt genug Bands die in die gleiche Kerbe schlagen und ihre Sache verdammt gut umsetzen. Selbst die grad erwähnten waren zwar in ihren Aussagen extrem plakativ doch konnten ihre Message mit verdammt viel Energie und Authenzität umsetzen. Warum in der letzten Zeit jeder zweite Act versucht diese Authenzität nur ansatzweise nachzuahmen ist mir schleierhaft, denn auch Bullseye präsentieren sich auf ihrem Cover gewohnt tough in alten Rohbauten und mit Merch bekleidet das nicht woanders herkommen könnte,als von den bekannten Acts aus der Lower Eastside und L.A. Die Produktion hingegen kommt relativ professionell rüber, das Intro des ersten Song „Enemy“ lässt auf mehr erhoffen als man danach geboten bekommt. Sobald der Gesang von den beiden Shoutern der Band einsetzt verkommt die E.P zur unterdurchschnittlichen 3-Akkorde Ware. Die Crewshouts sind nach einer Weile einfach nur noch nervig weil bei jedem Song der Refrain mindestens 5-mal wiederholt wird und so völlig an Wirkung verliert. Textlich gesehen revidier ich meine Aussage der Plakativität. Ich will keinem der Band mangelnde Intelligenz vorwerfen, weil ich niemanden persönlich kenne, aber die Lyrics der Songs sind teilweise einfach nur dumm und erinnern an eine andere berühmte deutsche Band.
Auszug aus “Sick Game”: „ you’re the nice neighbor / but behind your mask, there is the other man. A Husband who fucks his Kids / We will judge you, with a fist full of hate”. Refrains zum mitgrölen gibt es reichlich, doch irgendwie verkommt die Platte nach einer Zeit einfach nur zum belanglosen Einheitsbrei, mit der immer wieder gleichen Songstruktur. Neben den 5 Songs hat die CD noch einen Multimediabereich in der man sich Wallpaper, ein Video und Fotos der Bands angucken kann. Ein nettes Gimmick wie ich finde. Wer auf groovigen leicht gespielten NYHC steht kann die Band ruhig mal auschecken, jedoch könnten die Lyrics und der schlechte Gesang den Spaß schnell einschränken

Tracklist:

Enemy
Sick Game
A Way of Life
My Weapon, My Voice
Face My Life

Alte Kommentare

von arndt 01.12.2009 15:08

hm... klingt ja mal vernichtend. aber Fabien, lies doch deine Texte bitte nochmal gegen bevor du sie hier veröffentlichst -> sprachlich und vom Satzbau her einiges nicht gut.

von torsten 08.12.2009 13:06

also ich find die scheibe nicht schlecht. für ne ep, selbstproduziert, kann ich nichts schlechtes sagen, hab leider nur die songs bei myspace gehört, aber geschmäcker sind ja verschieden!!

von brat 09.12.2009 09:29

also der vergleich zu den onkelz is ja wohl echt der hammer! wer sich also mit dem them kindesmissbrauch beschäftigt wird erstmal in die onkelz ecke aus der zeit von "der nette mann" gesteckt? vielleicht erst denken und dann schreiben?!? "mit Merch bekleidet das nicht woanders herkommen könnte,als von den bekannten Acts aus der Lower Eastside und L.A." komisch, ich sehe auf dem foto folgende shirts: out of step (hamburg) code of honour (hannover) anticops (berlin) slapshot (boston) death before dishonor (boston) das is natürlich echt die volle kanne lower eastside und l.a.

von Huso 09.12.2009 12:28

o hmann kackreview..

von Fabian ....... 09.12.2009 12:53

ich halte es auch für sinnvoll sich mit dem Thema Kindesmissbrauch in Texten zu beschäftigen. Leider geschieht das hier extrem plakativ und mit einer gewissen Bauernästethik nach dem Motto: "Kinderficker wir finden dich und hauen dir auf die Fresse" . Das könnte ich auch bei jedem Stammtischtreff hören, nicht anders wie bei den Onkelz. Wie gesagt distanziere ich mich davon der Band irgendwas nachsagen zu wollen , es kommt einfach nur die Erinnerung an den besagten Text nicht mehr nicht weniger ich ziehe damit keine Vergleiche. Die Merchsache: Generell gehts mir darum die Eindimensionalität in den Einflüssen zu zeigen, dabei hätte ich aufpassen sollen das stimmt. Jedoch bezieht es sich bei den meisten Bands imnmer auf die bekannten Einflüsse AF,DBD usw.

