Plattenkritik

Cage The Gods - Badlands

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 04.04.2014
Datum Review: 30.08.2014

Cage The Gods - Badlands

 

Kennt ihr den Film “Rockstar” mit Mark Wahlberg und Jennifer Aniston, in dem ein junger Mann per Zufall zum neuen Sänger seiner Lieblingsband 'Steel Dragon' wird? Und wer jetzt “ja” schreit, der erinnert sich an die Szene “Stand up and shoooouuuuuutttt!!” - willkommen im Opener von CAGE THE GODS Debut-Album “Bandlands” 'Favorite Sin'.

Fette Stimme, tolle Produktion, stimmiges Arrangement und einfach nur überzeugende Songs sorgen für absolutes Verständnis für den Hype der dieser Tage in Großbritannien um das Quartett gemacht wird.
12 Songs und keiner davon langweilt. Das ist in der Tat mehr als selten. Das liegt daran, dass die Band ihren eigenen roten Faden spinnt, aber sich natürlich auch an dem ihrer Heroen bedient.

BUCK CHERRY finde ich in 'The Ending', BON JOVI in 'What´s Left On Me', aber auch Bands wie U2, BLACK CROWES, den dreckigeren Stücken von GUNS ´N´ Roses oder den Smash Hits von THE STONE TEMPLE PILOTS.
Dabei spielen CAGE THE GODS an sich klassisch inspirierten Hardrock, jedoch ohne Glam oder Kitsch, jedoch mit ein bisschen Sunset Strip Flair. Schlicht und überzeugend, dafür mit jeder Menge Blues wie in 'Bruce Willis' (mit einer hart geilen Mundharmonika :-) ). 'Falling' ist einfach ein wunderschöner Song, bei dem die Gitarrenarbeit zeigt, dass es nicht immer die virtuosesten Skalen sein müssen, um einen Song absolut perfekt zu bedienen und Comerford beweist in Liedern wie bspw. 'Promises', dass er das Potential hat eine der ganz großen (neuen) Stimmen des Rock´n´Roll zu werden.

Bei YouTube findet man auch den ein oder anderen Beweis dafür, dass die Band auch live funktioniert.

Insgesamt könnte hier und da doch noch ein bisschen mehr Attitüde aufgebaut werden. Weniger 'Baby' und mehr 'Hellyeah'. Aber das wäre jetzt Nörgeln am Detail.

Mit Abstand eines der besten Debuts die ich dieses Jahr hörte. Tolles Ding, jeder der auf großen Rock steht (und die Soli á la SLASH und Co. missen kann): Unbedingt besorgen!


Tracklist

01. Favourite Sin
02. The Ending
03. Sacrifice
04. Badlands
05. Trouble Begins
06. Bruce Willis
07. Falling
08. A Thousand Times
09. One More Taste
10. What's Left of Me
11. Promises
12. From The Start (iTunes Bonos Track)

Autor

Bild Autor

Linc

Autoren Bio

Singer-Songwriter bei "Linc Van Johnson & The Dusters" (Folk´n´Roll) Singer @ Supercharger (DK) Part of the ALLSCHOOLS family since 2006.

Suche

Social Media