Plattenkritik

Bury Your Dead - S/T

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 18.03.2008
Datum Review: 11.04.2008

Bury Your Dead - S/T

 

Es gibt ja so Alben, die man schon vor dem ersten Hören einfach nicht gut finden will. In etwa so ging es mir mit BURY YOUR DEAD’s neuem, selbstbetitelten Longplayer. Das Artwork könnte genauso gut aus der Feder einer dieser Rummelplatz-Bands stammen, die sich regelmäßig im Tokio Hotel-Look zu AIDEN Songs in den Schlaf weinen. Und wenn das Info dann auch noch erwähnt, dass BURY YOUR DEAD sich von nun ab in weitaus melodischere Gefilde vorwagen, dann schrillen definitiv die Alarmglocken – teilweise jedoch zu unrecht.

Für alte Fans schon mal eins vorweg: dass BURY YOUR DEAD ihren Frontmann ausgewechselt haben, hört man so gut wie gar nicht. Zwar zeigt sich der neue Brüllwürfel deutlich variabler (dazu später...), aber rein von der Stimmlage sind die Unterschiede zu seinem Vorgänger marginal. Was das Song-Writing betrifft präsentieren sich BURY YOUR DEAD in der Tat eine ganze Ecke melodischer, als in der Vergangenheit und streuen immer wieder eingängige Leads und Hooks in ihre Songs ein. Genau hier liegt die größte Stärke, aber auch die größte Schwäche des neuen Materials: zum einen ist das ganze abwechslungsreicher und eingängiger, als noch in der Vergangenheit. Zum anderen driften BURY YOUR DEAD aber auch immer wieder in triste Nu-Metal Gefilde ab, die man (zumindest ich) nur schwer ertragen kann. Einen großen Teil trägt dazu leider auch der neue Sänger bei, der an einigen Stellen ungeniert die Kitsch-Keule schwingt, was in Kombination mit dem recht unnatürlichen Gitarren-Sound zwangsläufig an Bands der Marke LINKIN PARK erinnert. Zwar liefern BURY YOUR DEAD dem Hörer auch immer noch eine gewaltige Portion puren Asso-Mosh, trotzdem wäre „ S/T“ eine ganze Ecke beeindruckender ohne die unangenehmen Nu-Metal Ausflüge. Und dass „Year One“ vor ATREYU-Pathos nur so trieft, macht die Sache nicht unbedingt besser.

Bei aller Kritik muss ich trotzdem zugeben, dass mich „ S/T“ auf eine gewisse Weise positiv überrascht hat. Das Song-Writing ist griffig, die alles niederwalzenden Double-Bass Parts krachen gewaltig und mit „Fools Gold“ hat die Band einen Hit am Start, der trotz aller Melodie nie aufgesetzt daherkommt. Die Lead-Gitarre in diesem Song ist auf jeden Fall mal der Hammer! Zwar vermisse ich ein bisschen die Zeiten, als BURY YOUR DEAD noch mit einem dicken Augenzwinkern Abrissbirnen der Marke „Losing It“ aufs Publikum losgelassen haben, dennoch kann ich es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren hier weniger als 6 Punkte zu vergeben.

Alte Kommentare

von ian [ttr] 12.04.2008 12:27

meine lieblings-moshband gibt es nicht mehr...das album ist für mich eine einzige katastrophe. dass bury your dead mich mit neuem sänger wenig begeistern können war mir schon von vornherein klar. und ich gebe allem eine chance. ich fand ja auch den vorgänger richtig geil...zwar nicht so geil wie "cover your tracks" aber doch sehr gelungen. nur was die hier abliefern enttäuscht mich zutiefst. ich habs jetzt mehrmals durchgehört und das ätzendste sind echt die gesänge darauf...und der fakt dass der mosh weg ist. eigentlich hatten die doch nen guten status und sowas nicht nötig...naja. bin sicher dass die jede menge neue fans kriegen durch ihren massenkompatiblen sound. mich haben sie jedenfalls verloren. ist so ähnlich wie mit korn, die mit ihren ersten alben wirklich begeistern konnten (zumindest mich) und die immer glatter und identitätsloser klingen. dennoch würd ich sie gern mal live sehen für songs wie "the colour of money". oder streichen die alten songs nun von der setlist?