von brat 09.12.2009 13:12

is ja auch völlig ok, wenn du den text zu plakativ findest, aber mit so einem vergleich im review fickst du nunmal die band! nen literaturnobelpreis gibts dafür natürlich nicht, is aber bestimmt auch nich deren anspruch (bei den einflüssen doch auch, jedenfalls gehe ich davon aus). ich finde es halt nur ziemlich unfair, wenn ne diy band bei ihrem DEBUT (!!) schon gebrandmarkt wird. dass es dir nicht gefällt is ja mehr als legitim! insgesammt habe ich aber bei allschools das gefühl, dass hier nur bands abgefeiert werden die unglaublich frickelige und epische songs machen, mit verschachtelten und komplexen texten. is ja auch ok, aber man sollte im auge behalten, dass es sich doch letztendlich bei den meisten bands um punk und nicht um free jazz geht!

von loki 09.12.2009 13:26

finde nicht, dass hier lediglich gefrickel abgefeiert wird. hängt dann wohl vom jeweiligem redakteur ab. aber schön, dass ne richtige diskussion zustande kommt. der post von huso geht hingegen gar nicht.

von brat 09.12.2009 13:32

war ja auch n bisschen überspitzt gemeint. ohne wenigstens n bisschen polemik macht ne diskussion eh keinen spaß. es geht mir darum, dass man doch sowohl textlich als auch musikalisch bei old school hc schon weiss worum es geht.

von The Grotesque 09.12.2009 13:58

ich kenne die mucke der band nicht. aber allein die tatsache, dass sich eine band heutzutage mit heißen themen beschäftigt, macht die musik noch lange nicht gut mal davon abgesehen ist es in der tat leider so, dass viele bands, die deutsche texte gebtauchen und rocken, immer mit den BO verglichen werden das ist schwachsinn!!

von Shell (Bullseye) 09.12.2009 16:09

Ich möchte jetzt auch mal was dazu sagen... Wenn einem unsere Mucke nicht gefällt, oder unsere Texte zu plump oder zu plakativ erscheinen, ist das nunmal ne Geschmackssache! Wir wollen auch niemanden zwingen uns zu mögen!!! Was ich nicht verstehe ist: Wenn ich mit den "einschlägigen Bands(AF,DBD,Madball,...) aufgewachsen bin, bzw. die täglich höre, dann ist es ja auch nicht so abwähgig das die Musik die ich mache davon beeinflußt ist und nicht von Parkway Drive, As I lay Dying, oder was weiß ich...

von Raphael 09.12.2009 17:19

okay shell - Und warum genau führst du das jetzt hier an?

von m. 09.12.2009 17:21

Ich empfinde das Review als vollkommen gerechtfertigt! Wenn er so empfindet, darf er auch so schreiben! Und nett zu lesen war es alle mal!

von Heinzelmann 09.12.2009 17:30

death before dishonor clon #12000? vocals empfinde ich nicht als so schlecht aber die texte sind schon schlimme gossenrethorik... mal abwarten, hoffnungslos ists ja auch net grade

von Atze 09.12.2009 22:13

Gossenrethorik finde ich gut, dann wurde ja alles richtig gemacht!!! Hardcore ist Punk und der kommt von der Strasse und nicht das einer Villa, wo man mit goldenem Löffel ist und die Privatschule besucht. Vielleicht haben das hier viele MTV-Hardcore-KIDS vergessen!!! Hardcore ist von der Strasse und wird es für uns immer bleiben und somit auch die Sprache!!!

von Shell (Bullseye) 09.12.2009 23:06

@ Raphael... Ich wollte damit nur verdeutlichen das die Musik die man selber hört, einen auch beeinflusst in dem was man tut, und meiner Meinung nach nicht die Eindimensionalität aussagt, wie Fabian es beschreibt...

