Plattenkritik

Danko Jones - "Bring On The Mountain"

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.06.2012
Datum Review: 02.06.2012

Danko Jones - "Bring On The Mountain"

 

Das jahrelange Warten hat ein Ende!
“Bring On The Mountain” ist nicht nur ein Genuss für DANKE JONES Fans. Diese erste offizielle DVD des im Grunde genommen Duos aus den Vereinigten Staaten, das einen “Spinal-Tap-ähnlichen Verschleiß an Drummern” hat, ist ein Leckerbissen für alle Rock´n´Roller per se und zudem eine wichtige Lerneinheit in puncto „Warum starte ich eine Band? Wie setze ich mich durch? Was bedeutet es sich einer Band mit Leib und Seele zu verschreiben? Was bedeutet Rock´n´Roll?“ Diese DVD macht klar, dass viele Bands da draußen, wenig von dem verstehen, was ich mal „commitment“ und "understatement" nennen möchte.

Eine Übernachtsensation ist diese Rockband mit Sicherheit nicht und das zeigt „Bring On The Mountain“ sehr gut. Vom Keller und kleinen Clubgigs, ging es über die Jahre mit viel Leidenschaft und Fleiß immer weiter nach oben, bis man vor immer mehr Zuschauerzahlen spielen konnte. Tour, Album, Tour, Album – das ist der Alltag von DANKO JONES und sie geben ganz ehrlich zu, dass sie noch mehr erreichen wollen. Grammys, noch größere Hallen und bezeichnen, dem würde ich zustimmen, jeden als Lügner der durch die Weltgeschichte tingelt und behauptet, er wolle kein Rockstar sein. Diese Leute sollen in ihrem stillen Kämmerlein bleiben, aber wenn man rausgeht und diesen Hunger in sich hat, dieses Bedürfnis zu rocken, dann will man auch dafür angemessen entlohnt werden. Denn nur von Leidenschaft allein, kann niemand leben. Idealisten sollten sich an dieser Stelle ihre Kommentare verkneifen, oder aufzeigen, wie man es doch richtig macht. Nämlich mit 'nix' Rechnungen bezahlen zu können. Ich bin gespannt.
Über 90 Minuten macht sich die Band nur noch sympathischer und man nimmt ihnen Albentitel wie „Born A Lion“, „We Sweat Blood“ und auch „Bring On The Mountain“ wirklich ab. Diese Band wird hoffentlich den Berg erklimmen, aber wie DANKO mehr oder weniger sagt: „Der Weg ist das Ziel“ und solange man die Bergbezwingung verfolgt, ist alles im Lot. Aufgeben kommt nicht in Frage.

Zusätzlich gibt es noch einen Kurzfilm „The Ballade of Danko Jones“, ein Roadmovie mit ordentlich Action und Gastauftritten von Elijah „Frodo“ Wood und Lemmy Kilmister und diverser Muscle Cars, sowohl viele Live-Aufzeichnungen vom Hurricane, Rockpalast, Area 4, aber auch von Festivals aus vielen anderen Ländern. Nix ist geschönt: Mal sind viele Menschen da, mal nicht. Und natürlich die Clubshows – von den Anfangstagen bis heute. Dazu alle Musikvideos.

Ein gelungenes Rundum-Wohlfühl-Paket mit 2 DVDs, dieser Tage im Handel erhältlich. Sehr zu empfehlen!

8 Punkte

LINC

Alte Kommentare

von Manni Bananenflanke 24.09.2012 10:56

Schönes Review, allerdings kommt die Band aus Kanada, nicht aus den Vereinigten Staaten!

Autor

Bild Autor

Linc

Autoren Bio

Singer-Songwriter bei "Linc Van Johnson & The Dusters" (Folk´n´Roll) Singer @ Supercharger (DK) Part of the ALLSCHOOLS family since 2006.

Suche

Social Media