Plattenkritik

CALLEJON - Live in Köln

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 27.11.2015
Datum Review: 20.11.2015
Format: CD Blu-Ray Digital DVD

Tracklist

 

01. Wir sind Angst
02. 1000 PS
03. Schwule Mädchen
04. Dieses Lied macht betroffen
05. Lass mich gehen
06. Dunkelherz
07. Porn from Spain
08. Ich lehne leidenschaftlich ab
09. Veni Vidi Vici
10. DRUMSOLO
11. Sommer Liebe Kokain
12. Krankheit Mensch
13. Kind im Nebel
14. Schrei nach Liebe
15. Unter Tage
16. Blitzkreuz
17. Snake Mountain
18. Porn from Spain 2

Band Mitglieder

 

Bastian „BastiBasti“ Sobtzick - Gesang
Thorsten "Totti" Becker - Bass
Bernhard "Bernie" Horn - Gitarre
Christoph "Kotsche" Koterzina - Gitarre
Maximilian "Kotze" Kotzmann - Drums

CALLEJON - Live in Köln

 

In den nächsten Tagen ist es soweit, püntklich zum Start der Vorweihnachtszeit feuern die rheinischen Metalcoredurchstarter CALLEJON ihr erstes Live-Dokument unters Volk und das, wie es heutzutage üblich ist, gleich im Doppelpack mit DVD und CD. Klar, Liveaufnahmen sind nicht unbedingt jedermanns Sache und mit dem Feeling eines richtigen Konzertbesuchs können solche Releases auch eher selten bis gar nicht mithalten. Nichtsdestotrotz kann man als tourfreudige Band nach fünf Alben, ein paar EPs und einer Coverscheibe durchaus mal eine solche Werkschau raushauen, sowas dient ja auch immer ein wenig als Best-Of-Programm. Auf der anderen Seite gibt es schließlich auch viel zu viele Bands, die meinen nach nur einem oder zwei Alben direkt eine DVD auf den Markt schmeißen zu müssen, von daher ist es schonmal löblich, dass sich CALLEJON soviel Zeit für diesen Schritt gelassen haben. Aber kommen wir zur DVD selbst. Dass CALLEJON eine begnadete Liveband sind und auf ihren Konzerten stets gute Unterhaltung bieten ist bekannt, doch wie machen sich die Herren vor der Kamera?

 

Aufgenommen wurde das Spektakel, wer hätte es gedacht, in Köln während der Tour zum aktuellen Album "Wir sind Angst". Für die Band, deren Mitglieder aus Köln und Düsseldorf stammen, also durchaus ein Heimspiel. An der Bildqualität der DVD gibt es nicht viel zu meckern, das Bild ist scharf, die Kamera schwenkt oft genug zwischen den einzelnen Bandmitgliedern und dem Publikum hin und her und auch gar zu schnelle Schnitte hat man sich zum Glück gespart. Grade daran kranken nämlich leider viele Liveaufnahmen der jüngeren Vergangenheit, an der Tendenz, durch schnelle Bildwechsel so etwas wie Dynamik zu heucheln. Ganz aus dem Schneider sind CALLEJON damit aber noch nicht, denn mit den Zeitlupenaufnahmen haben sie es doch etwas übertrieben. Sowas kann man gerne hier und da mal als netten Effekt einstreuen, vorliegend kommt aber kaum ein Song ohne aus. So schlimm wie die letzte Staffel Spartacus ist es dann aber doch nicht.

 

Das Bühnenbild ist im Vergleich zur "Blitzkreuz"-Tour etwas abgespeckt. Kennt man von CALLEJON eher eine bunte Präsentation, so gibt es hier nur ein paar Treppchen und Podeste, ein Backdrop mit dem aktuellen Albumcover und eine Beleuchtung in vorwiegend rötlichen Tönen. Auch die leuchtenden Blitzkreuze hat man diesmal im Keller gelassen. Das visuelle Downgrade kann man zwar schade finden, es wirkt aber auch irgendwie angenehm bodenständig und passt zum etwas roheren Charakter des letzten Albums; zumal CALLEJON konstant Vollgas geben und durch enorme Spielfreude glänzen, worum es ja schließlich bei einem guten Konzert geht. Das scheint auch das Publikum so zu sehen, die Damen und Herren vor der Bühne haben nämlich ebenfalls sichtlich Spaß, grölen lautstark mit und zollen ihren Helden durch reichlich Bewegung tribut. Ganz auf visuelle Schmankerl verzichtet man dann am Ende aber auch nicht, so wird die Bühne z.B. bei "Kind im Nebel" geschmackvoll mit Straßenlaternen dekoriert und die Feuerzeuge/Smartphones dürfen ausgepackt werden.

 

Am Sound gibt es absolut nichts auszusetzen, der ballert sehr druckvoll und angenehm organisch aus den Boxen, es wirkt nicht so, als als hätte man hier allzu stark nachgebessert. Das merkt man besonders am Gesang, zwar hat sich hier und da mal ein schiefes Tönchen eingeschlichen, dafür klingt Bastis Organ aber stellenweise um einiges rauer als auf den Studioalben. Auch das Publikum ist genau an den richtigen Stellen zu hören und nicht wie bei manch anderer Liveaufnahme als konstanter Hintergrundjubel drübergekleistert.

 

Einzig bei der Songauswahl habe ich ein bisschen was zu meckern. Klar, es handelt sich um eine Aufnahme der "Wir sind Angst"-Tour, da ist es natürlich naheliegend, dass man sich vorwiegend auf das Material dieser Scheibe konzentriert. Nichtsdestotrotz ist eine Live-DVD ja wie gesagt auch immer eine Art Werkschau und da haben die Rheinländer besonders ihre Frühphase sträflich vernachlässigt. So gibt es vom Debüt nur das obligatorische "Snake Mountain", Material von "Fauler Zauber Dunkelherz" hat man gleich ganz weggelassen und auch vom großartigen "Zombieactionhauptquartier" gibt es nur "Porn From Spain". Beide Songs bieten sich natürlich ob ihrer Partytauglichkeit für einen Konzertmitschnitt an, dennoch hätte ich mir z.B. das absolut stumpfe "1000 PS" gerne gespart und dafür mindestens ein bis zwei Stücke mehr vom Zweitwerk der Band gewünscht. Aber das ist meckern auf hohem Niveau.

 

Insgesamt liefern CALLEJON hier ein umfangreiches Paket mit rund 90 Minuten guter Liveunterhaltung ab, und das gleich im Doppelpack. Man kriegt für sein Geld also definitiv ordentlich etwas geboten und kann als Fan bedenkenlos zugreifen. Zum Bonusmaterial der DVD kann ich leider nicht viel sagen, dieses lag mir zum Review nicht vor. Ist aber auch nicht so schlimm, das schaut man sich in der Regel ohnehin höchstens einmal und dann nie wieder an.

 

Autor

Bild Autor

Hans

Autoren Bio

Meine großen Leidenschaften: Literatur und laute Musik. Plattenkritiken liegen nahe.

Suche

Social Media