von Fabian .... 10.12.2009 11:49

@ Shell Versteh mich nicht falsch ich selber haber gar nix gegen genannte Bands AF, DBD usw. jeder hat ma angefangen damit und MADBALL ist heute noch unschlagbar , aber ich bin halt der Meinung irgendwann sollte man auch mal über diesen Tellerrand hinwegschauen und noch andere Sachen hören. Hardcore ist meiner Meinung nach so facettenreich, deswegen finde ich es immer Schade wenn Leute HC nur mit gennanten Bands verbinden . Für mich ist das mehr,kann ja jeder anders sehen. @ Atze For the Streets from the Streets is klar :D trotzdem ist Anspruch nicht verkehrt

von Shell (Bullseye) 10.12.2009 16:38

@ Fabian Worauf willst du denn genau hinaus, wenn du meinst über den Tellerrand schauen?? Etwa darauf, das Hardcore heutzutage stark "metalbeeinflusst" sein muß, wie es der ganz Metalcore- oder Beatdown-Kram ist??? Entschuldigung, aber das ist für mich KEIN Hardcore!!!! Wenn man "pure Hardcore" auf dem Cover in seinem Logo hat, wie wir, und "Oldschool-Hardcore" macht, warum soll man dann "über den Tellerrand" schauen, wenn es dann nicht mehr der Stil ist??? und zu "Atze" kann ich nur sagen: Du hast es ganz genau geblickt!!! Wer von euch hatte denn schonmal extreme Probleme in irgendeiner Lebenssituation, die er selber geregelt hat?? Zum Beispiel mal keine Kohle zu haben und nicht zu wissen was man die nächste Zeit fressen soll... Ohne das eure Eltern sich für euch gerade gemacht haben!!!! Ich mein ich will echt niemandem zu nahe treten, aber als ich meine erste Show besucht habe, da habt ihr noch Benjamin Blümchen gehört und Sesamstrasse geguckt!!!

von Raphael 10.12.2009 16:59

Auf so ein Kommentar hab ich gewartet, du harter Typ. Genau diese Attitüde hört man eurem grottigen Album nämlich auch an. Hauptsache markieren, dass man viel mehr kann als diese Nichtswisser im Netz. Aber pustekuchen. Übrigens kenn ich diese extremen Situationen.. aber da hör ich bestimmt nicht euer Album.

von Shell (Bullseye) 10.12.2009 17:39

@ Raphael Ach so, ich "harter Typ"... Wenn du aufmerksam lesen würdest, wäre dir aufgefallen das ich niemanden persönlich angreifen will, im gegensatz zu dir!! Aber wenn mal jemand die Wahrheit sagt, ist er gleich ein harter Typ, wie du es offensichtlich in beleidigender Weise schreibst, und die cd, die man rausbringt abwertest...sehr objektiv!!! das zeigt doch ganz klar deinen geringen Horizont den du hast!!!

von Raphael 10.12.2009 22:28

na komm, du wolltest doch schon mit deiner parkway drive / as i lay dying anspielung hier rumhetzen?! geht aber nicht. diese bands sind heutzutage wichtiger (leider). übrigens muss sich hier niemand einen geringen horizont attestieren lassen. schon gar nicht von einem mitglied einer band, die ein solches album aufnimmt. sorry, aber nehm die kritik von fabian hin. 3 punkte sind wohlwollend

