Plattenkritik

Darwin - In The Eye Of The Beholder

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Darwin - In The Eye Of The Beholder

 

Der Titel “Im Auge des Betrachters”, passt wahrlich gut zu diesem äusserst hässlichen Cover mit den Augen. Naja gleiches gilt ja dann wohl auch für die Musik. Als 2 tes fällt mir auf, das die Songs keine Titel haben, sondern nur mit römischen Ziffern von I – X betitelt sind. 10 Songs bietet das erste Album der Jungs aus Holland. Vorher haben sie schon einen Demo, eine MCD und noch mal die Demo als Re-Release auf einer Split mit Dawn of Awakening und In the Shade of Tomorrow aufgenommen. Das ganze wurde in den Kuschelrockstudios aufgenommen, die Musik ist aber wahrlich nicht zum Kuscheln, nur für den der es härter mag. Grösstenteils haben sich Darwin dem New School Mosh verschrieben, aber man kann auch rockige und melodische Passagen finden. Selten hört man auch die klare Stimme des Sängers, denn der schreit die meiste Zeit ordentlich. Und das Auge des Betrachters findet die Scheibe ganz nett.

Autor

Bild Autor

Manu

Autoren Bio

Suche

Social Media