von FKK 12.04.2008 12:31

3 Punkte, sehr schade, sehr schlecht!!

von Sascha // Allschools 12.04.2008 12:47

Kann eure Kritik gut nachvollziehen. Muss zugeben, dass mir die vielen Gitarren-Melodien schon sehr gut gefallen, aber die Gesangsausflüge des neuen Frontmanns nerven in der Tat gewaltig. Verstehe gar nicht, warum die auf einmal auf massenkompatibel machen - die waren doch vorher schon erstaunlich erfolgreich.

von takethat 12.04.2008 12:56

ich mags.Naja "Massenkompatibel" ist das auch noch nicht dazu ist es immernoch zu hart.Würd der Platte ne 8 geben

von Bart 12.04.2008 16:36

Nice album!

von MUnkvayne 12.04.2008 17:48

platte geht ok! aber schwächer als die vorherigen sachen! 6/10

von seaa 12.04.2008 18:16

klingt wie numetal für arme

von Tötie 12.04.2008 20:08

Sehr gutes Album.

von Luke // Allschools 12.04.2008 20:36

Gehe mit der Kritik absolut Konform. Ist halt so ein Ding was nicht gut und nicht schlecht ist. Der Titelsong knallt ordentlich, der rest ist mittelmäßig und in der Tat: Das Cover ist hässlich!

von xn 12.04.2008 20:42

Bestes Album bisher. Endlich haben sie gelernt Songs zu schreiben.

von fluxcomp 13.04.2008 21:11

wie auch das letzte album ist das einfach nur ein sich der masse anbiedernder mist, ich bin froh sie vor 6 jahren noch gesehen zu haben als sie noch keine rockstars waren

von Shit 14.04.2008 08:50

Was für ein langweiliges Album. So absolut nichts Ganzes und nix Halbes. Entweder sollen sie richtige Popmucke machen oder ordentlichen Mosh, aber so was geht mal gar nicht. -1/10. 0 Punkte für die Musik und dann noch einen Punkt Abzug für das beschissenste Cover ever

von gunslinger 15.04.2008 08:50

oh man, selten so dummes geschwätz gelesen wie hier in den comments. kenne die band von anfang an und war auch skeptisch wegen dem neuen sänger aber der macht seine sache richtig gut! ich würde sogar sagen das es das beste byd album ist. mir egal wie ein paar spätpubertierende kids das hier schlechtreden müssen nur weil das album ein klein wenig mainstreamiger geworden ist. wenn es nach dem willen der leute geht soll ihre lieblingsband am besten nur einen fan haben, das ganze jahr auf tour sein und der eintritt am besten noch kostenlos. achja und ich vergaß die farbigen handnummerierten 7inches *lölchen* get a life. FETTES ALBUM!

von MM 15.04.2008 12:35

Verdammt, endlich mal ein Comment, der mir aus dem Herzen spricht. Vielen Dank gunslinger! Bester Comment unter dem besten Album seit langem. Die Scheibe ist nach wie vor ultra fett und einfach verdammt böse. Während der gesamten Spielzeit baut sich eine derat bedrohliche und alles niederwalzende Atmospähre auf, dass es ein Fest ist. Die melodischen Momente (und wollen wir mal ehrlich sein, die sind ja nicht ständig am singen und machen auf einmal Pop!) lockern das Geschehen genau richtig auf und auf Grund ihrer düsteren Melodien passen diese Momente auch wie die Faust aufs Auge. Find die Scheibe einfach wahnsinnig gut. Hab lange auf so eine durchgehend gute Platte warten müssen. Aber na klar, ist immer alles geschmackssache.

