Plattenkritik

Day Eleven - Sleepwalkers

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 14.09.2007
Datum Review: 09.09.2007

Day Eleven - Sleepwalkers

 

Na wenn bei DAY ELEVEN nicht DISCO ENSEMBLE für den Sound Pate gestanden haben, dann weiß ich auch nicht mehr. Die Fünf Jungs aus Tampere/Finnland präsentieren auf ihrem aktuellen Longplayer „Sleepwalkers“ melodischen, wie auch emotional geladenen Rock, der sich nicht zu schade ist einer kleinen Pop-Note zu offenbaren und zum Teil auch an eine Band wie Pearl Jam zu ihren besten Zeiten denken lässt.

Rein musikalisch betrachtet gibt es natürlich nicht allzu viel Neues bei DAY ELEVEN zu entdecken, aber dennoch macht das Album einen zeitlosen und soliden Eindruck, der vor allem durch die Tatsache gefestigt wird, dass die Songs allesamt recht kurzweilig sind und niemals zu dröge und ideenlos daherkommen. Sicherlich könnte man DAY ELEVEN auch als extrem radiotauglich abschreiben, doch das wird der Musik der Band nicht gerecht. Vielmehr erwartet einen gut produzierte und Mainstream-taugliche Musik, der einzig und allein der gewisse Aha-Effekt fehlt. Mit „Sleepwalkers“ gelingt es DAY ELEVEN eine der vielfach besagten Konsens-Alben zu produzieren. Ein Album, dass zwar einerseits gut ist und direkt ins Ohr geht und andererseits genauso schnell wieder durch ein anderes Release ausgetauscht werden könnte. Eigentlich schade, denn rein objektiv betrachtet gefallen DAY ELEVEN. Ein paar mehr Ecken und Kanten und die Einsicht, dass Konsens nicht immer die Lösung ist, würden sehr wahrscheinlich aus „Sleepwalkers“ verhältnismäßig über dem Durchschnitt gutes Album werden lassen. So ist es leider nur eine weitere Anbiederung an den viel verfluchten Mainstream-Markt, wenn auch eine gute!

Tracklist:

01. Dissonance Fading
02. Message
03. If Nothing Comes Of You
04. Untitled
05. Coma
06. Blood Runs Thick
07. Your Cloud
08. The Absolute
09. Whenever You Say You Love Me
10. Simply Lethal

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media