Plattenkritik

Bury Your Dead - Beauty And The Breakdown

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 28.07.2006
Datum Review: 29.06.2006

Bury Your Dead - Beauty And The Breakdown

 

Zwei Jahre nach ihrem „Cover Your Tracks“ Album sind BURY YOUR DEAD zurück. Die Band aus Massachusetts hat mit „Beauty And The Breakdown“ einen schweren Metalmosh-Brocken nachgelegt. Ein Midtempo-Monster der besonderen Art, das keine Gefangenen macht. Nach ihrem Demo war für mich die „You Had Me At Hello“ ein absolutes Moshfeuerwerk. Die darauf folgende „Cover Your Tracks“ Scheibe war viel innovativer und experimentierfreudiger als es der Vorgänger war, aber trotzdem wurde der Moshanteil nach oben geschraubt. Schon da war eine ungefähre Entwicklung der Band abzusehen, was „Beauty And The Breakdown“ jetzt bestätigt.

Die elf Kompositionen sind im Allgemeinen noch ausgefallener, noch metallastiger und haben noch mehr Power. Dabei verlieren die Songs aber nicht ihre Identität. Das das BURY YOUR DEAD sind, lässt sich zu jeder Zeit auf dem Silberling erkennen. Die Stimme ist etwas rauer geworden, die Moshparts fetter, die Drums bissiger – und so stampfen sich BURY YOUR DEAD von Track zu Track durch das Album, ohne das Langeweile aufkommt. Was sich aber im Gegensatz zu den Vorgängern verändert hat sind der vermehrte Einsatz von Keyboardsamples und der hohe Melodieanteil. Irgendwie klingt die Scheibe wie PRONG auf Speed.

Jetzt irgendwelche Anspieltipps zu nennen wäre Unsinn, da jeder Song sein Highlight hat. Die Band hat ne Menge Spaß bei „Beauty And The Breakdown“ und bringt dies auch gekonnt dem Hörer entgegen. Kaum eine Band bringt Moshparts so rüber, dass sie nicht einfach nur nach dem zweiten Durchgang stumpf und abgedroschen klingen wie BURY YOUR DEAD. Im Midtempo werden eure Boxen zerstört. FETT!

Tracklist:

1. House Of Straw
2. A Glass Slipper
3. The Poison Apple
4. Twelfth Stroke Of Midnight
5. Trail Of Crumbs
6. A Wishing Well
7. Let Down Your Hair
8. Mirror, mirror...
9. Second Star To The Right
10. The Enchanted Rose
11. House Of Brick

Alte Kommentare

von 10110110101 06.07.2006 10:26

die platte is absoluter mist, während die demo wahrscheinlich die beste moshdemo ever ist und die you had me.. eine der besten moshplatten, sind die folgenden alben einfach nur lästige anbiederungsversuche an den mtv-metal-mainstream-hype 0/10 gekotzt

von wolfpack 06.07.2006 12:02

seh ic handers, beste moshscheibe des jahres, so far. 09/10

von dose 06.07.2006 21:25

ich mochte das alte album lieber. hatte für mich mehr power und war straighter... das neue erinnert an freya oder so... auch okay, aber nicht besser als der vorgänger

von Bang 02.11.2006 13:08

Finde die Scheibe auf jeden Fall härter als Cover your tracks- und das gefällt! 8/10

von 7 angels 09.01.2008 13:16

was hat diese platte für einen drucklosen sound? oder ist das nur auf meiner promo-version so schlimm? rauscht einfach so vorbei...

von olo 09.01.2008 14:41

blablabla

von MUnkvayne 09.01.2008 16:23

die platte is gut! dennoch gefällt mir der vorgänger besser! hatte einfach mehr hits! 8/10

von moshkito 10.01.2008 00:27

@7 angels also ich weiß nicht was du hast? ich finde gerade den druckvollen sound der platte geil. "cover your tracks" klingt mir irgendwie zu flach.

von 7 angels 10.01.2008 08:24

wie gesagt, auf meiner Promo-version klingts beschissen

Autor

Bild Autor

Sebastian

Autoren Bio

Suche

Social Media