Plattenkritik

Corroosion - Punish The Mind

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.02.2010
Datum Review: 28.01.2010

Corroosion - Punish The Mind

 

Hey, wo sind denn die ganzen
"Breeeeeeeees" geblieben? Wer hat diese renommierte Collection bei den neuen JFAC, AOAA und DI geklaut? Norditalien war es, genauer CORROOSION, die jetzt einen endlos anmutenden Vorrat davon ihr Eigen nennen und damit völlig willenlos um sich werfen. Auf ihrem "Punish The Mind" Einstand lässt sich völlig identitätsloser Deathcore finden, der zum Glück nicht losgelöst vom Einfall und der Seele ist. Immense Bassgewalt und eher geradliniges Vorgehen paart sich mit diversen Thrash Gewittern, dem Core wird mehr als dem Tod gehuldigt. Dicht bei KILLWHITNEYDEAD angedockt werden Samples eingestreut, die dann in einem Break Subbass Inferno langsam und ganz tief unten explodieren. Bei aller Brutalität lassen CORROOSION eine dezente Anzahl von Hooklines zu, die mit Shouts begleitet werden. Fehlende Eigenständigkeit auf der einen und gut gemachter Deathcore auf der anderen Seite müssen bei "Punish The Mind" abgewogen werden. Da die Waage ein wenig mehr Richtung Kauf tendiert liegt einzig und allein an der Tatsache, dass die Italiener frisch klingen und voller Inbrunst vorgehen.

Tracklist:
1. Inconsistency - Intro
2. Waiting For Your Suicide
3. Mirror Of Void Mirror
4. Mind Punishment
5. The Flesh
6. Dechoerence
7. Life Is Beautiful But Sometimes Hard Porn Is Better?
8. Enumerate Muriatic Breakdown
9. Unforgotten Scream
10. Colossal Misanthropy
11. In Death's Frequency
12. Faces Of Paradoxical Existence

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media