Plattenkritik

Cataract - Kingdom

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 10.04.2006

Cataract - Kingdom

 

Zwei Jahre ist es her, dass CATARCT ihr Metal Blade Debut „With Triumph Comes Loss“ herauskam. Nun kommt der Nachschlag mit „Kingdom“. Die fünf Schweizer sind seit ihrer Gründung 1998 kontinuierlich am Arbeiten gewesen, haben in der Zeit ein Demo, die beiden 7“ „War Anthems“ und „Matyr´s Melodies“ herausgebracht sowie die vier Alben „Golem“, „Great Days Of Vengeance“, „With Triumph Comes Loss“ und das nagelneue „Kingdom“. Zwischenzeitlich war es jedem Fan der Band möglich, egal ob in Deutschland oder in einigen Nachbarländern, CATARACT in der Nähe live zu sehen. Die Band ist eine gut geölte Tourmaschine, die sich im Laufe der Zeit in die Spitze des europäischen Hardcores gespielt hat.

„Kingdom“ ist noch ein Stück gewaltiger, härter und lauter als alle seine Vorgänger. Das Intro „Kingdom´s Rise“ leitet ein 40-minütiges Massaker ein, dem Tue Madsen auf seiner Antfarm einen Hammersound verpasst hat. CATARACT, die sich schon auf der letzten Scheibe gesteigert hatten, haben es diesmal wieder geschafft. Die elf Songs bringen die Schweizer wieder ein Stück näher an die Spitze. Die Tracks sind musikalisch noch ausgereifter, haben aber noch mehr Elemente von MACHINE HEAD und SLAYER in sich. „On This Graveyard“ ist eine Mischung aus MACHINE HEAD´s „Burn My Eyes“ und BOLT THROWER, die Riffs von “Denial Of Life” und “March With Your Battleforce” hätten auch aus Kerry Kings Federn stammen können. Hier und da noch ein Schweden-Death-Metal-Riff eingebaut und das Ganze vom Midtempo mit Slowmo-Doublebass bis Uptempo und boxenzerstörenden Breakdowns. Die Stimme ist unverkennbar, da braucht man sich auf keine Überraschung einlassen, was auch gut so ist. Und ganz wichtig, was bei vielen „Metalcore Bands“ leider der Fall ist; hier gibt es kein Katzengejammer! CATARACT ist eh nicht mit anderen Bands aus dem Genre zu vergleichen, da sie auf moderne Elemente, wie z.B. den cleanen Gesang oder diversen Samples, verzichten.

CATARACT haben mit „Kingdom“ einen würdigen Nachfolger zu ihrem „With Triumph Comes Loss“ kreiert, der bestimmt abgefeiert wird und dazu beiträgt, das ihre Fangemeinschaft immer weiter wächst. In Zukunft werden CATARACT sich wieder den Arsch abspielen. Mehrere Festivalauftritte im Sommer, eine Spätsommertour, eine X-Mass Festivaltour im Dezember und eine Headlinertour nächstes Jahr sind geplant. Be prepared!


VÖ: 19. Mai

Tracklist:

1. Kingdom´s Rise
2. Har Of Cultures
3. On This Graveyard
4. Denial Of Life
5. Tongues Spitting Hate
6. March With Your Battleforce
7. Sacrificed For The Health
8. Definition Of The Sacred
9. Legions Of The Gates
10. Unforgotten
11. For Their Sins

Alte Kommentare

von torbs 10.04.2006 19:20

das intro ist schon allein der hammer!!!!

von korth 28.04.2006 09:04

super album...ich bitte um mehr beachtung

von overkill 28.04.2006 11:50

die scheibe bläst verdammt gut...cataract halt!

von t_ILZ 28.04.2006 12:14

mit dieser scheibe könnten sie richtig groß werden...!!!

von Andy 28.04.2006 18:02

Kingdom will rise und Cataract sitzen auf`m Thron. Klasse Scheibe!

von senf 29.04.2006 00:13

super album!

von grade 20.02.2007 16:48

bombe!

von der Ben 08.02.2008 13:23

Dieser Opener! Er reicht an Davidian-eske Höhen heran!

Autor

Bild Autor

Sebastian

Autoren Bio

Suche

Social Media