Plattenkritik

Comecloser - Distance

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.11.2008
Datum Review: 24.01.2009

Comecloser - Distance

 

Irgendwo ist es schon etwas ironisch wenn eine Band, die vor ein paar Jahren übrigens Demo des Monats im Metal Hammer war, wie Comecloser ihre neue EP "Distance" nennt. Doch dies ist leider auch schon das einzige was einem so wirklich als auffällig hängen bleibt. Die deutsche, 2001 gegründete Combo spielt eher old schooligen Emocore, sprich ohne viel zu viel Herzschmerz, Kajal, schicke Frisuren und all das was sonst noch zum gängigen Szene-Klischee gehört. Viel mehr klingt man nach alten Boysetsfire oder auch The Blackout Argument. An sich recht gute Referenzen für eine Band, doch leider hapert es doch sehr an der Umsetzung.

Die sieben Songs an sich sind ja noch nicht mal wirklich schlimm. Gehen gut und gerne auch als recht passabel durch, sind allerdings auch nichts was man unbedingt mal gehört haben sollte. Wirklicher Störfaktor der ganzen Geschichte ist dann der Gesang von Sänger Vuki. Egal ob geschrieen oder gesungen stört er. Vor allem bei den klaren Gesangspassagen nerven sie sogar durch das penetrant durchgezogene neben der Tonlage singen. Das heisere Röcheln was hier als hippes Gekreische verkauft werden will, auch wenn man laut eigener Aussage auf solche Hypes keinen Wert legt, reißt es dann auch nicht mehr wirklich raus. Ne, aber so wird das nun wirklich nichts, da kann man noch so oft betonen wie authentisch, echt und trendfrei man doch ist, aber die Musik bleibt dann doch eher unspektakulär.

Tracks:
1. Live For Nothing
2. Desperation Nine To Five
3.The Principle That Might Is Right
4. The Virus That Drives Us
5. Bitter Pills
6. Never
7. Count Me Out

Alte Kommentare

von XXX 24.01.2009 11:30

@sebastian ...gebe dir Recht was die Bewertung der Vocals betrifft, wobei daran weniger der Sänger als vielmehr die besch.....e Produktion schuld ist. Die macht halt mal echt gute Songs kaputt. Echt schade. Wenn man im direkten Vergleich die alten Sachen hört, würde ich mir als Band überlegen, die Spuren nochmals erneut zum mixen zu geben, denn derjenige, der das sooo verhunzt hat, kann entweder nur Feind oder absolut unwissend gewesen sein.

von olo 24.01.2009 13:08

kommt mal fit, ich entdeck nichts ungewöhnliches.

von Sophist 24.01.2009 15:46

Also ich find die beiden Songs auf Myspace recht gut! Der Clean Gesang geht halt gar nicht, da muss ich zustimmen aber ansonsten sind doch recht gute ansätze... 3/10 ist doch wirklich sehr subjektiv

von vegan 24.01.2009 16:13

kann ich nicht nachvollziehen, gefällt mir gut das ding. 8/10

von the elephant 24.01.2009 16:30

@ sebastian: keine ahnung wieviele reviews du bisher geschrieben hast. musste auch vorhin erstmal suchen um festzustellen das ich von dir noch keins gelesen hab (zu schlecht gesucht?) bei diesem review bekomm ich auf jedenfall das gefühl das es dein erstes ist. - schlecht recherchiert - positive aspekte in schlechte umgewandelt - unpassender vergleich (cc / tba) - schickanieren von bands ist bei reviews nicht cool - egal wer dir das eingebläut hat. es ist nicht cool! mir geht es dabei nicht um die bewertung. nur um dieses unnötige review. du hättest es dir auch einfach machen können: "cc - neue cd - gefällt mir nicht" du bist weder (in einem "ernsthaften" ansatz) auf die songs, noch den inhalt eingegangen. mehr als die hälfte des reviews besteht aus randinfos, die nicht zwingend notwendig sind, da du sowieso keine info mit deinem text transportierst. der kern deines reviews beschränkt sich auf 6 zeilen: "Die sieben Songs an sich sind ja noch nicht mal wirklich schlimm. Gehen gut und gerne auch als recht passabel durch, sind allerdings auch nichts was man unbedingt mal gehört haben sollte. Wirklicher Störfaktor der ganzen Geschichte ist dann der Gesang von Sänger Vuki. Egal ob geschrieen oder gesungen stört er. Vor allem bei den klaren Gesangspassagen nerven sie sogar durch das penetrant durchgezogene neben der Tonlage singen." und dabei ist der schluss auch schon wieder grenzwertig. "schickanieren von bands ist bei reviews nicht cool" und für die pseudo wissensmeister die gleich zu wort kommen. klar kann er nicht jede band aufs genauste durchnehmen - etwas mehr mühe kann man sich allerdings geben. das ist nicht zuviel verlangt. und nein - ich mach nicht mein eigenes zine auf weil ich es besser kann als alle anderen. ich mag den scheiss hier.

