Plattenkritik

Copykill - New World Error

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 11.11.2011
Datum Review: 29.01.2012

Copykill - New World Error

 

Hach, was waren doch noch Zeiten. Ende der 90er hieß Metalcore noch New School Hardcore und Bands wie POISON THE WELL oder ZAO spielten die aufregendste Musik der Welt. In dieser Ära veröffentlichten die Ruhpottler COPYKILL 1998 ihr Debüt. Zu mehr reichte es jedoch nicht, wenig später folgte die Auflösung. Den anschließenden Metalcorehype mussten die ex-Mitglieder sich nun also tatenlos mit ansehen. Doch manche wehrten sich, mehr oder weniger erfolgreich, dagegen und spielten zumindest zeitweise bei Bands wie DEADSOIL, CALIBAN oder MACHINEMADE GOD mit. Nach 10 Jahren Pause dann das Comeback des alten Babies - "Fucking Restless" war aber nichts anderes als eine unbedeutende Randnotiz des Jahres 2010. Album Nr. 2 nach der Reunion heißt "New World Error" - herrscht hier etwa Weltuntergangsstimmung?

COPYKILL klingen auch heute noch wie vor 14 Jahren. Hardcore, Metal und Beatdown. Ein Rezept welches in den letzten eineinhalb Jahrzenten grob geschätzt 12657 mal benutzt wurde. Innovation ist also nicht die Stärke des Drittlings. Die Vocals sind es auch nicht. Neushouter Sascha Kargoscha klingt zwar angepisst aber variationslos. Die Songs sind standard, und leider zu selten zwingend. Dennoch hat "New World Error" seinen Charme, versprüht eine lauschige Nostalgie und lässt mich in Erinnerungen schwelgen. Dabei vergisst man zwar die Musik, dennoch respektiert man COPYKILL für dieses Release. Solche Stehaufmännchen, wissend der Konkurrenz unterlegen, findet man eben nur noch selten.

Tracklist:

1. Fear Of A Thinking Planet
2. New World Error
3. Loyal To Those Loyal To Us
4. Red Blue Eyes
5. No Guide For Life
6. Blacklist
7. My Domination
8. For My Past
9. Iron Age
10. I Was Different

Alte Kommentare

von Tobe 29.01.2012 14:43

12657 halte ich für extremst untertrieben :)

von soreassholerelief 29.01.2012 22:51

Der erste Satz zeugt schon mal von totaler Dummheit! Was hat den new school mit Metalcore zu tun? War nu-metal auch früher Crossover?

von Mark 30.01.2012 09:15

"POISON THE WELL oder ZAO spielten die aufregendste Musik der Welt"......selten so gelacht....

von Baujahr 86' 30.01.2012 09:53

und versucht einem was von der guten alten Zeit zu erzählen! Ganz schlecht!!!!!

von Tobe 01.02.2012 22:05

"Der erste Satz zeugt schon mal von totaler Dummheit! Was hat den new school mit Metalcore zu tun? War nu-metal auch früher Crossover?" .... made my day.

von iHateU 10.02.2012 21:00

Hab n "H" vergessen....siehste.... Ich kann auch nicht schreiben - aber ich geb's wenigstens zu....hahahaha

von hate 11.02.2012 07:45

Warum sollte er das tun? Weil Copykill hier den ultimativen Hass abgeliefert haben? Jeder beschissene ToughGuy Band klingt härter und brutaler, als die kack Combo!

von Enno 11.02.2012 09:32

Um mal den ersten Satz ein wenig zu erläutern: Ich möchte die beiden Genres nicht unbedingt gleichsetzen. Der Begriff "Metalcore" war damals aber noch nicht so geläufig, bzw. waren das eher Bands wie Suicidal Tendencies. Heutzutage gelten Poison The Well als eine der Pioniere für modernen Metalcore (gleich bricht die alte Genrediskussion wieder los...) obwohl sie sicher eher dem New School HC zuzuordnen sind. Aber eigentlich sind Genres auch das Egalste auf der Welt.

Autor

Bild Autor

Enrico

Autoren Bio

Je ne sais pas. Ein Hoch auf meine Standardantwort im Französischunterricht in der Schule.

Suche

Social Media