Plattenkritik

Dead Red Sea - Birds

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Dead Red Sea - Birds

 

Dead Red Sea ist eine neue Band um Ryan Shelkett, der vorher bei den großartigen Cross My Heart für Gesang und Gitarre verantwortlich war. Und sobald seine charakteristische Stimme zum ersten Mal auf „Birds“ ertönt, ist man unweigerlich dazu geneigt diese zwei Bands miteinander zu vergleichen. Andererseits wird einem schon bei ersten Durchlauf klar, dass es sich hier um weit mehr als nur eine Fortsetzung handelt.
Obwohl sich Ryan wieder als Hauptsongwriter auszeichnet, kommen DRS um einiges verspielter und nicht ganz so rhythmusbetont wie CMH daher. Der Fokus scheint diesmal mehr auf den Gitarren zu liegen. Diese schaffen eine ruhige, leicht melancholische Atmosphäre, durch die der Großteil des Albums geprägt ist. Soweit wie beispielsweise Day Real Estate treiben es die Jungs damit allerdings nicht. Es sind durchaus auch straightere Stücke wie z.B. „Obscene Calls“ auf dem Album vertreten. Dafür fehlen diese kurzen, kraftvollen Ausbrüche, welche noch charakteristisch für „Temporary contemporary“ waren.
Auch wenn es nicht ihre Intention sein mag, denke ich dass Dead Read Sea die Lücke, die Cross My Heart hinterlassen haben, zu füllen wissen.

Autor

Bild Autor

Olli

Autoren Bio

Suche

Social Media