von OLZU 24.01.2009 17:38

@ the elephant: HEUL DOCH !!! Wenn einer die Band (deine Band?) nich gut findet, darf das durchaus gesagt werden. Warum sollte man jede Scheibe loben, nur weil man eine Band nicht schickanieren darf?????

von the elephant 24.01.2009 17:51

@ OLZU das hat mit heulen recht wenig gemein. meine band ist es auch nicht. was wunderst du dich denn mit deinem kommentar? ich find sein review durch die bank weg schlecht > ! nur weil ich das nicht so grenzenlos gestalte wie er im review heißt es nicht das der inhalt dadurch wegfällt. er hat in den wald gepfiffen - und ich zurück. getreu deinem comment. werd erwachsen oder lies gründlich nach.

von the elephant 24.01.2009 18:03

ach ja - und zum thema zurück: mich würde das bei "irgendeiner" stumpfen band die keine werte bzw inhalt weitergibt nicht jucken. da wir hier aber von "hardcore"-musik sprechen, die schließlich werte und inhalte transportieren "mag", dabei auch noch eine band haben die das bewusst in ihrem kontext wiedergibt UND wir in einer zeit leben in der politische statements in der musik rar werden - > ja also wenn ich mich nicht jetzt daran aufregen soll das der reszendent die positiven werte (IN EINEM HC/PUNK,...MAG) ins lächerliche zieht wann denn dann? wie im ersten post schon geschrieben: es geht nicht um die bewertung. er mags nicht, voll ok. jedem das seine. klar es geht auch um die art und weise wie er das schreibt. man kann auch konstruktiv bleiben und etwas nicht gut finden. das ist möglich. aber sorry > dieses review wird dem namen nicht gerecht. und dazu kommt das er dabei auch noch eine engagierte band in den dreck zieht. 0 punkte

von --- 24.01.2009 18:08

ich wette du bist der bassist der band. die werden ja eh nie für ernst genommen...

von ... 24.01.2009 18:10

die wette haste verloren

von fu 24.01.2009 18:33

nette typen, gute musik, mehr braucht man dazu glaube ich nicht sagen.

von @the elephant 24.01.2009 18:35

Ohne dass ich die Band kennen würde, aber: wo bitteschön "schikaniert" der Reviewer die Band? Das Review ist doch vollkommen harmlos. Ich glaube eher, dass du noch nie einen richtigen Verriss gelesen hast.

von the elephant 24.01.2009 18:45

"Das heisere Röcheln was hier als hippes Gekreische verkauft werden will, auch wenn man laut eigener Aussage auf solche Hypes keinen Wert legt, reißt es dann auch nicht mehr wirklich raus. Ne, aber so wird das nun wirklich nichts, da kann man noch so oft betonen wie authentisch, echt und trendfrei man doch ist, aber die Musik bleibt dann doch eher unspektakulär." Für mich liest sich das schon unsachlich. Mag sein das er es unvorteilhaft formuliert hat. Vielleicht. Ich tret mal auf die Bremse und schreibe das mit schikanieren das falsche Wort gewählt ist. Ändert das etwas für dich? Mein Maßstab an Reviews ist nicht wie der derbste Veriss von XYZ ist.

von schtief 24.01.2009 19:16

band ist leider unspektakulär, würde 5/10 geben. prost!

von Tom 24.01.2009 19:27

ihr solltet mal ein review vom mühlmann vom rock hard lesen,DAS is heftig,da is das hier doch harmlos,haha Zitat Left to vanish-review: "Job for a cowboy sind ein furunkel am arsch des metal und left to vanish sind ein furunkel am arsch von job for a cowboy,0 von 10 punkten"...haha,der mühli

von Metallian 24.01.2009 19:54

@Elephant: Rüssel einziehen statt rumtröten. Lieber zwei, drei derbe Worte in einem Review, als sachundienliches, schmalziges Geschleime. Dass du von Rezensionen scheinbar keine Ahnung hast und bei allem den Schmusekurs bevorzugst, kann ja kaum das Problem ernstzunehmender Mitarbeiter eines Musikmagazins sein.

von Metallian 24.01.2009 20:05

Übrigens: "Jedem das Seine." Das sagt man nicht. Das ist böse und augfrund unserer Geschichte inakzeptabel. Eigentlich is mir sowas mehr egal, aber da du so schön einen von "Werte vermitteln" daherlaberst...

