Plattenkritik

Cold War Kids - Behave Yourself EP

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 29.01.2010
Datum Review: 20.01.2010

Cold War Kids - Behave Yourself EP

 

Die Erleichterung vorweg: Wenn die COLD WAR KIDS genau so weitermachen werden sie nochmal verdammt groß! Das deutet zumindest die neue EP großartig an. Denn wer so gekonnt mit Soul und Groove spielt, dabei so voller Rhythmus versiert ist und eine so gefühlvolle Stimme wie Sänger Nathan Willet pflegt, der darf halt einfach nur groß werden. Denn was hier mit Pianos und bombastischem Soul aufgespielt wird, das hat Chris Martin sich innerhalb von 2 Alben versaut und wurde in einer solchen Art und Weise wie von den COLD WAR KIDS selten gespielt. Dabei ist „Behave Yourself“ eine tolle EP nach den guten Vorgängeralben und den unzähligen Vorab EP-Veröffentlichungen die sich herrlich in die Discographie der Band einreiht. Jedoch wird hier noch mehr mit Soul gespielt. „Sermon Vs. The Gospel“ beispielsweise erinnert an die wundervollen SMOKEY ROBINSON und fesselt durch fürchterliche Inbrunst. So wie alle fünf Songs dieser Platte, die allesamt in sich geschlossen eine nette Geschichte erzählen. Eine schöne EP.

Tracklist:

1. Audience of one
2. Coffee Spoon
3. Santa Ana Winds
4. Sermon Vs. The Gospel
5. Baby Boy

Alte Kommentare

von matsche 15.02.2010 18:47

extrem gutes ding, aber was soll denn "wenn sie so weitermachen werden sie nochmal verdammt groß!" heissen?? werden doch schon von allen seiten grenzenlos gefeiert!

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media