von Mugshot 11.12.2009 11:10

@Shell Ich finde es eine gute Sache, das du Musik scheinbar aus einer emotionalität heraus machst und auch hörst, was ich deinem Kommentar zum Thema "wer nichts zu fressen hat" entnehme. Allerdings sagst du damit auch, das Leute mit ernsthaften Problemen über Pubertätsniveau "Gossenhardcore" hören müssen. Das ist denke ich mehr als gewagt, da dies dem Einzelnen zu überlassen ist. Was hier scheinbar auch vergessen wird ist, dass Punk nicht gleich Gosse ist. Sowas ist genauso ein Musiknazitum wie Leute, die das Album nur dafür abstrafen, das es vielleicht einem bestimmten Subgenre angehört. Das Argument der fehlenden Abwechslung, Entwicklung, Frische ist vollkommen akzeptabel. Punk entsteht im Herzen. Punkt entsteht mit einem Entschluss. Mit einer inneren Haltung. Das hat nichts mit fleckigen Karohosen, Biersaufen um neun oder sonstwas zu tun. Zumindest nicht ausschließlich. In der NS-Zeit hätte der Widerstand, der auch aus dem Bildungsbürgertum kam, ebenso zum Punk zählen können. Nur als Beispiel. Nebenbeibemerkt hatlt empfinde ich es als keinen cleveren Zug von der Band aus mit einem Redakteur ums Album zu diskutieren. Kritik muss man auch hinnehmen können. Trotzdem Respekt an Shell und die Band. Eigenes Album im Selbstvertrieb ist doch schonmal was. Selbst wenn es nicht jeder gut findet.

von Mughsot 11.12.2009 11:12

Nachtrag: Rechtschreibung und Impulsivität/Emotionalität passen nicht gut zusammen... Sorry :D

von mukkel 11.12.2009 11:17

STAHLWITTCHEN kommt

von lehrer. 11.12.2009 12:53

no offense, aber wer nicht in der Lage ist, kohärente Texte ohne Rechtschreib- und Interpunktionsfehler zu verfassen, sollte kleinere Brötchen backen. Habt ihr niemanden, der die Reviews mal gegenliest?

von lehrer. 11.12.2009 13:01

"einer gewissen Bauernästethik" Lieber Fabian, unglaublich, diese Ignoranz und Arroganz, die du dich traust, hier an den Tag zu legen, wo du doch Zeilen vorher erst Stumpfheit kritisierst. mit landwirtschaftenden Grüßen, L.

von Heinzelmann 11.12.2009 13:05

es sind zweierlei paar schuhe: hardcore von der straße: gut. kein einspruch. aber: jemanden texte schreiben lassen der das nicht kann? auch kein einspruch. muss ich das gut finden? nein. es kommt ja wohl nicht darauf an ob etwas punk ist oder nicht... mein tipp: schreibt deutsche texte dann wird das besser. aber damit bin ich ja schon wieder der musik-nazi.... und noch ne anmerkung: immer diese 3te reich vergleiche mit zensur und widerstand sind hier völlig fehl am platz wenn nicht gar respektlos. hier gehts um musik und manche mögens und manche nicht. und die comment funktion ist meiner meinung nach dazu da um zu sagen warums einem gefällt/nicht gefällt....

von Raphael 11.12.2009 13:21

Hey lehrer, mir drängt sich das Gefühl auf, du bist einer von den geilen BULLSEYE (was ein name überhaupt..) und willst hier bissl unruhe stiften. mach doch!

von Mugshot 11.12.2009 13:32

Lieber Heinzelmann, Natürlich kommt es nicht darauf an ob etwas Punk ist oder nicht. Wenn dies jedoch ein Gegenstand der Diskussion war, den Shell angeführt hatte, dann wird es wohl erlaubt sein sich darauf zu beziehen. Ein Dritte-Reich-Vergleich hatte ich auch nicht bemüht sondern lediglich auf eine populäre Form von Widerstand hingewiesen, die in meinen Augen eng mit einer gewissen Moral verknüpft ist, die das "Punktdasein" für mich ausmacht. Was daran respektlos sein soll, entzieht sich mir völlig. Ja, es geht um Musik und darum, ob sie einm gefällt oder nicht. Aber bitte mit Begründung wenn schon überhaupt. Und wie man gerade im Bereich Hardcore (selbst bei Pop oder Schlager) von Musik sprechen kann, ohne einen gewissen Lebensstil oder eine politische Haltung miteinbeziehen zu dürfen, bleibt mir schleierhaft. Aber schön, das du auch was gesagt hast. Dazu ist die Kommentarfunktion ja da.