von the elephant 24.01.2009 20:08

@ Metallian & Tom Ihr schreibt von Unterhaltung. Das ist ein Unterschied zu dem was ich kritisiere. Das was Sebastian oben geschrieben hat ist ebenfalls/bestenfalls Unterhaltung. Klar ist super wenn Unterhaltung sich mit guten Rezensionen paart. Das ist dann richtig gut! Sehe ich gleich. @ Metallian Du kannst mir ja mal erläutern wie eine Rezension deiner Meinung nach auszusehen hat. Bin gespannt.

von the elephant 24.01.2009 20:11

"Übrigens: "Jedem das Seine." Das sagt man nicht. Das ist böse und augfrund unserer Geschichte inakzeptabel. Eigentlich is mir sowas mehr egal, aber da du so schön einen von "Werte vermitteln" daherlaberst..." Das kann ich gerade nicht nachvollziehen.

von Metallian 24.01.2009 20:19

Tja. So viel dann zu "schlecht recherchiert." http://de.wikipedia.org/wiki/Suum_cuique

von the elephant 25.01.2009 02:30

"schlecht recherchiert" http://de.wikipedia.org/wiki/Suum_cuique schlechter witz

von sno 25.01.2009 11:20

Hmm, gut ok, ich hab schon bessere Shouter / Sänger gehört.. auch aus Deutschland.. wesentlich bessere. Aaaaber alles in allem würd ich meinem Kumpel nich ins Lenkrad greifen wenn er die Cd anwirft. Ist halt, wie schon geschrieben " unspektakulär " aber noch hörbar. 5-6/10

von blake schwarzenbach 25.01.2009 23:04

"du bist weder (in einem "ernsthaften" ansatz) auf die songs, noch den inhalt eingegangen. mehr als die hälfte des reviews besteht aus randinfos, die nicht zwingend notwendig sind, da du sowieso keine info mit deinem text transportierst." so ist das doch üblich hier bei allschools. macht das review nicht besser, unterstreicht aber den kontext.

von bane 25.01.2009 23:10

als ob irgendjemand zu jedem song und dessen inhalt auf diesem album was wissen will.

von Otto 26.01.2009 08:20

Versteh die Aufregung nicht. Was interessiert mich, wovon die singen? Ich will wissen, in welche Richtung die Musik geht (Bandvergleiche) und ob die Platte nach Meinung des Rezensent gut oder schlecht ist. Dann hört man sich die Songs bei MySpace an (daher würde ich mir hier immer eine Verlinkung zu MySpace wünschen, statt häufig den Umweg über die Bandseite) und bildet sich seine eigene Meinung. Das Review kann man noch ausschmücken mit Teilen warum man die Platte gut oder schlecht fand. Fertig. Mehr hat in einem Review nichts verloren. Das hat Sebastian gemacht und somit gut. Ich lass Emo und klarer Gesang - wunderbar, vielleicht gefällts ja. War auf der MySpace, fand die Songs scheiße und damit gut. Nächstes Review.

von xcarnivalx 26.01.2009 10:05

ich find die gut!

von @blake 26.01.2009 10:16

warum bleibst du dann nicht einfach fern? ich meine, deine kritiken (wobei: kann das wort wirklich in den mund genommen werden, da du dafür viel zu selbstverliebt vorgehst...) seit jahren hier sprechen doch die sprache, dass du sehr wohl mit allschools kokettieren willst

von Norma Jens 26.01.2009 12:15

hmm, der hammer ist es zwar nicht, aber 3/10 find ich dann doch etwas hart. die shouts sind nicht der knüller, aber da gibts schlimmeres. der gesang ist halt eher rauher gehalten, ein bißchen à la Tim Armstrong von Rancid. Da regt sich doch auch keiner auf, dass der Typ nach Jahrzehnten immer noch keinen einzigen Ton trifft, einfach weils deren Style ist.... 6/10

von the elephant 26.01.2009 15:09

@ Otto "Versteh die Aufregung nicht. Was interessiert mich, wovon die singen? [...] Das Review kann man noch ausschmücken [...] Fertig. Mehr hat in einem Review nichts verloren." schon klar. bist befreit von jeglicher kritik.

von mr. beast 26.01.2009 16:57

wirklich nix besonderes. eher ne lauwarme suppe, der einige exotische oder geschmacksintensivere gewürze nicht geschadet hätte! hat aber ein paar nette momente... 5/10

von blake schwarzenbach 26.01.2009 16:58

warum ich hier bin? ganz einfach: ich mag die news-seite.

