Plattenkritik

Constantines - Kensington Heights

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 15.04.2008
Datum Review: 16.12.2008

Constantines - Kensington Heights

 

Jeder hat es, jeder ist dabei. Myspace Nutzer ist jeder. Zumindest die meisten. Jeder taucht in die virtuelle Welt ein, erstellt sein eigenes Profil und addiert Freunde zur Freundesliste die vielleicht nie im Leben getroffen werden. Doch da gibt es das Übel, welches immer dabei ist. Man kann es nicht ändern. Es nennt sich „Tom“. Man kann ihn löschen aber nicht ignorieren. Man bekommt trotzdem Nachrichten, Infos und allerlei, obwohl dieser Typ der wohl nervigste Mensch der Welt zu sein scheint. Man benötigt wohl Humor, um ihn zu mögen. Die CONSTANTINES aus Toronto haben soviel, dass er gleich Top Friend ist. Huch – spiegelt die Freundesliste denn nicht den wirklichen Beliebtheitsgrad wieder, den man derzeit verspürt ? Nein – scheinbar nicht.
Die CONSTANTINES halten es wohl nicht nur auf virtuellen Plattformen eher minimalistisch. Auch auf dem Debüt „Kensington Heights“ geht es eher gemächlicher zu wie beispielsweise „Trans Canada“ beweist. Die Progressive Untermalung des Albums ist stets vorhanden, die Keyboardwände fesseln einen bis zum Schluss und doch muss man beim melancholischen „Do what you can do“ feststellen, dass nichts hängen geblieben ist. Man hört die Platte also noch mal und noch mal und immer wieder bleibt die Erkenntnis: „Kensington Heights“ hat Potenzial zu einem großen Werk, welches leider nicht ausgeschöpft wurde. Da sind vielversprechende Tracks (I will not sing a hateful song) die aber ebenso wieder völlig zerschmissen werden und zu gewollt und angestrengt klingen. Vor allem wenn plötzlich die Soul Keule ausgepackt wird und „New King“ zu einem wirren Akustikstück verkommen lassen. Irgendwo zwischen Indierock wie PORTUGAL. THE MAN und akustischen Ergüssen wie TOM PETTY und Konsorten sind die CONSTANTINES einzuordnen. Ohne allerdings die Klasse anderer zu bewahren. Soll man die Band jetzt eigentlich als Freund adden ?

Tracklist:

1. Hard Feelings
2. Million star hotel
3. trans canada
4. shower of stones
5. our age
6. time can be overcome
7. brother run them down
8. credit river
9. I will not sing a hateful song
10. new king
11. life or death
12. do what you can do

Alte Kommentare

von robert 18.12.2008 02:53

Debüt? Das ist die 4. Platte von den Jungs...

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media