Plattenkritik

Crypticus/Scaremaker - Split

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 18.01.2012
Datum Review: 25.01.2012

Crypticus/Scaremaker - Split

 

CRYPTICUS versus SCAREMAKER. Colorado gegen New York. Alles das gebündelt auf polnischem Hoheitsgebiet durch Selfmadegod Records. Es ist immer wieder interessant, wenn sich auf einer Split zwei Bands gegenüberstehen und musikalisch bekämpfen. Beiden Bands ist die Leidenschaft für den originären Death Metal anzuhören, gerade die Göteborger Schule scheint es ihnen angetan zu haben. CRYPTICUS haben dabei ihre Gitarren knietief gestimmt und zollen vor allem den alten Sunlight Produktionen Tribut, wohingegen SCAREMAKER etwas blackiger und nicht ganz so glatt rüberkommen. Beiden ist musikalisch eine Splatter-Affinität anzuhören, beide wissen in ihrem eng gesteckten Grenzen durch Abwechslung (Dynamik durch Tempowechsel) zu überzeugen. Die erste Band gefällt dabei noch einen Ticken besser, da sie die mächtigeren Riffs innehat. Letztlich für Death Metal eine lohnende Angelegenheit und mal wieder eine mehr als ordentliche Selfmadegod Platte.

Tracklist:
1. Crypticus - Beauty & Deceased 03:00
2. Crypticus - The Hungerer 01:57
3. Crypticus - End the World of Men 03:04
4. Crypticus - Baron of the Dark 03:37
5. Scaremaker - From the Coffin 03:39
6. Scaremaker - Insane Die-Section 04:05
7. Scaremaker - Reverberate Through the Dark Woods 04:16
8. Scaremaker - Demon Slave 03:55
9. Scaremaker - Mansion of the Macabre 07:05

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media