Plattenkritik

Cynic - The Portal Tapes

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.03.2012
Datum Review: 28.03.2012

Cynic - The Portal Tapes

 

Der CYNIC Fan hat dieser Tage sicherlich keinen Grund zur Beschwerde. Wird er doch seit der 2006 stattgefundenen Reunion mit regelmäßigen Veröffentlichungen verwöhnt. Dieses Mal handelt es sich um die lange unter Verschluss gehaltenen Demos „The Portal Tapes“, welche dieser Tage das Licht der Welt erblicken. Über den Sinn und der Notwendigkeit dieses Release sollte jedoch jeder für sich selbst entscheiden.

Hinter den zehn Songs verstecken sich zwei Demosessions, welche im Jahre ´94 und ´95, sprich nach der Auflösung von CYNIC, mit der Hilfe von Keyboarderin und Sängerin Aruna Abrams und dem Bassisten Chris Kringel stattfanden. Jedoch wurden diese Songs, welche man unter dem Projektnamen PORTAL aufnahm, aufgrund damals bestandener Verträge nie veröffentlicht.
Musikalisch liegen die Tracks wesentlich näher am heutigen Sound von CYNIC, als noch am DEATH METAL beeinflussten PROG METAL Material der „Focus“ Ära. Die Songs der ersten Hälfte sind eine Art sehr verträumt, sensibel agierender FUSION JAZZ, welcher mit der warmen Stimme von Sängerin Abrams perfekt harmoniert. Aufgrund der immer wieder grandiosen Momente der Instrumentenfraktion und des grandiosen Grooves von Drummer Reinert, hat man eigentlich nie den Eindruck, es mit einer aufgewärmten Altware zu tun zu haben. Sicherlich kann mit Hilfe dieser Aufnahmen die Wurzeln der heutigen CYNIC erkennen.
Der positive Gesamteindruck von „The Portal Tapes“ mindert sich jedoch spätestens ab dem Song „Crawl Above“. Hier driften CYNIC, beziehungsweise PORTAL, vom Songwriting in eine eher kitschige DREAM ROCK POP Richtung ab. Auch, wenn das spielerisch immer noch ein Top Niveau erreicht, wirken die Songs ab diesem Zeitpunkt eher belanglos.
Da „The Portal Tapes“ als „limitiert“ deklariert veröffentlicht wird, werden die Die-Hard-Fans sicherlich nicht zweimal über die Anschaffung nachdenken. Alle anderen sollten jedoch vorher einmal rein hören.

Trackliste:
1. Endless Endeavors
2. Karma's Plight
3. Circle
4. Costumed in Grace
5. Cosmos
6. Crawl Above
7. Mirror Child
8. Road to You
9. Belong
10. Not the Same

Alte Kommentare

von twin 31.03.2012 19:45

Ich hoffe dass sie noch mal son hammer album wie traced in air bringen.

von Mulder 31.03.2012 21:28

@twin Hör dir mal die „Acid Mist Tomorrow" von HYPNO5E an! Ist auch viel CYNIC drin!

von @mulder 31.03.2012 21:49

Bitte die noch besprechen

von ??? 31.03.2012 22:19

http://www.allschools.de/record/1301863

Autor

Bild Autor

Mulder

Autoren Bio

-

Suche

Social Media