Plattenkritik

Christian Mistress - Possession

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 05.03.2012
Datum Review: 05.03.2012

Christian Mistress - Possession

 

Die aus Olympia, Washington stammenden CHRISTIAN MISTRESS haben auf „Possession“ ein großes Plus im Ärmel, welches auf den Namen Christine Davis hört. Diese Dame ist Sängerin in der traditionell zockenden Band, deren Wurzeln zur NWOBHM bzw. weiter zurück bis zur THIN LIZZY Ära reichen. Sie verfügt über eine außergewöhnlich raue, rockige sowie einfühlsame Stimme und drückt den Songs einen äußerst interessanten Stempel auf. Das Tempo ist sehr hoch gehalten und die Band hätte vor 40 Jahren definitiv zu den Metal Vorreitern gehören können. Das teils düstere und melancholisch angehauchte Album ist zwar von Melodien durchtränkt worden, die aber erarbeitet und nicht einfach konsumiert werden können. Das beste Beispiel dafür steht am Anfang, der Eröffnungstrack ist beim ersten Durchlauf unscheinbar, später aber wunderbar. Immer wieder schön auch die Twin-Gitarren, die herrlich irisch den Lynott-Flair wiederaufleben lassen. Die etwas andere Band im Relapse Roster muss im Auge behalten werden!

Tracklist:
1. Over & Over
2. Pentagram and Crucifix
3. Conviction
4. The Way Beyond
5. Possession
6. Black To Gold
7. There is Nowhere
8. Haunted Hunted
9. All Abandon

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media