Plattenkritik

Days Of Betrayal - Autumn\'s Coldest Embrace

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 06.01.2007
Datum Review: 16.01.2007

Days Of Betrayal - Autumn\'s Coldest Embrace

 

DAYS OF BETRAYAL kommen aus Belgien und präsentieren auf ihrer MCD „Autumn's Coldest Embrace“ sechsmal recht abwechselungsreichen Metalcore, der vor allem mit einer leichten Black-Metal Kante aufwartet.

Die Band selbst verortet sich trotz des sehr hohen Metaleinflusses eher im Hardcore Bereich, was in den Songs durch viele Breaks und tiefes Gebrüll deutlich wird. Musikalisch lassen sich DAYS OF BETRAYAL zwischen den Eckpfeilern As We Fight und älteren Unearth positionieren. Vor allem der Unearth Vergleich passt ganz gut bei einem Großteil der Songs. Die Produktion kann aber mit den musikalischen Fertigkeiten der Band noch nicht ganz so mithalten. Da hätte man sicherlich mehr erwarten können. Die Gitarren leiden am meisten unter der durchschnittlichen Produktion, dafür kommt aber der fiese Gesang sehr schön zu Geltung. So bleibt am Ende eine durchschnittliche Metalcore-Platte, die einen Schuss Individualität verkraften könnte, was aber leider auf fast jede Veröffentlichung in diesem Bereich zutrifft. Da aber diese Veröffentlichung in eigener Regie über die Bühne ging, sollte man den Jungs schon guthalten dass sie in manch einer Hinsicht besser klingen als mach eine Band mit dickem Budget. Da hinaus ist das Artwork sehr schön gelungen und beim nächsten Versuch könnten die Jungs bestimmt ein wenig mehr reißen, vorausgesetzt sie klingen ein wenig innovationsfreudiger.

Tracklist:

1. Autumn's Coldest Embrace
2. Fair Prey
3. Prayers For Kataklysm
4. Intermezzo
5. Transcendental Devourment
6. The Blood They Spilled

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media