von Freddy 15.04.2008 13:31

@MM: eben genau nicht. Es klingt eher so, als würden sie nach wie vor Mosh machen wollen, aber sich dann auf einmal sagen: kommt lasst uns mal mehr Leute ansprechen und Melodien einbauen. Die Melodien wirken extrem aufgesetzt und sind an den unpassendsten Stellen platziert worden. Das ganze klingt wie nach einer Band, die nicht weiß was sie will.

von Hurensohn 15.04.2008 14:03

@Shit: Hallo, Dead To Fall

von MM 15.04.2008 17:27

@Freddy: Ja wie gesagt geschmackssache. Find nicht, dass die melodischen Momente an den unpassendsten Stellen eingebaut sind. Die Platte läuft flüssig durch ohne irgendwo zu haken. Einfach fette Mucke ohne Berührungsängste vor melodischen Facetten zu haben. Und ausserdem ist zu sagen, dass sich diese Parts ja nicht nach Jimmy Eat World anhören, sondern meist immer noch eher heftig bzw. düster rüberkommen. Und davon ab.....lasst doch mal den Scheiß immer zu behaupten, "kommt wir wollen mehr Leute ansprechen und machen daher etwas mehr Melodie". Wenn die Bands wirklich nur daran denken würden, dann würden sie dieser Szene völlig den Rücken zu wenden. Nicht jede Entscheidung wird mit Dollarzeichen in den Augen getroffen. Nur weil ihr das gerne hättet, um so eure Abneigung gegen solche Bands besser vor euch selbst vertreten zu können. Vielleicht nennt man soetwas auch Entwicklung, persönliche Veränderung oder was weiß ich. Over and out.....wird schon wieder langweilig und vorhersehbar hier.

von gunslinger 15.04.2008 18:20

freddy, bus bauen!

von xfrittenbudex 16.04.2008 10:07

Opferplatte!

von Bumsgeburt 16.04.2008 15:51

lol @ gunslinger :D

von gunslinger 16.04.2008 16:31

@frittenbude komm geh aggro berlin hören und style dazu fett ab, homie. dieses opfergelaber kommt aus dem sprachschatz eines 14-jährigen.

von xxxhardedgexxx 16.04.2008 16:51

yo yo yo, hört euch lieber die neue six feet ditch an die is voll true und so. voll style alta.

von ian [ttr] 16.04.2008 18:01

six FOOT ditch...alta

von xxxhardedgexxx 16.04.2008 18:27

scheiße alta i´m sorry,ey

von Hurensohn 17.04.2008 06:15

Hä, es ist doch Feet 0o'

von ian [ttr] 17.04.2008 07:09

nö. es ist six feet under aber six foot ditch...up in this bitch

von xpetex 17.04.2008 07:40

http://tinyurl.com/69ljbu

von Hurensohn 17.04.2008 08:18

Okay, entschuldigung.

von john 17.04.2008 09:01

sorry, aber diese platte ist leider nicht mehr wirklich relevant. new metal anleihen u der ganze shit... ich stehe auf weiterentwicklung..aber nicht so

von Sascha//Allschools 18.04.2008 10:24

OKay, ganz schnell die neue Band vom alten BURY YOUR DEAD Sänger auschecken: http://www.myspace.com/confessionhc Voll auf die 12, aber nicht ganz so stumpf wie alte BYD - großartig!

von gunslinger 18.04.2008 14:44

@ sascha allschools: sehr geile neue band. hoffentlich kommt da bald ein album!

von tomtom 18.04.2008 14:47

am 17.04. gab es sogar schon ne news dazu .. :)

von Sascha//Allschools 18.04.2008 14:58

Jo, man darf gespannt sein!

Autor

Bild Autor

Sascha

Autoren Bio

http://www.shocksmusic.bandcamp.com

Suche

Social Media