Plattenkritik

Cashless - One Hit Wonder From The Streets

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 30.04.2005

Cashless - One Hit Wonder From The Streets

 

Gerade kürzlich habe ich mir das neuste Album von CASHLESS mit dem Namen "Kisses And Lies" zu Gemüte geführt und ein Resümee mit der Gesamtnote verdammt anständig gezogen, da flattert das Re-Release der "One Hit Wonder From The Streets" EP, ursprünglich aus dem Jahre 2002, in meinen Briefkasten. CASHLESS Anoo 2002 sind noch weitaus mehr an einer rotzigen Straße angesiedelt, auf der sich der Gesang von Frontmann und ehemaligen Bassisten Mike noch ein ganzes Stück dreckiger und sogar leicht versoffen anhört. Eine ausgesprochene Neigung zu Groupshouts und Bandchören, bei denen dann mal ordentlich mit "Hey Hey!" und "Let’s Go!" um sich geworfen wird ist bei CASHLESS einfach nicht von der Hand zu weisen . Des weiteren setzen die Jungs auf "One Hit Wonder From The Streets" ebenfalls auf den Einsatz von Bläsern, der mir in dem entsprechenden Kontext eher weniger gefällt. Kleiner Lichtblick ist der abschließende, sechste Track "To All My Friends", der mit einem zweistimmigen Mann-Frau Gesang aufwartet und einen tollen Gegensatz aus rotzigem Gesang und klarer Melodie schafft. Zusammenfassend kann man getrost festhalten, das CASHLESS aus dem Jahre 2002 noch weitaus roher und unfertiger klingen, jedoch definitiv ihre Höhepunkte haben.

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media