Plattenkritik

Ceremony - Rohnert Park

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 08.06.2010
Datum Review: 12.05.2010

Ceremony - Rohnert Park

 

Ein kurzer Blick hinter den Zaun. Das Land ist der Feind. Die Umwelt ist der Feind. Das Selbst ist der Feind. Die Musik ist der Feind. Der Hass auf den Hass ist der Feind. CEREMONY buchstabieren latent schlechte Laune wieder einmal so treffend Machismo-frei aus, dass man einfach mit muss. Wut hat kein Geschlecht. Neuerungen: diesmal so eingängig und experimentierfreudig wie nie zuvor.

Alles ist in feinster architektonischer Ordnung. Die immergleichen Häuser strahlen das aseptischste Weiß aus, das Menschenaugen je gesehen haben. Die Blumenbeete fein drapiert und akribisch gestutzt. Man könnte Bomben fallen hören. Die Flagge hängt stolz, nicht geknickt. Die Fassade, sie steht. Kein Quäntchen Hässlichkeit, nirgends. Dahinter: die Hölle des Alltäglichen, beißende Langeweile, gähnende Leere. Lebt es sich so in Rohnert Park, der Heimatstadt von CEREMONY irgendwo in Kalifornien? Man weiß es nicht. Ein bisschen gemahnt dieses die Identität komplett auslöschende Standbild ja an Filme von Gus Van Sant. Irgendwann, irgendwo geht etwas schief. Der Schuss in der Nacht und alle drehen sich auf die kühle Seite des Kopfkissens als hätten sie nichts gehört, um am nächsten Tag kerzengrade und faltenfrei der Wiederkehr des Immergleichen zu salutieren.

CEREMONY wären allerdings nicht CEREMONY, würden sie besagte Zustände (Achtung: Doppeldeutigkeit) mit Althergebrachtem aushebeln. 'Rohnert Park' dürfte sowohl die offenste, wütendste, allerdings auch „Hit“-lastigste Veröffentlichung der Band sein. Das muss nicht zwingend ein Widerspruch sein. Zuerst sind da irgendwie gruselige Surfgitarren, ein repetitiv-simpler Punkbeat macht sich langsam Luft und Ross Farrar (der mit dem Mikro in der Fresse) variiert höchsteffektiv ein uraltes Punkmotiv: Hass auf alle und jeden und sich selbst. So einnehmend wie im zweigeteilten 'Into The Wayside Part I / Sick', einer sämtliche Krankmacher und anderes verfluchende Blutgrätsche („Sick of Black Flag, sick of Cro-Mags…Sick of livin‘ in America“) hat man das lange Zeit nicht gehört. Danach werden CEREMONY eingängig ('M.C.D.F.'), richtiggehend beschwingt ('Terminal Addiction') oder gar NIRVANA-esk ('The Doldrums (Friendly City'). Vor allem Letzteres überrascht natürlich in seiner eher gesprochenen Vortragsweise. Wer hier an jüngste BLACKLISTED denkt, liegt gar nicht mal so falsch. Der Kern von 'Rohnert Park' speist sich jedoch aus jenem nihilistischen Punk-Gestus, den man von den DEAD KENNEDYS (das Hysterische) und BLACK FLAG kennt (der Nervenzusammenbruch). Alles jedoch komprimiert, Zersetzung zum Mitsingen sozusagen. 'Open Head' beweist, dass es keiner enigmatischen oder gar langen Texte bedarf, um sich mitzuteilen. Und verstanden zu werden. Der alte schwarz-milchige Hass ist immer noch gegenwärtig, wobei die Band nicht mehr die Powerviolence-Karte zieht. CEREMONY tänzeln eher um den Hörer rum, statt ihn wie in der Vergangenheit häufig geschehen unter Hasseruptionen zu begraben. Die Wirkung indes ist ähnlich. Verachtet euer Heimatdorf, es ist die Hölle. CEREMONY spielen das alte Spiel so modern-rückwärtsgewandt mit wie es nur eben geht. Und sie spielen es gut. Bridge 9 haben endlich eine richtig gute Punkband unter Vertrag.

