Plattenkritik

Chuck Ragan - Till Midnight

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 21.03.2014
Datum Review: 10.03.2014

Chuck Ragan - Till Midnight

 

Stimme und Stimmung sind weiter sein Revier - hier macht dem (Mit-)Initiator eines weltweiten Genre-Revivals so schnell niemand etwas vor. Lediglich die musikalische Untermalung von "Till Midnight" muss jetzt noch auf Abnutzungserscheinungen und gewohntes Niveau getestet werden.

Aber es wäre nicht CHUCK RAGAN, würde dem vierten Studioalbum auf halber Strecke die Luft ausgehen. Vielschichtiger und trotzdem angenehm organisch klingen die zehn Songs, die der Wahlkalifornier hier unter anderem mit Musikern von LUCERO, SOCIAL DISTORTION sowie den befreundeten DRAG THE RIVER aufgenommen hat. "Non Typical" eröffnet einerseits mit dem markantem Mix aus Folkrock und Ragans berühmtem Fleischwolf-Organ, hält andererseits die Nase mit Handclaps und hörbarer Gelassenheit in einen neuen Wind. Der Song schlängelt sich nicht als einziger durch ein gut ausstaffiertes Nest aus persönlichen Lyrics, spielerischer Balance und der nimmersatten Wandergitarre, wie sie aus dem Leben des HOT WATER MUSIC-Frontmannes nicht mehr wegzudenken wäre. "Bedroll Lullaby" bringt die Americana-Ader mit Slidegitarren und Mundharmonika auf Vordermann - mit einer stimmlichen Vollkasko, wie sie sonst etwa zwei dutzend Säuferkehlen braucht.
Wunderbar universell wird "Gave My Heart Out" zum Countryrock-Mitmachtirkus, bevor der engagierte "Revival Tour"-Erfinder alle Regler mit "For All We Care" runterfährt. Stetig wirkt "Till Midnight" bemüht, keine halbgaren oder gar ausgetrockneten Elemente in seinen Reihen zu erlauben - mit Erfolg: Vom zärtlichen "Wake With You" mit gerührter Snaredrum und Streicherrückgrat bis zum Tresenklopper "Something May Catch Fire" lässt CHUCK RAGAN praktisch keinen Ausfall auf seinem bis dato ruhigsten Soloalbum zu. Auffallend ausgeglichen klingt jenes in seiner Gesamtheit, was den emotional empörten Bartträger manchmal vermissen und gegen einen tiefenentspannten, weitergezogenen Musiker antreten lässt. Nicht zuletzt Songs wie das wegweisende "Vagabond" oder Gastbeiträge von Punkrockbruder DAVE HAUSE sowie Rami Jaffee (THE WALLFLOWERS, FOO FIGHTERS) machen "Till Midnight" zu einem durch und durch treuen CHUCK RAGAN-Original, wie es nicht an jeder noch so beliebigen Scheunenwand hängen kann.

Trackliste:

1. Something May Catch Fire
2. Vagabond
3. Non Typical
4. Revved
5. Bedroll Lullaby
6. Gave My Heart Out
7. Wake With You
8. You And I Alone
9. Whistleblowers Song
10. For All We Care

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media