Plattenkritik

Darkest Hour - The Human Romance

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 04.03.2011
Datum Review: 16.02.2011

Darkest Hour - The Human Romance

 

In Zeiten der ständigen Weiterentwicklung und des immer währenden Drangs etwas neues zu schaffen, um seinen Sound von dem anderer Bands abzugrenzen, ist es wirklich schön noch einige Konstanten zu haben. Wie schon etliche Bands bewiesen haben, können zu viele Experimente auch gewaltig in die Hose gehen. So kann man wirklich froh sein, dass es noch Bands wie DARKEST HOUR gibt. Die Herren aus Washington D.C., die bereits seit 1995 den Musikmarkt aufmischen, legen nun mit „The Human Romance“ Album Nummer sieben vor und knüpfen damit direkt an ihre erfolgreichen Vorgänger an. Ihr Geheimnis ist dabei ganz klar die Weiterentwicklung ohne zu viel Weiterentwicklung und das Festhalten an Altbewährtem.

Los geht es mit dem ruhigen Intro „Terra Nocturnus“, das fließend in den ersten Song „The World Engulfed In Flames“ übergeht und damit einen grandiosen Start liefert. Tolle und eingängige Gitarrenmelodien treffen auf einen wütenden John Henry und vereinen sich zu einem druckvollem Sound, der dabei sehr viel Melodiösität aufweist. Ein echter Hitkandidat also direkt zu Beginn. Doch damit nicht genug, denn auch der Rest des Albums überzeugt auf ganzer Linie durch eine gekonnte Mischung aus Härte und Melodie. Dabei sind die Songs immer wieder gespickt mit netten Gitarrensoli, die das Songschema etwas auflockern und für ausreichend Abwechslung sorgen. Ein weiteres Highlight folgt spätestens mit dem Song „Love As A Weapon“ der schon zu Beginn mit einer unglaublich eingängigen Melodie trumpft und sich im weiteren Verlauf zu einem echten Mitsingsong entwickelt, dabei jedoch nie seine Härte verliert. Für mich eindeutig der stärkste Song der Platte. Besonders gelungen ist auf „The Human Romance“ auch die Zusammenstellung der Songs. So mischen sich unter melodiereiche Stücke auch mal kurze schnelle Hassbatzen, wie zum Beispiel „Violent By Nature“, und sorgen für mehr Ausgeglichenheit im Gesamtwerk. Auch die Platzierung des knapp neun minütigen Instrumentalstücks „Terra Solaris“ ist gut durchdacht. Es bietet somit nochmal etwas Ruhe kurz vor Ende und lässt den Schlusstrack „Beyond The Live You Know“ mit noch mehr Energie und Wut aus den Boxen donnern. Somit kommt „The Human Romance“ auch zu einem gelungenen Ende, nachdem schon der Rest absolut begeistert hat.

DARKEST HOUR haben also auch 2011 mit Album Nummer sieben bewiesen, dass sie noch nicht zum alten Eisen gehören und immer noch ganz oben mitspielen. Mit „The Human Romance“ haben sie ein sehr gelungenes Werk geschaffen, das wohl nahtlos an ihre vorigen Erfolge anschließen wird.

Tracklist:
01. Terra Nocturnus
02. The World Engulfed In Flames
03. Savor The Kill
04. Man & Swine
05. Love As A Weapon
06. Your Everyday Disaster
07. Violent By Nature
08. Purgatory
09. Severed Into Separates
10. Wound
11. Terra Solaris
12. Beyond The Live You Know

Alte Kommentare

von Clement 16.02.2011 20:34

geiles teil!

von xthemenacex 16.02.2011 22:05

Für mich jetzt schon ein Kandidat für's Album des Jahres. Hammer! Auf DH is eben Verlass.

von asdf 16.02.2011 22:20

besser gehts nicht. darkest hour können einfach kein schlechtes album schreiben.

von Bokel 17.02.2011 09:13

So kennt man DH.sehr geil muss ich nur sehen die noch mal wider zu sehen

von piotre 17.02.2011 10:23

selten so ein tightes album gehört...

von endlich 17.02.2011 10:59

wieder mehr Zeug alla Undoing Ruin.

von Fangold 17.02.2011 11:23

Jap! Eternal Return war doch etwas schwach, aber die Platte wird sie wieder an die Speerspitze katapultieren! Hiddest Hands Of A Saddist Nation bleibt dennoch unerreicht... Meine Meinung.

von Killswitch Engage 22.02.2011 12:57

Großartiges Album. Vor allem Anhänger von "Undoing Ruin" (zu denen ich mich selbst auch zähle) werden begeistert sein.

von er 22.02.2011 18:52

hat wieder zugeschlagen...killswitch hat mal wieder einen völlig sinnlosen und schier unlogischen quatsch unter ein darkest hour review geschissen.

von Rumpel 22.02.2011 19:10

@ "er" - was hast du denn für ein problem?

Autor

Bild Autor

Wencke

Autoren Bio

fragt mich selbst...

Suche

Social Media