Plattenkritik

DISCO//OSLO - Tyke

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 13.05.2016
Datum Review: 02.06.2016

Tracklist

 

1. Bis zum Hals
2. Kunst
3. Teenageangst
4. Manifest
5. Leistung
6. 400K
7. Qué Vida
8. Kielwasser
9. Überleben
10. Sie vs Welt
11. Kyoto
12. Trend
13. Kiez

Band Mitglieder

 

Tenzin: Gesang | Gitarre
Bulli: Bass | Gesang
Tom // Christoph: Schlagzeug | Gesang
Julian: Gitarre

DISCO//OSLO - Tyke

 

"Kunst ist nie gewesen
Nur die Liebe zur Musik
Und eine gute Zeit am Tresen
Viel wird es nicht bewegen
Denn Kunst ist nie gewesen"

DISCO//OSLO spielen melodischen, deutschen Punk Rock ala TURBOSTAAT oder PASCOW (mit mehr und vor allem eingängigeren Refrains). Denn, anders als PASCOW, die einen ähnlichen Sound wie die 4 Oldenburger anschlagen,  schrecken DISCO//OSLO nicht vor eingängigen, im-Kopf-bleibenden Refrains zurück, sondern setzen gezielt auf diese. Klare, nach vorne-gehende Strophen treffen auf einfache, zum Mitsingen einladende Refrains, die jedoch keineswegs poppig oder gar billig klingen und schaffen so eine beinahe perfekte Mischung für ein gutes Punk-Album.

Den größten Schritt, im Vergleich zum selbstbetitelten Vorgänger-Album, haben DISCO//OSLO in Sachen Sound und Produktion gemacht. Denn während das letzte Album noch komplett in Eigenregie (selbst im Proberaum) aufgenommen wurde, hat man sich für „Tyke“  10 Tage in die Tonmeisterei in Oldenburg zurückgezogen und am Sound gefeilt.  Und das hört man dem Album an.

Vom Cover grüßt die Namensgeberin des Albums, die afrikanische Zirkuselefantin „Tyke“, die 1994 in Honolulu, während eines Auftrittes, zuerst ihren Trainer tötete und im Anschluss aus dem Zirkus floh, um über eine halbe Stunde in Freiheit durch die Straßen Honolulus zu laufen, ehe sie von der Polizei mit 84 Schüssen getötet wurde.  Im Folgenden wurde „Tyke zu einem Sinnbild für Zirkustragödien und ein Symbol für die Tierrechte“.
Die CD kommt nicht (wie heutzutage beinahe üblich) im Digipack, sondern in einer einfachen Plastikhülle, dafür aber mit hübschem, komplett in schwarz-weiß gehaltenen, Design mit 20 seitigem Booklet, welches alle Texte, sowohl in Deutsch als auch in Englisch, beinhaltet.

Extrem gute Mischung von Sounds verschiedenen Deutsch-Punk Bands. Das bisher beste Album der Oldenburger. Da geht noch so einiges!

Autor

Bild Autor

Janik

Autoren Bio

Janik E. // 22 // love music. hate fascism.

Suche

Social Media