Plattenkritik

Caliban - Ghost Empire

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 24.01.2014
Datum Review: 17.01.2014

Caliban - Ghost Empire

 

Wenn man möchte, hätte man „Ghost Empire“ auch gut und gerne „I Am Nemesis Pt. 2“ nennen können. Auf dem neunten Album führt die deutsche Metalcore-Größe genau das fort, was man 2012 begonnen hat. Jedoch ist „Ghost Empire“ kein billiger Aufguss. CALIBAN agieren darauf noch melodiöser, ja, Fronter Andy Dörner wartet sogar mit klarem (Schrei-)Gesang auf. In Kombination mit dem Denis Schmidts Klargesang ergibt dies eine spannende Mixtur, die nicht selten an englische Vertreter des Genres, namentlich ARCHITECTS und BRING ME THE HORIZON, erinnert und das Klangspektrum der Band erweitert.

„King“ fällt dabei gleich mit der Tür ins Haus und präsentiert alle Elemente, die man auf dem Album erwarten kann – Als Opener also gar keine so schlechte Wahl. Brachiale Strophe trifft auf hymnischen, eingängigen Refrain und spitzt sich am Ende noch einmal in Sachen Epik zu. Den Ohrwurmfaktor verlieren CALIBAN über das gesamte Werk nicht, auch wenn man sich wohl darüber streiten darf, ob die eine oder andere Melodie nicht zu eingängig (um hier das Wort „poppig“ zu umschiffen) ausgefallen ist („Cries And Whispers“). Etwas überraschend befindet sich mit „nebeL“ ein komplett deutschsprachiger Song auf der Platte. Hier werden CALIBAN vom CALLEJON-Sänger Bastian Sobtzick ergänzt. Gab es auf „I Am Nemesis“ mit „Dein R3.ich“ bereits ein Lied, das einige deutsche Verse enthielt, führt „nebeL“ dies nun konsequent, wenn auch recht eigenwillig fort – Diese Nummer wird wohl die Fans spalten. Zu den absoluten Highlights des Albums gehören das dynamische „I Am Ghost“ und das stimmungsvolle „I Am Rebellion“. Dahingegen hätte man sich die Fan-Lobhuldigung „yOUR Song“ gerne schenken dürfen, wirkt dieses Lied künstlich auf Livetauglichkeit gebügelt.
Klangtechnisch haben CALIBAN einen kleinen Schritt weg vom üblichen gepressten, überproduzierten Soundbild gewagt, wirklich organisch ist „Ghost Empire“ aber weiterhin nicht. Zwar ist die Produktion detailreich und druckvoll, interessant wäre es jedoch diese Art von Musik mal mit einem transparenteren, natürlicheren Klang zu hören. Mit „Atlas“ haben PARKWAY DRIVE beispielweise vorgemacht, wie derartiges klingen kann.

Insgesamt schließt „Ghost Empire“ perfekt an „I Am Nemesis“ an. Wer mit diesem Werk schon etwas anfangen konnte, wird auch mit CALIBAN 2014 seinen Spaß haben. Wer findet, CALIBAN würden auf „Ghost Empire“ noch ein Stückchen mehr wie die momentan angesagten britischen Gruppen klingen und sich (freiwillig oder unfreiwillig) dem Trend anbiedern, dem kann man auch wahrlich nicht wiedersprechen. Schlussendlich zählt aber das Gesamtprodukt, das in diesem Fall als (nicht zwingend) hörenswert einzustufen ist.



