Plattenkritik

Dance Gavin Dance - Downtown Battle Mountain II

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 08.03.2011
Datum Review: 17.03.2011

Dance Gavin Dance - Downtown Battle Mountain II

 

Als absoluter Fan dieser Band konnte ich es kaum erwarten das neue DANCE GAVIN DANCE Album endlich in den Player zu legen und fieberte schon seit Wochen auf diesen Augenblick hin. Nun ist es endlich soweit und die ersten Töne von „Downtown Battle Mountain II“ erklingen. Was dem Namen nach zunächst nach bloßer Kopie ihres Überalbums „Downtown Battle Mountain“ klingt, entpuppt sich im folgenden zwar als Fortsetzung eines funktionierenden Konzepts, aber ganz sicher eigenständiges Album. Zwar verfolgt man weiter sein Schema, doch auch Experimente finden ihren Platz auf diesem Werk. Doch bevor sich alle Elemente und Besonderheiten dieses Albums entfalten können, sind einige Durchläufe von Nöten. So heißt es erstmal hören, hören, hören, um dieses Chaos zu entwirren.

Doch dauert es nicht lang bis die unglaubliche Stimme Jonny Craigs und dieses leicht chaotische, dabei aber genau durchdachte Spiel der Instrumente einen packt und unweigerlich mitreißt.
Mit „Spooks“ wird direkt zu Beginn eine Neuerung deutlich, hat man sich hier doch an einigen Rappassagen versucht. Diese fügen sich ganz gut in den Song ein, passen nach meinem Geschmack jedoch nicht zum Sound von DGD und hätten besser in der Ideenkiste bleiben sollen. Dafür überzeugt der Gesang wieder einmal mit überwältigenden Emotionen. Von dieser Stimme kann ich persönlich gar nicht genug bekommen. Doch auch instrumental sind wir wieder auf hohem technischen Niveau und bei allem anderen als 08/15 Songstrukturen. Ausgedehnte Gitarrensoli wie in „The Robot With Human Hair Pt. 2 ½“ dürfen natürlich auch nicht fehlen. Gerade dieser Song hat es mir persönlich sehr angetan und entwickelt sich mit der Zeit zu einem echten Ohrwurm. Doch Ohrwürmer gibt es auf „Downtown Battle Mountain II“ zu genüge, überzeugen die Jungs doch vor allem mit sehr netten und eingängigen Melodien, die durch ständige Wechsel von Screams und cleanen Vocals, sowie den Einschub von diversen Solis zu einem echten Erlebnis werden. DANCE GAVIN DANCE haben hier mal wieder ihr ganzes Können bewiesen und ein weiteres Meisterwerk in ihrer Discografie abgeliefert. Ganz groß!


Tracklist:
01. Spooks
02. Pounce Bounce
03. The Robot With Human Hair Pt. 2 ½
04. Thug City
05. Need Money
06. Elder Goose
07. Heat Seeking Ghost Of Sex
08. Blue Dream
09. Priviously Poncheezied
10. Swan Soup
11. Purple Reign

Alte Kommentare

von Ray 17.03.2011 14:54

Super Band und tolles Album. Ob es allerdings DBM I schlägt muss sich noch zeigen obwohl ich denke dass ein Übersong wie Lemon Meringue Tie nicht mehr topppen lässt.

von Super Band!? 17.03.2011 18:14

Klar wer seine Fans um 12 000 Dollar betrügt in dem er Ihnen Laptops verkauft hat und sie dann nicht liefert, wer in die Reha muss, wegen der ganzen Sache, wer... ach egal super Band! Junge, Junge! Was für Vorbilder!

von Blasta Tha Butcha! 17.03.2011 18:59

Yapp, ich krieg auch noch n Laptop von denen.

von Anonymous 17.03.2011 19:44

Durchaus ein gutes Album aber kommt für mich nicht an DBM 1 ran.

von Ray 18.03.2011 08:22

selbst wenn der Sänger einen am Helm hat,kann mir die Musik doch trotzdem gefallen. Komm mal wieder runter.

von Rap 18.03.2011 14:19

gabs doch schon in "Power to the People" (Album: Happiness).

von die musik 18.03.2011 17:57

kann ja gut sein, aber so eine band die das mit ihren fans macht darf man keinen raum geben! kein Verständnis dafür!

