Plattenkritik

Cipher - Children Of God\'s Fire

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 08.09.2005

Cipher - Children Of God\'s Fire

 

Uprising Records bringt die New Yorker Neo-Revoluzer CIPHER mit ihrem Debütalbum "Children Of God's Fire" an den Start und man darf ob des brutalen Sounds ziemlich gespannt sein. Was einen erwartet ist ein fast schon brillantes Wechselspiel aus düsteren, fast chaotischen Elementen in Tradition von Bands wie DILLINGER ESCAPE PLAN sowie einen deutlichen NYHC Einfluss der sich stetig seinen angepissten Weg an die Oberfläche der Sounderuptionen bahnt.

Auch wenn die Produktion ein wenig zu dumpf ausfällt, knallen CIPHER und ihre 15 Songs wie nichts Gutes. Übt man sich auf der einen Seite in schnellem Oldschool lastigem Geknüppel setzen plötzlich die Metal Riffs ein bevor wenig später ein tonnenschwerer Breakdown wie eine Fallaxt den Boden zwischen den eigenen Füßen spaltet. CIPHER beschränken sich jedoch nicht auf ein stumpfes Aneinanderreihen von tighten Elementen, mit besinnlicheren, harmonischen Zwischenparts verstehen sie es immer wieder die losgetretenen Wogen zu glätten bevor der nächste Angrifff gestartet wird. Frontmann Moe Mitchell spittet Schrapnell Splitter wie nichts gutes und nährt sich gelegentlich dem Hip Hop Lager, auch die derben Screams von Gittarist Chris Fry sorgen für anständige Variabilität die durch Spoken Words zusätzlich aufgelockert wird. Das typische HC tough Guy Image kleiden CIPHER mit "Children Of God's Fire" in ein neumodisches Technikgewand, welches schimmernd die Windmills im Pit reißt. Die vielen verspielten Passagen dieses konzeptmäßig angelegten Albums sorgen bei aller Oldschool Mentalität für die entscheidenden Akzenten und so werden Keyboardeinlagen und Tribal Percussions in den neuen Stoff eingeflochten. Lyrisch haben CIPHER, wie bereits angedeutet, einiges zu sagen. Stark politisch motiviert, wettern die Jungs über so manche Privilegien und die Unterdrückung durch organisierte Religionen. Auf eingängige Singalongs darf man bei CIPHER nicht warten, hier gibt es wesentlich mehr auf die Ohren!

01. Upholding The Veneer Of A Lesser Estate
02. Privilege
03. Venom
04. Orphan's Opus
05. Verse vs. The Virus (w/ MF DOOM)
06. American Legion
07. A Downward Procession Of Spirit
08. Heaven And Earth
09. In The Image
10. Children Of God's Fire
11. The Day After
12. Protoculture
13. Enduring Freedom (Part 1)
14. Enduring Freedom (Part 2)
15. Advancing The New Trust

Alte Kommentare

von iamian 18.12.2010 00:46

kannte ich bis vorhin überhaupt nicht, höre jetzt "the joyous collapse"...was für ne geile band!

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media