Tracklist:
01. King
02. Chaos - Creation
03. Wolves And Rats
04. nebeL
05. I Am Ghost
06. Devil's Night
07. yOUR Song
08. Cries And Whispers
09. Good Man
10. I Am Rebellion
11. Who We Are
12. My Vertigo

Alte Kommentare

von alex 17.01.2014 20:55

Schon bei "klarer Schreigesang" musste ich loslachen...unglaublich wie diese Band jede Welle mitschwimmt. Diesmal geht's anscheinend in die Melodic Hardcore bzw. BMTH "it's like I'm sleeeepwaaalkiiiinnng" - Ecke. Peinlich.

von tables 17.01.2014 21:25

vorallem albern ist auch dass caliban jetzt einen auf djent-core machen.. nur weils so hype ist.

von donnerknispel 18.01.2014 03:43

vor allem albern dass der rezensent gern ein gutes review schreiben würde, ihm das aber entweder zu uncool ist oder er sich angesichts der erwartbaren diskussionen nicht traut. so liest sich das rewiew zumindest. von wegen hörenswert, aber bloss nicht zwingend. mann mann mann...

von XMATTESX 18.01.2014 04:11

Was ich immer wieder albern aufs neue finde ist die Tatsache, dass immer wenn Caliban ein neues Album rausbringen, die Szene Polizei anfängt irgendeinen scheiss von sich zugegen, weil man Caliban nicht gut finden darf. Das finde ICH peinlich! Hätten jetzt sämtliche Cleangesänge gefehlt hätte irgendeiner (wahrscheinlich sogar der/die gleichen geschrieben "guck mal, jetzt machen sie auf Carnifex" oder sonst irgendeine Band in der Richtung…irgendwas wird sich schon finden um sich drüber aufzuregen bzw lästern. BMTH haben ihren "neuen" Gesang zu 100% von Linkin Park geklaut, aber das ist natürlich was völlig anderes! Hab das Album heute im Stream gehört, der Gesang vom Caliban ist wesentlich härter als BMTH und unterscheidet sich wesentlich! (ja ich meine das melodische schreien) Der von BMTH aber ist zu 98% wie der von Linkin Park. Wo bitte ist da Dient zu hören? Nur weil Single Notes gespielt werden in Groove Parts, wie auch schon beim Vorgängeralbum?! Hat für mich nichts damit zu tun… Jetzt sagt bestimmt gleich einer das ich das nur schreibe weil ich ein "Fanboy" bin, nur weil mir das Album ziemlich geil gefällt. Sehr abwechslungsreich und super Songwriting……

von xasgx 18.01.2014 07:27

Ist mir alles zu vorhersehbar. Beruehrt mich null. produktion ist top. Wer die mucke mag wird es abfeiern. caliban gehen konsequent ihren weg. ich gehe allerdings einen anderen und hoere lieber die vent

von xandyx 18.01.2014 11:03

klingt mittlerweile wie jede beliebige 0815-us-core band. absolut langweilig. schade, dabei war man mit i am nemesis wieder auf einem guten weg.

von XMATTESX 18.01.2014 11:32

Geht doch in die gleiche Richtung wie die "I Am Nemesis" Platte….?! Nur der Sound ist etwas anders.

von Flachpfeifen 18.01.2014 14:14

BMTH klingt halt nur im Ansatz nach Linkin Park. Zwischen den beiden Bands liegen immer noch WELTEN. Und selbst wenn es so wäre.... Die neue BMTH kann jeder beim ersten Hören als BMTH identifizieren (Auch wenn ich die Vorgänger besser fand). Und Caliban klingen einfach wie jede local Metalcore Band. Nur mit bombast Produktion. Caliban waren noch nie DIE Trendsetter, sondern laufen seit 10 Jahren anderen hinterher, nur bis wtwa 2006 konnte man sich das trotzdem locker anhören. Heute nciht mehr.

von Scythe 19.01.2014 00:40

Hm...irgendwie bloß solide. Wie wäre es mit einer Rezension der neuen "Breakdown Of Sanity"?

von oh man 19.01.2014 09:50

bin ich froh dass ich aus der szene raus bin ^^ sowas hier in der öffentlichkeit zu hören ist ja nur peinlich

von @oh man 20.01.2014 08:30

Du hast wirklich den Ausstieg geschafft? Starke Leistung! Kannst du darüber sprechen oder lebst du seither unter falscher Identität, damit dich deine ehemaligen Freunde nicht finden und für deine Handlung bestrafen? Muss schon viel Überwindung gekostet haben, der Szene den Rücken zu kehren und jetzt wieder ein geregeltes Leben zu führen. Weiter so! Ich unterstütze das!