von klärt 18.03.2011 19:16

mich mal bitte einer sachlich über diese laptopsache auf? merci

von aus einem anderen magazin 18.03.2011 19:18

....offizielle Statemant von Rice Records Besitzer Craig Ericson und Artery Foundation's Eric Rushing: "In regards to Jonny Craig; Jonny has checked himself into a professional detox treatment facility located in North Hollywood, CA. His addiction needed immediate attention and with the help from MusiCares, we were able to make it happen. Rise Records and Artery Management will reimburse all people who Jonny took advantage of financially. No one will be getting ripped off and we'd all like to issue a public apology to anyone who had been taken advantage of. Regarding live performances: the Emarosa/Chiodos tour will continue as planned with Tilian Pearson (former vocalist of Tides of Man) filling in for Jonny. All scheduled Dance Gavin Dance shows will happen as planned next month and beyond. Everyone from his team wishes Jonny the best in his recovery. We’re all looking forward to the new and improved Jonny."

von und hier auch von dem magazin 18.03.2011 19:19

der link dazu http://grafwall.indiestar.tv/2011/02/fallacies-of-social-networkinga-fan.html so wird berichtet!

von Blasta Tha Butcha! 18.03.2011 20:07

Ich krieg sogar noch 3 Laptops! Und n iPhone!

von say what 19.03.2011 04:49

was ist den mit dieser laptopkacke da nun? wer scheiße labert darf keine gute musik machen.punkt. hat bei green day ja auch gut geklappt

von Pennerassel 20.03.2011 10:40

Immernoch kein Vergleich zum ersten Downtown Battle Mountain . Seit Happiness ist das einfach nurnoch planlose Spielerei. Nichts besonderes. 6/10

von gute musik 22.03.2011 10:45

ist das eine Straftätern einen Raum geben das andere! phui ALLSCHOOLS! STRAFTÄTERN KEINEN RAUM BIETEN!!!

von requos 22.03.2011 11:44

Heult doch nicht wegen der Laptopgeschichte rum. Andere knallen dafür vielleicht ihre minderjährigen Groupies oder pfeifen sich 2 Kilo Koks am Tag rein. Die Musik ist was zählt. Ich muss die Musiker dahinter nicht groß leiden können

von tropen-toni 23.03.2011 03:48

schreckliche band...pfui!

von Hola 05.04.2011 03:53

@ requos (Member) - das ist eine ganz schreckliche Aussage, die du da vom Stapel lässt. Das beziehe ich jetzt auch nicht auf diese Band sondern allgemein. Wenn Bands scheiße bauen, dann sollte doch nicht die Musik allein zählen. Dann können wir ja alle die alten Onkelz-Platten hören, denn die Musik war ja so toll. So ein Bullshit ey. Ich kann auch kein Satanist sein, aber The Chariot hören, nur weil ich die Musik gut finde...usw. Schrecklicher Comment.

von requos 05.04.2011 09:09

Nun, Wieviele Bands hörst du so im durchschnitt Regelmäßig? 10? 20? 50? Ich habe schlicht keine Lust mich jeden Tag über jede Band zu informieren wer wo was wie geäussert oder gemacht hat. Selbst wenn da irgendwas "kriminelles" gelaufen ist bleibt die Mucke außen vor. Wir sprechen hier ja nicht davon das der Kerl 10 kleine Mädchen vergewaltigt und dann zerstückelt und im Wald vergraben hat sondern davon das jemand wegen seiner Drogensucht andre Leute beklaut und beschissen hat. Ich denke man sollte da die schwarz-weiß Brille absetzen und von der Moralaposteltour runterkommen.

von Hosa 07.04.2011 02:41

hat doch nix mit Moralapostelnummer zu tun! Außerdem schrieb ich EXTRA dazu, dass es nicht um diese Band hier geht!!!! Ich hab es genau so allgemein geschrieben wie du. Ich finde einfach schade, dass jeder scheiß abgefeiert wird und nicht mal versuch wird hinter die kulissen zu sehen. grade im "hardcore" biz, wo doch texte immer inhalt haben sollen und die leute dahinter stehen sollten, ist es wichtig, nicht jeden scheiß zu feiern, nur weil er gut klingt. das meinte ich. und das nimmt heute so überhand. der sound ist nicht alles. es zählen auch die menschen und deren geschichten dahinter.

von Also 07.04.2011 09:29

sind für dich die Straftatbestände des schweren Diebstahl, Betrug ect. völlig ok und sollten bei der Betrachtung einer Band keinen weiteren Einfluss finden!? Und sowas ist Mitglied bei Allschool! ALLSCHOOL und seine User schaffen sich selbst ab!

von Dusty Boy 26.04.2011 05:56

kein schlechtes Album. Mir persönlich aber zu viel Spielerei und Experimentierfreudigkeit. Mir fehlt irgendwie das dramatische, relativ eingängige Songwriting von Deathstar und DBM 1 . Die Melodien und Refrains waren einfach top !

Autor

Bild Autor

Wencke

Autoren Bio

fragt mich selbst...

Suche

Social Media