von @blake 26.01.2009 17:11

und die reviews gehen dir an deinem selbstverliebten arsch vorbei...is klar, zumal du dich mit deinen comments zurückhälst

von Norma Jens 26.01.2009 17:21

Hahaha!!! Nieder mit blake!!!!! :D

von molch 26.01.2009 17:30

also ich kann the elephant schon verstehen unter einem guten review versteh ich definitiv was anderes. aber man kann sich in etwa was unter der musik vorstellen. immerhin. die kritik am shouter ist allerdings etwas überzogen. die songs auf myspace sind allesamt mindestens mittelmaß und damit mehr als 3 punkte wert.

von niffi 26.01.2009 23:39

Also der Vergleich zu The Blackout Argument und die 3 Punkte sind beidermaßen ein Witz. Es ist sicherlich nicht die stärkste Scheibe, aber so mies wie es hier im Review beschrieben wird, bei weitem nicht.

von Sascha // Allschools 27.01.2009 11:02

Kann das Review ehrlich gesagt überhaupt nicht nachvollziehen. COME CLOSER sind ne ganze Ecke rauer als die erwähnten Bands und nicht nur deshalb ausgesprochen sympathisch. Das hat eher was von frühen AS FRIENDS RUST. Unpolierter Hardcore mit einer charmanten Gainesville-Kante und jede Menge Hit-Potenzial. Das letzte Album von denen läuft bei mir immer noch regelmäßig und auch die neuen Songs machen einen viel versprechenden Eindruck. Hier wurde echt mal die falsche Band abgestraft.

von damehle 27.01.2009 12:16

puh ist das wiedermal anstrengend hier!! achja, find die band gut, gesang gut und freue mich schon auf das konzert in salzburg!!

von Otto 27.01.2009 16:26

@elephant Mach Dich locker und hör auf in Zeiten zu denken in denen HC ein Privileg war. HC hat wie andere Musik nur noch einen Sinn: zu unterhalten. Kannst Dich jetzt gern auf den Boden schmeißen und weinen, weil Dein Weltbild zerstört wurde. Ach und noch was, der Weihnachtsmann ist auch nur ne Lüge Deiner Eltern, den gibts in Wirklichkeit auch nicht

von the elephant 27.01.2009 17:37

@ Otto HC-Lifestyle ist ein Privileg? Das musst du mir mal näher erläutern. Ich sehe die positiven Aspekte einer Subkultur > die, da hast du Recht, im realen Leben nicht funktionieren wollen (großflächig betrachtet). Das sehen wir glaube ich gar nicht so verschieden. Aber ein paar Dinge haben sich soweit ich das beurteilen möchte, nicht geändert. Das es Leute gibt die aktiv daran teilhaben und es dir und vielen anderen ermöglichen so frech zu sein. Es ist schon etwas mehr als Unterhaltung. Wir reden hier nicht vom nächsten Top-Ten Chartbreaker. Das ist alles "handgemachte" Musik für Leute wie dich und mich. Damit meine ich nicht explizit Comecloser. Hier könnte jede Band stehen. Ich verlange hierbei Respekt vor dem Aspekt Kunst. Den haben sich grundsätzliche alle Künstler verdient, die nicht ausschließlich stumpf kopieren oder einen Klingelton-ähnlichen Mist rauscheissen. Auf das Privileg: Das was wir als "Szene" betrachten, ist nicht vorhanden - korrekt. Trotz allem bewegen wir uns alle in einem gemeinsamen Raum. Wir haben viele gemeinsame Nenner. Hörer/Fan, Musiker, Kritiker, Promoter, Label-Typ. Ich weiss nicht welche Gründe du hattest fernab vom Mainstream Musik zu konsumieren. Ich schließe jetzt einfach aus das du ein XY-Typ bist dem einfach nur die Mucke gefallen hat und hier sinnlos seinen Senf dazu abgeben wollte. Also behaupte ich - das es für dich auch mal mehr als Unterhaltung war und evtl auch noch ist.

von the aaalex 26.09.2009 13:37

03.10.09 COMECLOSER abschiedshow im Jugendzentrum Tonne in Wangen im Allgaeu! w/ Obtrusive & Empowerment! Alle kommen! ausser Sebastian B. natuerlich!

von ago 17.07.2010 22:49

die schreistimme vom sänger find ich ganz groß, das cleane ist echt nicht soo der burner find ich auch. hab die jungs mal live gesehen und kann sagen dass das eine richtig richtig gute band ist. die platte davor zeigt das auch zu genüge. Count me Out ist allerdings ein überhit! songwriterisch und textlich. und wo wir grad bei texten sind... ich weiß nicht was otto hier macht!! sonst hat der elefant glaub alles gesagt was es zu sagen gibt. schade dass es die jungs nicht meht gibt trotz eher schwachen letzten platte.

Autor

Bild Autor

Sebastian B.

Autoren Bio

Suche

Social Media