Tracklist:

01: Into The Wayside Part I / Sick
02: M.C.D.F.
03: Moving Principle
04: The Doldrums (Friendly City)
05: Open Head
06: Into The Wayside Part II
07: Terminal Addiction
08: Don’t Touch Me
09: Back In ‘84
10: All The Time
11: The Pathos
12: Nigh To Life
13: Into The Wayside Part III

Alte Kommentare

von pimmelwurst@longboard 13.05.2010 00:01

hammer hammer hammer band. sau geil die jungs. das moderne black flag. genuß für die ohren die platte

von XfotzeX 13.05.2010 00:04

die cd is noch garnet draußen

von pimmelwurst@longboard 13.05.2010 00:05

die hohe kunst des www ;D

von simtz 13.05.2010 13:07

ein Hinweis. Rohnert Park ist ein stadtteil von San Fransisco, also genauer gesagt der Bay Area, wo sie ja bekanntlich herkommen. kann das release kaum erwarten!

von Fabian 13.05.2010 13:53

Kanns auch kaum erwarten. Auch super ist, dass bei dem Pre-Order Paket nen Buch vom Sänger dabei ist, welches paar Erklärungen zu Texten usw. erhalten soll. Cover gefällt mir auch super, kann es auch nicht mehr erwarten bis das Pre Order Paket ankommt!

von und ihr seid alle so hardcore 13.05.2010 18:24

yeah, fettes buch dabei alter, politisch korrekte erklärungen yeah. hab fette gepreordert alter, du auch? haha ihr panneköppe, wie lange wollt ihr noch so einen film schieben? werdet mal erwachsen ihr penner.

von StayCold 13.05.2010 22:13

Das Cover ist der Hammer! Fast so gut wie Heavier than Heaven, lonlier than God.

von Raphael 14.05.2010 16:17

"the doldrums (friendly city)" ist der absolute hammer. insgesamt - selten in letzter zeit eine so geile punkplatte gehört.

von Fabian W. 14.05.2010 21:18

boah bin ich da heiß drauf, geiles review was echt viel vermuten lässt

von s-vä-n 18.05.2010 19:06

kompliment an rene. deine reviews sind informativ UND lesen sich super. das ist hier nicht so oft der fall.

von hardcorepolizei 18.05.2010 20:04

warum werden meine comments gelöscht? nehmt ihr stinkenden röhrenjeans vansträger euch wirklich ernst? ihr seid möchtegern hardcore und sonst nichts

von Clement 18.05.2010 20:05

@hardcorpolizei: weil du beleidigend bist! Vielleicht versuchst du es mal mit einer sachlichen Ebene. Ich bin btw Metal!!

von hardcorepolizei 18.05.2010 20:46

haha armselig wie ernst sich die leute hier nehmen. yeah hardcore 4 life alter, haha ich muss lachen.

von 24.05.2010 16:03

von kann es nicht 25.05.2010 17:59

erwarten. ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh

von gniwerj 30.05.2010 21:30

das wird sooo BOOOM! ey. freu mich:) wird nur mal zeit dass ich die endlich mal live sehe

von Fabian 31.05.2010 09:06

Kommen doch im Zuge der Unbroken UK Show für paar Dates nach Deutschland. Eins in Rosswein ist sogar schon offiziel;)

von XYZ. 02.06.2010 13:30

Rosswein, und am Vortag warscheinlich Berlin ;) ..und das Album kann definitiv alles!

von jona 02.06.2010 14:02

bombe!

von che 02.06.2010 15:14

total anders aber wahnsinnig gut. ich steh drauf!

von Raphael 02.06.2010 16:38

berlin? ernsthaft?

von XYZ. 03.06.2010 14:22

..laut partyausfall werden sie höchst warscheinlich an dem Tag vor Rosswein in Berlin halt machen, ja. :)

von ... 10.06.2010 14:24

...am 10.10 mit stz im az mülheim (?) oder wie man das schreibt

von molch 10.06.2010 17:27

also, nach einem durchlauf war ich skeptisch. nun, nachm gefühlten 10. bin ich begeistert! grower und richtig, richtig geil! "open my head, open head"

von SmackinIsaiah 10.06.2010 19:24

ich fass mich auch mal kurz: super teil!

von SmackinIsaiah 10.06.2010 19:25

und genauso können sie ruhig weiter machen! (auch wenn die Vorgänger auch gut sind)

von YjonaY 10.06.2010 20:08

@molch: haha, genau die zeile wollt ich auch zitieren! echt richtig gut!!

von molch 11.06.2010 00:36

die zeile brennt sich aber auch in den kopf :D

von InesK 13.06.2010 18:28

wirklich gutes review!

von jo 16.07.2010 14:08

Das neue Album ist zwar durchgehend gut, aber es fehlt der typische Ceremony-Sound, wie auf der "Violence, Violence". Finde ich...

Autor

Bild Autor

René

Autoren Bio

There is plenty to criticize.

Suche

Social Media