Plattenkritik

Crude - s/t

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

 

HAKODATE CITY HARD CORE steht hinten drauf und ein paar Kringel beseitigen jeden, noch vorhandenen Zweifel: CRUDE sind aud Japan. Ich muß gestehen, das ich eine Schwäche für JapCore habe. OUTO sind geil, aber GAUZE sind Götter. CRUDE knüpfen an diese Tradition an, obwohl sie europäischer klingen. Deutlich DISCHARGE und HERESY beeinflußt fällt mir eigentlich nur KURO als japanische Vergleichsband ein. Wer nur den neuen JapCore ala YELLO MACHINEGUN oder HELLCHILD kennt, wird mit CRUDE seine Schwierigkeiten haben, Hard Core steht hier noch für Hard Core Punk. Schnell gespielte "nur 3 Riffs" und ein Sänger, der mit seiner Stimme gegen das gesamte Unrecht der Welt ankämpft oder versucht, einen tosenden Orkan niederzubrüllen. Aber CRUDE wären nicht HAKODATE CITY HARD CORE, wenn sie nicht die Japan-typischen obskuren Breaks und Gimmicks beherrschen würden, die dem ganzen die Monotonie nimmt und die Platte zu einem spannendem und doch sehr aggressivem Vergnügen macht.

Autor

Bild Autor

Andre

Autoren Bio

Suche

Social Media