von Shell (Bullseye) 11.12.2009 14:54

@ Raphael... Ich wollte mit meiner "As i Lay Dying/Parkway Drive Anspielung" NICHT rumhetzen!! Ich wollte damit nur klarstellen, das Hardcore nicht von Metal beeinflusst sein muß, wie es manche sich wünschen, damit der einzelne es für gut befindet!! Und mit meiner "Benjamin Blümchen-Aussage" wollte ich anmerken, das sich nicht jeder Autor eines Fan- oder E-Zines ein Urteil über Oldschool Hardcore erlauben kann, weil er mit seinen 22 Jahren nicht selber die Zeit erlebt hat(ohne jemanden zu diskreditieren oder persönlich anzugreifen). Ich kann mir ja auch kein Urteil über die "Hippie-Kultur" erlauben, weil ich diese nicht erlebt habe(nur als Beispiel)... Und zum Review selber von Fabian: Wir sind alle Manns genug um mit Kritik umzugehen und uns dieser auch zu stellen, denn wir wissen alle, das man das muß, wenn man eine CD veröffentlicht!!! Und wenn er der Meinung ist, das es nicht seinen Geschmack trifft, ist das auch völlig legitim. wir wissen selber das es nicht jedermanns Geschmack ist, und das wollen wir auch gar nicht!!! Doch wenn jemand in einer Diskussion keine vernünftigen Argumente vorbringen kann und die Band sarkastisch als "geil" und die Cd als "grottig" bezeichnet, sollte er sich mal überlegen, ob "autor sein" das richtige für ihn ist...

von Heinzelmann 11.12.2009 15:09

Seeeeeeehr geehrter Herr Mugshot, ich muss schon zu dir aufblicken denn du scheinst ja der inbegriff von punk zu sein. vielleicht darf ich dir trotzdem etwas in sachen hardcore (punk) anmerken: hardcore entstand zum teil daraus, dass in der punk szene leute z.b. minor threat darauf hin gewiesen haben dass man mit benebeltem kopf und nur mit allem kaputt schlagen seine forderungen kaum durchsetzen kann. damit hatte der gute ian wohl recht. und, tut mir leid, ich richte das nicht an dich persönlich oder will dich da mit einbeziehen, ich kenne viele die von sich sagen sie wären hardcore oder punk und in wirklichkeit gehts ihnen darum auf die scheiße zu hauen, möglichst viel zu vögeln und zu saufen und dabei natürlich möglichst nicht zum mainstream gehören, weil man ach so anders ist. ich behaupte nicht dass du so bist, aber diese ganzen fuzzies wären im dritten reich wohl die ersten gewesen die die seiten gewächselt hätten und zwar schneller als die unterhosen... ich finde es außerdem schwach bei jeder form von diskussion, insebsondere einer freien meinungsäußerung a la "gefällt mir nicht" sofort mit dem wort intolleranz um sich zu werfen. wer ist denn intollerant wenn er persönlichen geschmack in frage stellt? überleg dir das mal, nur so am rande...

von The Grotesque 11.12.2009 15:20

mensch, geht ihr mir auf die nüsse. und immer diese versuche zu erklären, wie hc entstand. oder punk. und das hc vom punk stammt. und adam von eva. und wer wirklich hc ist und wer nicht. vor allem haben nicht die recht, die viel schreiben. sondern immer noch die, die auch was sagen.

von Hey Heinzelmann 11.12.2009 15:26

Zum Einen: Ich glaube nicht, das ich irgendwo auch nur einmal den Begriff Intoleranz benutzt habe und irgendwen als intolerant abgestempelt habe. Da gehen mit dir die Gäule durch. Vielleicht fühle ich mich auch nur an der Stelle zu schnell angesprochen, oder du hast etwas herausgelesen, das ich nicht suggerieren wollte. Zum Anderen: So langsam nähern wir uns an. Die Geschichtsstunde in Sachen Minor Threat war unnötig und jeder der ersthaft über Punk/Hardcore/Whatever diskutieren möchte, sollte mit Straight Edge vertraut sein. Ansonsten stimme ich dir jedoch auf ganzer Linie zu und ich denke mal unsere kleine Privatdiskussion läuft im Endeffekt darauf hinaus, dass es uns beiden ein Anliegen war das zu betonen, weil es uns wichtig ist. Ich sagte ja bereits, das Punk für mich etwas mit Moral und einem Entschluss zu tun hat... im wesentlichen meinte ich hiermit Straight Edge.

