Plattenkritik

Cashless - Kisses And Lies

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Cashless - Kisses And Lies

 

Mit eins, zwei, drei, vier zählen CASHLESS aus Bayern ihre Punk Rock Scheibe an, und schon wird ohne großartiges Geplänkel losgerockt. "Kisses And Lies" ist der Name des ersten Longplayers, des im Jahre 2000 gegründeten Fünfers. DROPKICK MURPHEYS, THE CLASH und GREEN DAY sind die Vorbilder der Jungs, und wie eine gesunde Mischung aus den drei Bands hören sich CASHLESS auch an. Die Rotzigkeit von DROPKICK MURPHEYS, satte Hooklines à la GREEN DAY und eine mitreißende Simplizität wie die frühen CLASH. Kein gestriegelter Poppunk also sondern arschtretenden Punkrock zelebrieren die Jungs aus dem beschaulichen Arnstorf in Niederbayern. Gerne driften CASHLESS auch mal mit glatteren Riffs und Hitpotential in poppigere Gefilde ab, Frontmann Tom schafft es jedoch stetig mit seinem doch sehr dreckig-mitreißenden Gesang und den netten Group Chören den Song wieder ins richtige Licht zu rücken. Durch tatkräftige Unterstützung von Philip Seidl von FLYSWATTER wurde die charmante, ungeschliffene Energie von CASHLESS über die Distanz von 12 abwechslungsreichen Songs auf Plastik gebannt. Dass CASHLESS noch weitaus vielseitiger sind zeigen sie mit dem abschließenden, schönen akustik Track "Missing You". Neben Weißwurscht, Bier und dem Papst, haben unsere Landsleute im Süden nun auch noch eine ordentlich rockende Kapelle am Start, was will man mehr.

Alte Kommentare

von Fred 11.05.2005 22:19

feddes tail

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media