Plattenkritik

Congress - Stake Through The Heart

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Congress - Stake Through The Heart

 

OK - ich leg die CD ein und uaahhh, ein Intro - könnte genausogut von Lacrimosa oder so sein. Ziemlich düster, gruftig. Aber dann, Song two und Congress legen los. Feinster H8000-Metalcore wie man ihn kennt. Weiss nicht ich würd nicht sagen weiterentwickelt sondern alles was sie bisher gemacht haben in einen Topf geschmissen, aufgekocht und gut umgerührt. und nur das Beste vom Besten abgeschöft. Ahhh, das rockt wie Hölle! Besser, Härter, Lauter - ein Killer Album der Kultbelgier. Schnelle schon fast Oldschool-Parts, und dann wieder fette brakes und schwerlasstige Gitarrenriffs. Und natürlich auch die typischen Gitarrensoli fehlen nicht :-)!
Artwork, sorry....aber muss schon wieder sagen - gut aufgemacht und designed. Textlich, jaaa auch typisch Congress, düster und dunkel. Die Stimme des kleinen Muskelprotzes ist ja auch gelegentlich zum fürchten. Keine Kompromisse, die Abwechslung kommt ebenfalls nicht zu kurz und auch die Agressivität die diese Band ausstrahlt hat nicht im geringsten an Kraft verloren!!! Ich denke für jeden der Congresse kennt und mag, eine Überraschung!


Autor

Bild Autor

Simone

Autoren Bio

Suche

Social Media