von Renö Pop 20.01.2014 08:41

Ich finde die CD ziemlich cool. Mag aber auch die Band an sich. Also für Fans ist die Platte jedenfalls für die wenigsten eine Enttäuschung. Nur nebeL find ich nicht so spannend.

von Ollo 21.01.2014 19:29

als ob BMTH, geschweige denn Linkin Park den kratzigen Gesang am Rande zum Schreien erfunden hätten... Ich find das Album gut. Ähnlichkeit zu BMTH gibt es da nur in der Hinsicht, dass die Gitarren verzerrt sind. Außerdem an der Neuerung zu nörgeln, dass Andy jetzt auch "singt" mit rauher Stimme, dafür aber BMTH in den Himmel zu loben es erfunden zu haben könnte verkehrter net sein... der Oli Sykes von BMTH lässt im Studio viel machen, damit er live alles verkacken kann, was er vorgibt zu "können", während der Sänger von Caliban seit Jahren wirklich immer besser wird und live absolut alles aus dem Wasser bläst. Allschools kann weiter Deez Nuts für Genies halten und ewig an Caliban rumnörgeln, das ist dann aber keine Kritik an der Musik sondern Style-Gehype. Aber gut, subjektiv sind wir alle. von mir gibts ne 8/10

von positiv überrascht! 22.01.2014 02:53

je öfter ich das album finde, desto besser finde ich es! sehr vielseitig und facettenreich. besonders cool finde ich, das ich glaube bei einigen songs einen leichten pantera einfluss auszumachen, sehr geil! ich war nie wirklich fan der band, das letzte album fand ich dann schon ganz nett, aber das hier hätte ich nicht erwartet! respekt…..

von Spot 22.01.2014 18:52

Ziemlich geiles Album. Eine Band die dich ständig weiterentwickelt. Zeitgemäß und trotzdem unverkennbar bleibt. Mir gefällt es

von nori 23.01.2014 17:35

die band ist gut, die fans bleiben bescheuert

von @nori 23.01.2014 20:13

the company you keep.

von Modern Michel 24.01.2014 13:46

So die CD jetzt 3 mal neutral gehört. Ich finde das Album sehr gut. Die Refrains sind bisher mmn die besten von Caliban. Die Rythmusabteilung wird auch immer besser und die Atmosphäre ist ähnlich der von I Am Nemesis. Alles in allem eine sehr gute CD. Der persönliche Geschmack entscheidet ob Sie besser ist als der Vorgänger.

von xandyx 28.01.2014 20:09

mittlerweile doch ne ziemlich gute platte. die zweite hälfte des albums is halt sehr stark. definitiv ein grower!

von Bow Down 01.02.2014 20:37

....and hail to the Kings!!!!bomben pladde

von redRat2k6 03.02.2014 23:38

also ich finde die scheibe sehr gut, vielleicht sogar die beste bisher. trotzdem haben sie es nicht nötig songs oder den sound von anderen bands zu sehr zu kopieren, so wie sie das ja seit undying darkness tun. da finden sich immer ein oder zwei songs die man irgendwie schonmal gehört hat. bow down vom neuen ist vom sound und riffing bis auf den clean gesang ein astreiner emmure song. und your song ist dark days von parkway drive. trotzdem starke platte und bisher der beste clean gesang, da verzeihe ich das mal ;p

von redRat2k6 03.02.2014 23:39

erster song heisst übrigens king und nicht bow down ;)

Autor

Bild Autor

Manuel

Autoren Bio

Ich schreibe Artikel. Manchmal schlecht, manchmal gut, immer über seltsame Musik.

Suche

Social Media