Plattenkritik

Code of Honour - Disciples Of Brutality - Demo 2006

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 14.09.2006

Code of Honour - Disciples Of Brutality - Demo 2006

 

Nachdem CODE OF HONOUR letztes Jahr ihr erstes Demo herausbrachten, kommt nun Nummer 2. Wie schon auf dem Vorgänger sind leider nur drei Songs vertreten, die dann auch nur ansatzweise die Qualitäten der Band wiederspiegeln. Die Band, die aus der Asche von RAKSASAS entstand, hat auch wie beim Vorgänger „...On Grounds Of Battle – Demo 2005“ die neuen drei Tracks selbst aufgenommen, welche aber ausgereifter klingen als in der Vergangenheit.

Musikalisch hat CODE OF HONOUR keinen anderen Weg eingeschlagen, so dass auf „Disciples Of Brutality – Demo 2006“ wieder der im Midtempo angesiedelte Deathmetal/Hardcore im Vordergrund steht. Die erste Band an die ich mich erinnere, wenn ich CODE OF HONOUR höre ist BOLT THROWER. Schleppender, düsterer Deathmetal, der aus walzenden Gitarren, wummernden Bass, stark doublebasslastigen Drums und CROWBAR-Vocals besteht. Melancholische Soli, stampfende Moshparts und diverse Maschinengewehr-Samples werden immer wieder eingestreut, so dass man beim Hören mitleidet.

Das die Band Potential besitzt ist nicht zu überhören. Bei einer Studioaufnahme käme der druckvolle Sound sicherlich intensiver herüber, was bei solchen Bands halt essentiell ist. Nichts desto trotz ein weiteres gutes Demo.

Tracklist:

1. Still Wearing The Crown
2. Breathe Napalm 2006
3. This Is War

Autor

Bild Autor

Sebastian

Autoren Bio

Suche

Social Media