Plattenkritik

Burn The 8 Track - The Ocean

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Burn The 8 Track - The Ocean

 

Da erwartet man aber etwas total anderes... Wusste ich doch von der Tour mit Misconduct und dass diese hier in Hannover als HC-Martinee angekündigt wird. Doch Burn the 8 Track müsen da mal sämtlichen Erwartungen trotzen.

Feiner und zwar wirklich Feiner Rock bietet uns das Quartet aus Winnipeg. Vergleichbar den Schnittstellen von Cave In, JEW und vielleicht Hot Hot Heat, mit ein kleinweinig mehr Softness. Doch dann wieder teilweise schwer rockend mit diesem angenehmen Touch melodischen Emo-Punks, der für die Hookslines sorgt. Die Rahmenbedingungen stimmen also. Doch ist die Konkurrenz gekanntlich groß und da müssen Burn the 8 Track schon was bieten können, um nicht sofort wieder unterzugehen. Und da gibt sich das Gespann um die beiden Brüder Jason und Derek reglich Mühe. Die Songs brauchen sich vom Songwriting, wie auch von der Instrumentierung her nicht zu verstecken. Die Gitarre streuen nur ganz selten feine Melodielinien ins Geschehen und sorgt somit mehr für einen untertützenden, doch keineswegs langweiligen Rhythmus und überlässt den Mittelpunkt der Songs eher dem Gesang. Welcher diese Position bestens zu füllen weiss. Viel Gesinge, ganz klein wenig geschreie und dazu teilweise schöne zweistimmige Gitarren. Also eine Mankos? Nein so gut wie garnicht! Wenn ihr die Chance habt, die Jungs auf deren aktuellen Tour mit Misconduct zu sehen, nutzt sie. Sie werden zwar nicht das Genre revolutionieren, wie einst JEW, aber Beachtung haben sie mehr als Verdient. Tipp!

Autor

Bild Autor

Christian

Autoren Bio

Suche

Social Media