von Hey Grotesque 11.12.2009 15:28

Danke, du hast natürlich völlig recht. Wärst du jetzt nicht hier vorbeigekommen um den Papa und den Aufklärer zu spielen... also ich wäre nicht drauf gekommen. Falls wir wieder mal zu laut für dich sind: www.bild.de

von The Grotesque 11.12.2009 15:56

danke! die bild ist mehr hc als ihr jemals geglaubt habt zu sein

von . . . 11.12.2009 16:20

Troll im Wachstum, aus dem Weg!

von Bullseyefan 11.12.2009 17:10

so ihr knallerpsen! keiner von euch is hardcor! ich hab die jungs gesehen im musikzentrum in hannover und hab di cd gleich gekauft. Di sind hardcor. so viel power so viel wuht. ihr seid die expärten was musik und gefühle angeht??? boa!!! pressefuzzis seit ihr nichts anderes! und ich kacke auf meine rechtsschreibung ich bin handwerker!!!!!!!!!!!

von Der Hamburger 11.12.2009 17:48

Liebe Streitgemeinschaft! Aufgrund eines anderen Reviews habe ich mir die Cd mal bei der Band bestellt und sie auch prompt erhalten. Danke dafür. Zunächst will ich mal meine Meinung zu der Scheibe kund tun. Ich finde sie bis auf die Produktion des Gesanges ein recht gelungenes Debut. Nun möchte ich mich an dem enfachten Streit beteiligen und etwas zu den Membern sagen. Sicherlich lässt sich über die Qualität der Texte streiten und es ist auch legitim, wenn man in einer solchen Kritik negative Punkte anmerkt. Lieber Fabian, du bist allerdings mit dem Vergleich(und es war ein Vergleich) zu den Böhsen Onkelz eindeutig über das Ziel hinaus geschossen. Zudem hättest du danach eindeutiger Abstand von deinem Statement nehmen müssen. Du hast mit deiner Aussage("Wie gesagt distanziere ich mich davon der Band irgendwas nachsagen zu wollen , es kommt einfach nur die Erinnerung an den besagten Text nicht mehr nicht weniger ich ziehe damit keine Vergleiche." keineswegs den Ruf der Band wieder hergestellt. Gerade der Vergleich des Textes der Band mit einem Text der Onkelz aus einer Zeit in der die Onkelz keinen hehl daraus gemacht haben, dass sie auf der rechten Schiene fahren, ist eine Defirmierung sonder gleichen. Das nächste mal vielleicht etwas vorsichtiger. Lieber Raphael, wenn du es nicht lernst etwas objektiver zu sein und die Beleidigungen außen vor zu lassen, dann tut es mir leid, aber dann ist dieser Job einfach nichts für dich. Allerdings gefällt mir die Argumetation von Heinzelmann. Zum Schluss möchte ich noch Kritik an Shell ausüben. Wenn ihr von eurer Sache überzeugt seid, dann ist es nicht nötig sich an einer solchen Diskussion zu beteiligen. Damit schaffst du den Eindruck euch verteidigen zu müssen. Das macht euch angreifbar. Dennoch Daumen hoch, da es eine gewisse Portion Mut benötigt, eine DIY Produktion auf die Beine zu stellen. Wenn ihr mal in der Nähe seid, komme ich rum und hör mir das an. (auch Aufgrund der Myspace-Seite) Grüße an alle Der Hamburger

von gnihihi 11.12.2009 19:02

ich hatte auch grad nen lecker hamburger!

