Plattenkritik

Cherry Poppin Daddies - White Teeth, Black Thoughts

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 05.05.2014
Datum Review: 10.04.2014

Cherry Poppin Daddies - White Teeth, Black Thoughts

 

Zwei Dinge stehen bereits nach dem ersten Durchlauf von "White Teeth, Black Thoughts" fest: klassische Blas- und Tasteninstrumente bedeuten nicht automatisch verstaubte Tunes aus Großmutters Küche. Und: was für ein liebevoll klingendes Wort im Idealfall "Babooch" sein kann.



CHERRY POPPIN' DADDYS bedeutet übersetzt soviel wie Verlass: der in die Moderne gerückte Swing zeigt sich auch auf dem neuesten Album der Band von seiner poppigen, aufhellendsten und infizierenden Seite. Kaum einen Moment lang stehen die Basslines still, keine Sekunde zeigt sich das hyperaktive Klavier der Müdigkeit nahe. "I Love American Music" oder "Brown Flight Jacket" leben von dynamisch gerührtem Schlagzeug, durchgehend blickdichten Arrangements und der manchmal Walt Disney-Film-reifen Instrumentierung der Band aus Oregon. "Doug The Jitterbug" schnappt sich mit seiner Nähe zum Speed-Jazz die Poleposition auf der Tanzfläche, zu "Whiskey Jack" lässt das sechste Album der CHERRY POPPIN' DADDYS gehobene Rockabilly-Referenzen aus dem Sack. An Authentizität fehlt es "White Teeth, Black Thoughts" genauso wenig wie an großkalibrigem Handwerk, und doch besinnen sich die DADDYS hier mehr auf die rohen Ursprünge als auf den Ausbau ihrer Fusion von Rocksteady, Rock'n'Roll und jugendlichem Humor oder Charme. "Bloodshot Eyes" wird so genau wie das eröffnende "The Babooch" zu einer Art Albummagnet und lässt andere Songs der Platte beinahe im Schatten stehen. Das achtköpfige Ensemble allerdings ist sich durchgängig zu schade für ein müdes Lächeln: "Huffin' Muggles" wälzt sich geheimnisvoll in Rauchschwaden und "Pink Panther"-Kneipen-Attitüde, "I Want A Bowlegged Woman" bringt mit feinen Ska-Anleihen vielleicht nicht unbedingt die Blutreserven zum Überkochen - bietet aber einer weiteren der zahlreichen Nuancen auf "White Teeth, Black Thoughts" vitalen und verlässlichen Unterschlupf.



Trackliste:


01 – The Babooch
02 – I Love American Music
03 – Whiskey Jack
04 – Doug The Jitterbug
05 – White Teeth, Black Thoughts
06 – Brown Flight Jacket
07 – Bloodshot Eyes
08 – Jakes Frilly Panties
09 – Huffin’ Muggles
10 – I Want A Bowlegged Woman
11 – Concrete Man Blues

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media