Plattenkritik

Circle Of Dead Children - Psalm Of The Grand Destroyer

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 07.06.2010
Datum Review: 04.06.2010

Circle Of Dead Children - Psalm Of The Grand Destroyer

 

Please Welcome Mr. Joe Horvath (Vocals) und Mr. Jason Andrews (Guitars)! Bitten wir die Herren doch herein und lassen sie nach geschlagenen sieben Jahren erneut mit CIRCLE OF DEAD CHILDREN sprechen. Und der Death/Grind mit Doom Attacken ist nach wie vor bösartig, brutal und schlicht die Vertonung degenerierter Abartigkeit. In der letzten Zeit haben einige Jungspunde versucht, den Pittsburghern (die das Album schon seit längerem im Kasten haben und in den letzten Jahren eher durch Besetzungswechseln von sich Reden machten) den Thron streitig zu machen, aber die Originale zimmerten mit “Psalm Of The Grand Destroyer” Balsam für die gescholtene Extremmetal Seele. Endlich mal wieder ungezügelte Aggression gepaart mit hemmungslosem Songwriting. Allem voran die gutturale Bösartigkeit Horvaths, die nach wie vor ihres gleichen sucht. Über eine solche Ausdrucksstärke verfügen nur wenig Death Monster. Auch das Umschalten von Hochgeschwindigkeitsgeknüppel in walzendes SloMo ist aller Ehren wert und willkommene Abwechslung zu den zurzeit vorherrschenden Blastorgien. Da mit Matt Francis ein neuer, sehr guter Mann hinter der Schießbude sitzt, der dem abgrundtief hässlichem Geschwulst Takt, Tightness und Eiterlauf verpasst, sind CIRCLE OF DEAD CHILDREN nicht nur von der Ausdrucksstärke her, sondern auch in Sachen Technik weit vorn dabei. Nach alledem ist “Psalm Of The Grand Destroyer” als Pflichtkauf für Extrem-Gourmets zu titulieren. Klasse!

Tracklist:
01. Avatar Of Innocence
02. Ursa Major [Neueinspielung]
03. When Human Compost Stains All Earth And Repels The Messengers Of Love
04. Chaos Crawls Back
05. Earth And Lye
06. We Who Move With The Graven Worms
07. Bury The Ill Flock
08. Refuse To Kill The Same Way Twice
09. Obsidian Flakes
10. Last Words And Warning Signs
11. Jaracaca
12. Torches
13. Night Of The Morbid Psycho
14. Germinate The Reaper Seed
15. Starve, Beg & Die [a.k.a. Fuck You Kill Me]

Alte Kommentare

von Tobe 04.06.2010 23:36

website=tot http://www.myspace.com/circleofdeadchildren

von Clement 05.06.2010 09:56

@Tobe: Aktualisiert! Ich danke dir...

von iamian 05.06.2010 11:48

wieder mal ein ganz fettes ding! die machen einfach nix falsch und haben meiner ansicht nach nur überzeugende alben, wobei ich "zero comfort margin" noch ein stück vor alle anderen outputs stelle. bisher. mal schauen. review gefällt und sofern du die noch nicht kennst, clement empfehl ich dir in ähnlichem sektor mal "clinging to the trees of a forest fire". haben soweit ich weiss ein album, das zweite ist aber auf dem weg der veröffentlichung.

von Bumsgeburt 06.06.2010 15:44

also der track auf myspace klingt schonmal sehr sehr dick!

von Leo 07.06.2010 23:27

"Titulieren" ist wohl dein Lieblingsverb, Clement!:)

von 20.06.2010 03:09

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media