Plattenkritik

City Sleeps - Not An Angel

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 16.11.2007
Datum Review: 10.11.2007

City Sleeps - Not An Angel

 

Nicht umsonst zählte Trustkill Records lange Zeit zu meinen Lieblingslabels mit jeder Menge hochwertiger Veröffentlichungen pro Jahr. Ebenso wie sich Bands wie HOPESFALL in rockigere, sphärischere und vor allem kommerziellere Gefilde bewegt haben, tendieren viele der neuen Trustkill Signings in eine deutlich poppigere Richtung. BEDLIGHT FOR BLUE EYES haben zuletzt den Emofaktor ins Spiel gebracht und nun erreicht uns das Labeldebüt von CITY SLEEPS, die sich trotz erkennbarer, härterer Roots in extrem poppigen Breitengraden bewegen.

"Not An Angel" ist dabei keinesfalls ein schlechtes Album geworden, es besticht durch eine angenehme Rockigkeit, die um eine verträumte Powerpop-Komponente ergänzt wird. Ein wenig besagte BEDLIGHT FOR BLUE EYES, ein wenig SAOSIN, ein paar Post Hardcore Elemente und jede Menge rockige Eingängigkeit zeichnet "Not An Angel" zweifelsohne aus. Gleichnamige Single ist ein ganz klarer Hit aber vor allem auch "I Can’t Make You Love Me" verschwinden nicht so schnell aus den eigenen Gehörgängen auch wenn man unzählige déjà vue Erlebnisse verzeichnet, sie aber nicht spezifisch zuordnen kann. Andere Songs wie "Bones" oder "Andrea" setzen eher auf die großen Stadionrockmomente und sorgen für genügend Abwechslung. Produziert hat das Ganze übrigens John Feldmann (THE USED, STORY OF THE YEAR). Wer sich also mit kommerziell ausgerichtetem Poppunk/Rock mit Emo Einschlag anfreunden kann, wird sich in CITY SLEEPS und ihr Labeldebüt unweigerlich verlieben.

Tracks:

1. Hotel
2. Prototype
3. Just Another Day
4. Not an Angel
5. Walker's Ridge
6. Ordinary High
7. I Can't Make You Love Me
8. Andrea
9. Bones
10. Be a Man
11. Sleep with Me
12. Check Out


Alte Kommentare

von Pete / taketherisk.net 12.11.2007 10:23

1. Trustkill ist ganz sicher nicht die richtige Adresse, wenn man guten Emo hören will. Es sei denn man bezeichnet Tokio Hotel als Emo. 2. Wenn man sich diese durchgestylten Schlick-Fressen ansieht, weiß man doch eh gleich, was Sache ist. 3. Ich geh jetzt kotzen.

von kane 12.11.2007 13:28

finde das album zwar kommerziell aber dennoch super!!

von gar nicht schlecht 12.11.2007 14:44

Ganz unabhängig vom Styling. Aus meiner Sicht ne gute CD, die allerdings zu spät kommt, da der Story of the Year Hype leider schon vorbei ist. Höre ich trotzdem gerne, wird aber unter gehen. Wenn man sich überlegt, dass die CD von 2 Jahren bei Maverick Records hätte erscheinen sollen, wäre es zu dieser Zeit sicher ein Achtungserfolg gewesen.

von 657 12.11.2007 15:06

so schlimm gestylt sind die jetzt auch nicht. immerhin kaum emofagfrisuren.

von kane 12.11.2007 16:11

immer diese stylekarte ziehen, wenn es nichts mehr anderes zum kritisieren gibt...

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media