Plattenkritik

Codes In The Clouds - Paper Canyon Recycled

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 18.10.2010
Datum Review: 13.11.2010

Codes In The Clouds - Paper Canyon Recycled

 

Ich muss Abbitte leisten, ein Geständnis ablegen ,zur Beichte gehen. Bei Paper Canyon Recycled (dem Titel entsprechend besteht die Verpackung aus 100% recyceltem Material) handelt es sich um ein Remixalbum, des vor einem Jahr erschienen Debüts von Codes In The Clouds. Nun muss ich gestehen, dass kein einziges Lied von diesem Album je meine Gehörgänge gestreift hat und ich nun lediglich vor lauter veränderten Originalen sitze. Vergleichsmöglichkeiten zum noch nicht recyceltem Paper Canyon entfallen also. Dennoch kann man bereits nach dem ersten Hören sagen, dass die Band von den über hundert eingesandten Remixen, Freunde und Fans durfte hierfür ran, geschickt elf Lieder ausgewählt hat, welche sich zu einem kompaktem Album fügen.

“Don’t Go Wash Away In This Digital Landscape“ eröffnet, als einziger Song mit Vokalakrobatik (durch Paul Mullen) und ohne Remixer, Paper Canyon Recycled enorm aufbrausend. Während den restlichen zehn Songs wird dann das Mikrofon von keinem Sänger mehr angefasst, die Gitarren werden an die Leine gelegt und das schön polternde Schlagzeug durch diverse Kabel gejagt. Das letzte Mal selbst die Sau rauslassen bevor andere Schindluder mit den eigenen Songs treiben.

Diese Anderen, u.a. Rival Consoles, Tom Hodge, Library Tapes und Nils Frahm, schienen sich stumm auf einen ambivalenteren Sound geeinigt zu haben, der zwischen technoiden Rhythmen und verspielten Melodien schwankt.
So schaffen es Rival Consoles bei “You’re Not What You Think You Are“ harte maschinelles Sounds in den Vordergrund zu rücken und gleichzeitig eine sanfte durchgängige Klaviermelodie im Hintergrund zu platzieren. Beides geht im atmosphärisch dichten Ende eine Vereinigung ein, über der dann auch Geigen schweben dürfen. Wie man es wiederum nicht machen sollte zeigt der The Soul's Release Remix von "Fractures". Hier wurde ähnliches versucht, jedoch wird nichts stringent durchgezogen. Der an einen alten Drucker erinnernde Rhythmus wird im Laufe des Liedes einfach ausgeblendet um später genauso, ohne ersichtlichen Grund, wieder reingedreht zu werden. Halbherzigkeit scheint hier am Werk gewesen zu sein.

Die Endergebnisse von Tom Hodge, The Echelon Effect, Machinefabrik und Nils Frahm wirken dann kaum noch wie Postrock. Flirrende Melodien, Glockenspiel, Klavier und Streicher dominieren diese Songs. “The Distance Between Us (The Echelon Effect Remix)“ schwingt sich sogar zu poppigen und optimistischen Höhe auf, welche noch jedem ein Lächeln auf das Gesicht zaubern könnten. Die letzten beiden Remixe wirken hingehen wesentlich unnahbarer, kälter, winterlicher. Nur langsam schälen sich hier die vorgegebenen Melodien aus zuvor nur angetupften Tönen. Nicht minder schön! Gerade Nils Frahm kann hier nochmals beweisen, dass er ein Meister der reduzierten Töne ist, denn er schafft es auch mit minimalen Mitteln eine beeindruckende Atmosphäre zu schaffen.

Würde man sich die Trackliste nicht anschauen, hätten man wahrscheinlich gar nicht mitbekommen, dass das komplette Album vor allem aus den Remixen von lediglich drei Songs besteht. Diese Versionen unterscheiden sich jedoch eklatant von einander. Jeder Song hat seinen gerechtfertigten Platz auf Paper Canyon Recycled, außer vielleicht die Remixe von A Dancing Bear und Worriedaboutsatan. Bei diesen beiden verliert sich zuviel unter einem dicken rauschenden Teppich. Dennoch bleibt ein melodieseliges, atmosphärisch dichtes und in sich stimmiges Postrock Album übrig, welches den Rock gerne das eine oder andere Mal über Bord wirft.

Tracklist:
1. Don't Go Awash In This Digital Landscape (feat. Paul Mullen)
2. Distant Street Lights (Iambic Remix)
3. You Are Not What You Think You Are (Rival Consoles Remix)
4. Fractures (The Soul's Release Remix)
5. We Anchor In Hope (Tom Hodge Remix)
6. The Distance Between Us (The Echelon Effect Remix)
7. Distant Street Lights (A Dancing Beggar Remix)
8. We Anchor In Hope (Worriedaboutsatan Remix)
9. The Distance Between Us (Library Tapes Remix)
10. We Anchor In Hope (Machinefabriek Remix)
11. The Distance Between Us (Nils Frahm Remix)

Autor

Bild Autor

Kilian

Autoren Bio

-

Suche

Social Media