Plattenkritik

Deadline - Getting Serious

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Deadline - Getting Serious

 

Uptempo Punk’n’Roll á la Tilt, She-Male-Trouble und auch ein bisschen Less Than Jake. Dennoch hört man ein bisschen den europäischen Einfluss dieser Londoner Band heraus. Die Songs sind zwar einfach gehalten aber in ihren Ideen sehr einfaltsreich. Dass der Gesang von Liz Rose, der Sängerin, so hoch gepriesen wird ist auch kein Wunder. Sie machen jeden Song zu einem besonderen und lässt nicht alles nach gleichem Punkgeschrammel klingen. Ich weiss nicht, aber „intelligente“ Musik ist der richtige Begriff für mich hier. Im Bandinfo stand, dass die Band auch von einigen Mainstreammagazinen behandelt wurde ist auch sehr verständlich. Das ist Musik, die den etwas seichteren Gemütern von Normal-Radio-Hörern auch nicht weh tun würde. Deadline bewegen sich auf einer dünnen Linie zwischen Underground und Mainstream – mal ein Schritt hier, mal einen Fuss dahin setzen. Für diesen netten Balanceakt bekommt die Band 7 Punkte von mir.

Autor

Bild Autor

Janina

Autoren Bio

Suche

Social Media