Plattenkritik

Dead To Me - Cuban Ballerina

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 11.07.2006
Datum Review: 06.08.2006

Dead To Me - Cuban Ballerina

 

Hinter DEAD TO ME verbirgt sich niemand geringeres als die beiden Ex-Mitglieder der One Man Army Jack und Brian, sowie Western Addiction Bassist Chicken. Letzterer arbeitet ja zusätzlich auch noch im Fat Wreck - Lager als Mailorder-Abgeordneter und genau auf diesem Label ist diese hervorragende Platte am 11. Juli auch erschienen.

Chicken, der sich für das Songwriting bei DEAD TO ME verantwortlich fühlt, hat mit diesen 11 Songs wahrlich gute Arbeit geleistet. Jack und Chicken teilen sich die Vocal-Parts und verrichten ihre Aufgaben mit Bravour. Hier wird geshoutet und mitgegröhlt was das Zeug hält. Schöne (street-)punkige Nummern sind auf "Cuban Ballerina" ebenso vetreten, wie der ein oder andere poppige Track, was für die gewisse Abwechslung sorgt.

Teilweise haben mich einige Songs auch an englischen 80ies-Punk der Marke Stiff Little Fingers oder Buzzcocks erinnert. Intelligente persönliche und sozialkritische Texte runden das Bild einer wirklich gelungenen Scheibe ab. Wollen wir mal hoffen, dass man die Jungs auch demnächst mal live bewundern kann.

1: Don’t Lie
2: By The Throat
3: Still Heartbeat
4: Something New
5: Special Professional
6: Cause Of My Anger
7: Splendid Isolation
8: Writing Letters
9: True Intentions
10: Goodbye Regret
11: Visiting Day

Autor

Bild Autor

Ingo

Autoren Bio

Suche

Social Media