Plattenkritik

CULT OF LUNA/ THE OLD WIND – Split

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 29.01.2016
Datum Review: 02.02.2016
Format: CD Vinyl

Tracklist

 

CULT OF LUNA
1. Last Will And Testament

THE OLD WIND
1. Wooden Scythe
2. Daugthers Of Cleanse

CULT OF LUNA/ THE OLD WIND – Split

 

Nachdem das für seine liebevoll aufgemachten Vinyl-Veröffentlichungen bekannte Berliner Label Pelagic, im vergangenen Jahr mit der MONO/ THE OCEAN Split den ersten Teil ihrer neuen Split Serie erfolgreich unters Volk brachte, steht nun die zweite Kombiproduktion bereit. Und den teilen sich keine geringeren als die schwedischen Post Metal Veteranen von CULT OF LUNA mit der BREACH/ THE OCEAN Supertruppe THE OLD WIND.

Wenn man bedenkt und zurückblickt, wie viel glorreiche, skandinavische Post Metal Hardcore Geschichte in Bands wie CULT OF LUNA und BREACH steckt, muss man schon zugestehen, dass die Kombination von COL und THE OLD WIND für eine gemeinsame Platte ein ziemlicher Leckerbissen ist. Zumal das letzte Studio Release von COL (Vertikal I & II) bereits gut drei Jahre zurück liegt.

 

Für seinen Part hat die Band aus Umeå sich an einen alten AMEBIX Song namens „Last Will And Testament“ heran gewagt, welcher ursprünglich im Jahr ´87 von den Crust Punkern veröffentlicht wurde. Diese, sogenannte Herzensangelegenheit von Gitarrist und Songwriter Johannes Persson ist wieder einmal eine packende und atmosphärische Darbietung von CULT OF LUNA, die vom ursprünglichen Original zwar nicht mehr viel übrig lässt, aber dennoch seine DNA im Innern trägt und perfekt in den COL Kosmos transportiert.

Von THE OLD WIND gibt es zwei neue Songs, die sich nahtlos an die 2013 erschienene LP „Feast On Your Gone“ anfügen. Anders als bei THE OCEAN ist die von Robin Staps begleitete Truppe in weitaus düsteren Gefilden unterwegs, welche in ihren dunkelsten Momenten an die „Times Of Grace“ Zeiten von NEUROSIS erinnern. Natürlich bekommen die Songs durch die leidenschaftlich und schmerzvoll herausgepressten Vocals von Tomas Liljedahl (ex. BREACH) ihren ganz besonderen Charme, die noch mehr Hoffnung aufkeimen lässt, dass THE OLD WIND in Kürze auch wieder eine neue Full Length nach legen.

 

Wie auch beim ersten Teil, hat der Illustrator Florian Bertmer (u.a. ALL PIGS MUST DIE, AGORAPHOBIC NOSEBLEED, CONVERGE uvm.) seine Künste zu Papier gebracht und dieser Splitveröffentlichung einen weiteren Pluspunkt verliehen.

 

Alles in Allem kann man auch hier blind zu greifen, sofern man noch die Chance dazu hat.

 

 

 

 

 

Autor

Bild Autor

Mulder

Autoren Bio

-

Suche

Social Media