Plattenkritik

Calico System - They Live

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 30.10.2005

Calico System - They Live

 

Im Jahre 2003 wurde ich das erste mal auf die Jungs von CALICO SYSTEM aufmerksam. Mit der "Love Will Kill All" EP und dem wenig später folgenden Longplayer "Duplicated Memory" trafen sie meinen musikalischen Nerv. Neben dem Einsatz von metallischen Klängen und ihren Hardcore Tendenzen überzeugten CALICO SYSTEM vor allem mit den vielen ruhigen und emotionalen Versatzstücken, die sie gekonnt in ihre Songstrukturen einflochten.

Da Eulogy Releases hierzulande via Alveran auf den Markt kommen freue ich mich also "They Live" in meinen Händen zu halten. Der fünfer aus St. Louis hat seit 2003 ganz schön am Songwriting und am Sound geschraubt, denn schnell wird deutlich, dass "They Live" mit den vorangegangenen Veröffentlichungen nicht mehr viel gemeinsam hat. Eröffnet wird die Scheibe in solider Metalcore Manier, angepisster und härter denn je, so dass man leichte NYHC Einflüsse ausmachen kann. Nachfolgend werden die Tracks wieder melodischer und finden ein eingängiges Gleichgewicht zwischen Aggression, Melodik und einem poppigen Vorwärtsdrang, der die Ohren so richtig schön durchpustet. Das Rezept ist natürlich nicht das neueste aber das Resultat überzeugt dafür umso mehr. Die Vocals von Mark Owens, die ausgereifter klingen und sowohl in aggressiv, geschrienen als auch in cleanen Gefilden eine gute Figur machen steuern hier maßgeblich zum Erfolg bei. CALICO SYSTEM sägen mit "They Live" und seinen durchweg sehr guten Songs ohne Ausfälle gewaltig am Thron der Genrehoheiten. Ein starkes Release!

Tracks:
1. They Live
2. Running With Scissors
3. Venomous Lipstick
4. Ballad of Mr. Gachot
5. The Apporition
6. In Our Way
7. This is Goodbye
8. A Heap of Broken Images
9. Eva Braun
10. Transforming the Amber

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media