Plattenkritik

Crisis Never Ends - A Heartbeat Away

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 19.01.2006

Crisis Never Ends - A Heartbeat Away

 

Von CRISES NEVER ENDS sollte man bereits gehört haben, der heimische Fünfer aus Stuttgart hat bereits knapp acht Jahre auf dem Bandbuckel sowie unzählige Shows im Vorprogramm von dem Who is Who der Szene im Lebenslauf. Schon lange vor dem Metalcore Hype mixte die Combo nur allzu gerne fiese Metalriffs und Beatdown Gewitter unter den Hardcore Sound, schaffte jedoch nie den Aufstieg in die Genre Bundesliga mit Acts wie CALIBAN oder HEAVEN SHALL BURN.

Nach dem letzten Lebenszeichen, einer 8- Song Split im vergangenen Jahr mit FINAL PRAYER, soll der aktuelle Longplayer, "A Heartbeat Away", hier Abhilfe schaffen. Zusätzlich heißt es mit dem Abgang von Frontmann Martin und dem Einführen des neuen Schreihalses Heiko einen Longplayer auf Beniihana Records vorzulegen, der die Heads überzeugt. Hat die Produktion der CRISES NEVER ENDS auf der vergangenen Split noch deutlich gelahmt, läuft bei "A Heartbeat Away" alles wie am Schnürchen: Die Metallischen Leads rücken ungemein in den Vordergrund und verdrängen das tighte Drumming und die Bassläufe. Lediglich die stets angepisst wütende Stimme von Frontsau Heiko versteht es sich über das mitreißende Treiben hinwegzusetzen. Besonders beeindruckend sind die Solis alter Schule, die einem Assoziationen mit IRON MAIDEN oder JUDAS PRIEST durch die Gehirnwindungen jagen. Auch mit verschiedenen Dynamiken geht die Band spielend um und wechselt beispielsweise bei "Elegy" fließend zwischen wuchtigem Groove und einem derben Arschtritt auf der Überholspur. 2006 kommt man hierzulande im Biz nicht mehr an den Stuttgartern von CRISIS NEVER ENDS vorbei!!

Release: 10.03.2006

TRACKLIST
1. eaten alive
2. a heartbeat away
3. friends like you
4. the mirror
5. elegy
6. the poverty of things money can't buy
7. consequences
8. closer than kin
9. an ocean of wasted lives
10. shall i cut these veins
11. all i got

Alte Kommentare

von jörg 20.01.2006 10:25

hab in die scheibe auch reinhören dürfen... wahnsinn. die cd macht spass!

von Chris 20.01.2006 11:35

Ich sage nur......hammer!

von Nobby 20.01.2006 13:40

Dass ist defenitiv der Sound, der Metalherzen höher schlagen lässt! Ich fahr voll drauf ab! HAMMER!

von bernd 20.01.2006 15:31

hammer- äh...hammerhai. hai..haiwels: Ich wollte mir letztens zwei kaufen, aber leider sind die wohl nicht geeignet für mein 240 l aquarium. jetzt bin ich traurig und wilöl emo hören! das motiv ist definitiv zu emo..

von sven 23.01.2006 14:17

die songs sind live schon der hammer...

von sebastian 23.02.2006 15:17

hab die jungs live auf tour gesehen... gleich album gezogen. feine sache

von rick 02.03.2006 22:22

langweiliger metalcore

von padde 05.10.2006 10:53

hör mir das album immer noch an... diese melodien sind einfach zu frech

von frank the tank 17.08.2007 08:57

scheibe gerade mal wieder angehört... wann kommt da endlich was neues? V:O:L:L G:U:T

von Chikn 17.08.2007 09:17

MELACORE SUCKS MAJOR DICKS

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media