Plattenkritik

Dacia And The Weapons of Mass Destruction  - S/T

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 22.09.2006
Datum Review: 20.10.2006

Dacia And The Weapons of Mass Destruction - S/T

 

Das Debütalbum von der ehemaligen Tape-Frontfrau Dacia Bridges und dazu dann auch noch ehemaligen Mitgliedern von den Farner Boys und Stereopilot. Da weiß man schon vor dem ersten Hören, was einen erwartet. Oder?!

Sicher ist, dass Dacia Bridges mit Tape sehr erfolgreich und gefeiert war: man spielte im Vorprogramm von Limp Bizkit, Stone Sour und Disturbed, hat den Ring und den Park gerockt. Doch Dacias neue Band, ein Projekt von mehreren des weiblichen Mutitalents, muss sich erst mal einen Namen machen. Das sollte auch nicht schwer fallen, wenn das erste Album gleich von Skunk Anansie’s Ace produziert ist und neben einem Video zum rockigen Ohrwurm „The Communist“ auch noch ein Duett mit Lemmy von Motörhead beinhaltet. Große Töne also gehen der Platte voraus. Und große Töne vernimmt man dann auch, wenn die Platte läuft. Rund und rockig und abwechslungsreich kommt der New Rock oder Alternative von Dacia& The WMD daher. Besonders gefallen Songs wie „Who’s To Say“, „Change The World“ und “The Communist”, sowie die einfühlsame Ballade “Sorry” und natürlich ganz besonders das Duett mit Lemmy. Meiner Meinung nach ist das eindeutig das Highlight der Platte.

Eine unglaubliche Mischung aus Gefühl und Rock, die zwar an das Duett von Nick Cave und Kylie Minogue angelehnt ist, aber nicht vergleichbar ist. Anders, aber genauso schön. Natürlich bleiben hier musikalische Vergleiche zu anderen Bands um Frontfrauen wie die Guano Apes oder Die Happy nicht aus, aber Dacia & The WMD sind doch nicht bloße Trittbrettfahrer, sondern eine ausgefeilte Band mit einer Marschrichtung – und die ist nach vorne. 7 Punkte von mir.

Autor

Bild Autor

Janina

Autoren Bio

Suche

Social Media