von Fabian .... 12.12.2009 19:34

Ich finde diese Diskussion absolut hirnrissig,war hier ja schon öfters der Fall. Das wird auch der letzte Post sein meinerseits. Nochmal: ich Vergleiche die BAnd in keinen Satz mit den Onkelz. Es kommt jeglich die Erinnerung an die stumpfe Prolllyrik des besagten Songs, das kann man halt kreativer umsetzen Punkt. Musikalisch bleibt das alles meine persönliche Meinung das ist nunmal so . Ich stimme hier bestimmt auch nicht mit der Punktevergabe bei jedem Review überein. Ich brauch trotzdem nicht ellenlang über die Meinung die im Text wiedergegeben wird zu streiten . Das ist nunmal so. Nen Review soll als Informationsquelle dienen und die spätere Meinung kann man sich dann selbst machen.Die Punktevergabe ist doch in einem gewissen Maße immer subjektiv, auf jeden Fall wird sie wenn man nicht damit übereinstimmt automatisch so aufgenommen.Aber wie gesagt dass kann jeder selbst entscheiden. Ich finde es hinzu bei jeder Band gut wenn man den Arsch bewegt und etwas DIY mäßig produziert.Aber die Aufgabe hier ist es nunmal die Musik die dabei entsteht zu bewerten.

von Bullseyemöger 13.12.2009 16:30

"Nen Review soll als Informationsquelle dienen und die spätere Meinung kann man sich dann selbst machen" Richtig! Ein Review ist eine Informationsquelle! Wenn du allerdings den Bezug zu den Onkelz ziehst (und das hast du ja gemacht, da dir ja komische Gedanken hochgekommen sind), kann es eine Band wie Bullseye mal so eben das Genick brechen, da sich Bullseye weder musikalisch, noch textlich, noch politisch auf den Pfaden der Bösen Onkelz bewegen. Und textlich sind Bullseye bei weitem nicht die einzigen, die gesellschaftliche, sozial problematische Texte verfassen. Lediglich die Produktion der Platte gefällt mir nicht, was sich aber hoffentlich mit dem kommenden Album bessern wird. Mit gestern zusammen, konnte ich sie mir nun zum 6. mal Live anschauen und von mal zu mal werden sie besser. Und das sie auch Kritik annehmen können, hat der gestrige Abend wieder bewiesen. Somit ist das Argument, das sie keine Kritik annehmen können, völlig an den Haaren herbeigezogen. Wenn ich mir vorstelle ich lebe einen bestimmten Stil und kapsel mich von einer bestimmten politischen Richtung ab, und muss mir dann von einem unfähigen Schreiberling, vorwerfen lassen, das meine Texte wie die von den BÖ klingen, hat des weniger mit objektiver Kritik zu tun! Sondern einfach mit Unwissenheit und von nix Ahnung haben! Ich finde es übrigens erschreckend, mit welcher Intoleranz und Arroganz seitens der Member argumentiert wird. Vielleicht solltet ihr mal ein Kommunikationstraining mitmachen. In diesem Sinne...

von Bullseye 15.12.2009 17:35

So Leute langsam finde ich wurde hier genug über meinen Text bzw. Texte geschrieben. Es gibt doch hier gar keinen Grund sich den Kopf zu zerbrechen. Ich rechtfertige mich nicht und es ist mir scheissegal was ihr davon haltet. Entweder ihr mögt sie oder nicht, was solls. Ich schreibe aus der Emotion heraus und überlege nicht tagelang wie ich was politisch korrekt verpacken kann. Die Texte sind meine Emotion und wenn die einer scheisse findet, dann hört sie euch nicht an. Seltsam finde ich nur die Verbindung zu den Onkelz. Anscheinend hören hier manche Leute auch solche Scheiben wenn sie sich so gut auskennen. Wir machen die Musik die uns Spass macht und schreiben die Texte die uns beschäftigen. Das alles kann nicht jedem gefallen und das soll es auch nicht. Deswegen lasst uns diesen scheiss hiermit beenden, das ist doch langsam peinlich. @ Fabian beim nächsten Mal könntest du vielleicht kontakt mit der Band aufnehmen um solche Textpassagen mit den Leuten zu besprechen dann klären sich vielleicht manche Dinge, bevor man solche Vergleiche zieht, die einen ins falsche Licht rücken. Danke!!!

von stingingrain 15.12.2009 19:12

peinlich ist es, wenn sich bands rechtfertigen, bzw. es versuchen. brauch keiner.

von Bullseye 15.12.2009 19:56

Und wieder einer der es noch nicht verstanden hat...DANKE!!!

