Plattenkritik

Dark Tranquillity - Where Death Is Most Alive [DVD]

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.10.2009
Datum Review: 19.10.2009

Dark Tranquillity - Where Death Is Most Alive [DVD]

 

Normalerweise bekommt das Geburtstagskind ein Geschenk, da DARK TRANQUILLITY aber etwas Besonderes sind, verteilen sie an ihrem 20-jährigen Bestehen ein solches: Ihre zweite DVD Veröffentlichung, die auf den Namen „Where Death Is Most Alive“ in den Regalen stehen wird. Und die Mitbegründer des Göteborg Sounds (die Band wird auch Teil der „heiligen Dreifaltigkeit des Melodic Death Metals“ neben IN FLAMES und AT THE GATES genannt) präsentieren darauf jede Menge Qualität, die auf zwei DVD`s aufgeteilt wurde.

Die erste enthält den Mitschnitt eines Konzerts aus dem Oktober 2008, das im Mailänder Rolling Stone Club aufgenommen wurde. 20 Songs wurden dabei vor einem förmlich austickenden Publikum, dass in IRON MAIDEN Manier jeden Refrain und jede Hookline laut mitsang, zum Besten gegeben. 8 Kameras fingen die Atmosphäre dieses Abends ein, soundtechnisch fand eine Veredelung durch Tue Madsen statt. Vielleicht könnten Nörgler die Perfektion dieses Auftritts kritisieren, die Musiker stehen da, wo sie stehen müssen, alles scheint bis in das kleinste Detail perfekt geplant gewesen zu sein, so dass sich sogar das Bühnenbild immer wieder mit den agierenden Protagonisten zu einer Einheit zusammenfügt. Aber ein hervorragend aufgelegter Mikael Stanne, eine herausragende Songauswahl und Zuschauer, die DARK TRANQUILLITY an den Lippen kleben machen diese Kalkuliertheit mehr als wett. Und eines wird nach diesem Auftritt deutlich: DARK TRANQUILLITY sind bodenständig und durch und durch sympathisch.

Die zweite DVD beginnt mit einer 47 Minuten lange Dokumentation, die treffend mit „Out Of Nothing“ betitelt wurde und auf den Spuren der Bandgeschichte wandert. Dabei kommen ehemalige Mitstreiter und Szeneikonen wie Tomas Lindberg (AT THE GATES) , Anders Iwers (TIAMAT, CEREMONIAL OATH) und Frederik Nordström (Studio Fredman) zu Wort, die ihre Sicht auf die Band werfen. Dabei werden zahlreiche Anekdoten ausgeschüttet und nette Geschichten rund um DARK TRANQUILLITY erzählt.

Weiter befindet sich die Video-Premiere von Misery’s Crown“ (der Song steht auf dem letzten, 2007er Album „Fiction“) unter den insgesamt 7 Promo Videos, die im Anschluss an die Dokumentation gezeigt werden.

Zum Abschluss wird das Band Archiv geöffnet und verborgene VHS-Live-Schätze an das Tageslicht befördert. Dabei wird 1991 gestartet und es ist interessant zu sehen, wie sich der Status der Band über die Jahre entwickelt hat.

Weder DARK TRANQUILLITY noch Metal Fans sollten sich diese Dokumentation des melodischen Schwedentods entgehen lassen. Mit fast 5 Stunden Material bescheren uns die Schweden eine Compilation, die jeden Cent wert ist und genau das hohe Niveau wieder spiegelt, auf dem sich DARK TRANQUILLITY seit Jahren befindet.

Tracklist:

DVD 1:

Live in Mailand
01. Intro
02. The Treason Wall
03. The New Build
04. Focus Shift
05. The Lesser Faith
06. The Wonders At Your Feet
07. Lost To Apathy
08. FreeCard
09. Inside The Particle Storm
10. Nothing To No One
11. Edenspring
12. Insanity's Crescendo
13. Lethe
14. Dreamlore Degenerate
15. Misery's Crown
16. ThereIn
17. My Negation
18. Yesterworld / Punish My Heaven
19. The Mundane And The Magic
20. Final Resistance
21. Terminus (Where Death Is Most Alive)

Spielzeit DVD 1: 01:48:20

DVD 2:

01. Out Of Nothing - Dokumentation

02. Promovideos:
02.1. Therein
02.2. Monochromatic Stains
02.3. Lost To Apathy
02.4. The New Build
02.5. Focus Shift
02.6. Terminus (Where Death Is Most Alive)
02.7. Misery's Crown

03. The Live Archive:
03.1. Only Time Can Tell (1991)
03.2. The Dying Fragment Of An Elderly Dream (1991)
03.3. Soulbreed (1991)
03.4. Yesterworld (1992)
03.5. Alone (1992)
03.6. My Faeryland Forgotten (1992)
03.7. Nightfall By The Shore Of Time (1992)
03.8. Skywards (1992)
03.9. Shadow Duet (1994)
03.10. Crimson Winds (1994)
03.11. Razorfever (1997)
03.12. Constant (1997)
03.13. Tongues (1997)
03.14. Feast Of Burden (2001)
03.15. Indifferent Suns (2002)
03.16. The Sun Fired Blanks (2002)
03.17. Hours Passed in Exile (2002)
03.18. Damage Done (2004)
03.19. One Thought (2004)
03.20. The Endless Feed (2007)
03.21. Blind At Heart (2007)

Spielzeit DVD 2: 3:03:49



Alte Kommentare

von Leser 19.10.2009 17:49

Die Rezension ist leider nur mäßig geschrieben. Ein grober Schnitzer und ein paar Kleinere. Der Inhalt der DVD wurde aber gut beschrieben, auch wenn ich die Deluxe Version mit 2 Live-CD's erwähnt hätte. Das Produkt wird - da bin ich sicher - die 8 Skulls (und vielleicht auch mehr) verdient haben.

von ??? 19.10.2009 17:55

welche schnitzer denn?

von @Leser 23.10.2009 12:19

Ich warte noch immer, dass du den groben Schnitzer und die kleineren erläuterst!

von renö 28.10.2009 09:05

geile band...geile dvd

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media