Plattenkritik

Daymares - Toothless & Fanged

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.05.2008
Datum Review: 20.10.2008

Daymares - Toothless & Fanged

 

Kakophonie in Reinform was da aus den Boxen kommt, denke ich mir nachdem DAYMARES neue MCD "Toothless & Fanged" mich weggeblasen hat. Die vier Polen legen den Begriff der Kakophonie als positiv aus, also eine Kunst die sie da fabriziert haben. Nach dem Vorgängeralbum "Can't Get Us All" ist man seiner Linie aus MOTÖRHEAD-esquen Grooves, der Finsternis ENTOMBED's, der Songwriterqualitäten HIGH ON FIRES und dem Crust der alten Schule treu geblieben. Gerade beim letztgenannten Stil erinnern mich DAYMARES öfters an DISFEAR oder CURSED und zeigen dass es auch frischen Wind aus dem Osten Europas gibt. Der polnische Tomas "Tompa" Lindbergh heißt Pat und dieser macht seine Sache sehr gut. Der Altmeister könnte es nicht besser.

Bei den gefühlten 14 Minuten Musik bleibt aber zum Glück auch inhaltlich einiges haften und so bedient sich die Band bei crustüblichen Themen, ein wenig negativ, dafür aber kämpferisch, gegenüber Weltuntergangsszenarien und Selbstzerstörung. Der Opener "Annuit Coeptis" ebnet den Weg des Albums vor und die Textzeilen "Those motherfuckers would sell us uranum, packed and labeled as soda and snacks advertised as food for a new millennium if only could earn some extra bucks why can't you approve the undertakings..." stehen für die reinste Dystopie. Wer weiß, vielleicht gibt es solche Szenarien wirklich ein Mal. Nach diesem ordentlichen Statement folgen noch vier weitere eigene Stücke, bevor man dann zum Schluss noch NEUROSIS mit "Life On Your Knees" huldigt und der MCD damit ein würdiges Ende verschafft. Mehr davon und bitte demnächst auch mal Live vor unseren Haustüren!


Tracklist:

01: Annuit Coeptis
02: Never Relent
03: Who Laughs Last
04: Words One Loves To Hate
05: Toothless & Fanged
06: Life On Your Knees

Alte Kommentare

von spicy 03.02.2009 16:05

viel zu gut bewertet!

Autor

Bild Autor

Joe

Autoren Bio

Suche

Social Media