Allschoolstyp, hier, hör ma. Die Jungs vom Bullseye ham recht. Bevor du deine Meinung hier zum Papier rotzt kannste erstmal mit denen Telefoniern und das waste schreiben willst durchdiskutiern. Dein Subjektivgelaber interesiert nämlich keinen. Fakten wollen wa, Fakten! Am besten lässte das nächste mal die Band das Review schreiben, denn die wissens am Besten, gell? Und hier, die vom Bullseye: Lasst euch nicht vom ollen Fabi bequatschen! Geiles Ding, das mit dem Selbstmarketing! Funktioniert auf alle Fälle! Die Stunden um Stunden, die ihr vorm Rechner rumschubbert und auf neues geflame wie das hier wartet, wo ihr euch dann rumwinden und rechtfertigen könnt... also, sinnvoller als noch so ne CD rauszuhauen und auch unterhaltsamer. Weida so!

von Geschmaxpolizei 16.12.2009 00:56

@Bullseye: Kennt ihr eigentlich die Folge "Benjamin Blümchen im Hungerstreik?" War früher mein Lieblingskassette. Dicht gefolgt von "Benjamin Blümchen klatscht Kinderficker"

von Bullseyemöger 16.12.2009 16:49

Ihr Member seit so lächerlich und peinlich... hoffe das Bullseye euch nicht nochmal bemustern.

von seidseit 16.12.2009 17:33

epic fail...!

von Arndt 30.12.2009 14:04

schlecht geschriebenes review

von TrueLove 06.01.2010 00:01

@ raphael geringen horizont attestieren lassen nicht aber die annika nummer die du hier reisst wohl eher!!!!! diese genannten bands scheinen wohl auf deinem regal über deinem bett zu stehen neben einem stefan raab ähnlichen altar. die entwicklung dieses reviews ist schon etwas seltsam. vor allem seltsam da sich der autor des reviews wohl mit der materie h.c nicht ganz auskennt. er erwähnt ja nur als beispiel madball (lobet madball) oder typisiert bzw analysiert anhand merch aus welcher ecke mann seinen einfluss hat. ist es nicht eigentlich egal was mann trägt bzw hört? ich persönlich sage scheissegal was mann trägt oder hört. achtet mal auf feinheiten bei hc größen. was die jungs tragen bzw hören ist ja dann total geil und superschön und ach wie supertoll. merch von anderen bands zu trage ist eine gute sache. es ist aber leider so das es immer darauf ankommt was für einen status die band hat. newcomer wie z.b die hier vernichtend und mit den onkelz (mit dem vergleich sick game/ der nette mann )(@fabian ja es war ein vergleich)auf eine stufe gestellte band bullseye oder Agnostic Front. hier liegt mal wieder der hase begraben ihr kleingeister. die rykers haben den standpunkt in ihrem song true love sehr gut dargestellt Nineteen ninety nine Do you still got the balls To take a stand for your beliefs Doesn’t matter how many besides you fall? Are you still with us? Bound to the doctrines from our past Sworn to those invisible lines of respect That will forever last die liebe zu hc in welcher hc form auch immer. egal wie es newcomer machen es ist entweder scheiss musik scheiss lyric oder aber hier ist mal wieder das merch kacke oder der eine hat ja lange haare und kann ja nicht hc sein usw usw usw was es nicht noch alles gibt. es ist mal wieder schubladendenken angesagt und wieder mal klugscheisser die auf der punkschiene reiten. erklären hier und erklären da wieso weshalb warum. @ Fabian@raphael@geschmaxpolizei bleibt in eurer kleinen welt lobet alles was ihr liebt und vernichtet was ihr nicht versteht. denn das ist das was ihr am besten könnt. wie kleinkariert muss mann in seiner denk und hörweise sein eine newcomer band mit hohem potenzial so verbal abzuschlachten. diese band hat einen hohen wiedererkennungswert durch zwei sänger ihrem bullseye style und eine menge live energie. nehmt mal eure scheuklappen ab und versucht über euren eigenen tellerrand zu sehen.

Autor

Bild Autor

Fabian W.

Autoren Bio

living the simple way

Suche

Social Media