Plattenkritik

Deadlock - The Arrival

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Deadlock - The Arrival

 

Deadlock sind zurück, brutaler, heftiger und experimentueller denn je. Mit ihrer ersten Full Length beweisen Deadlock, dass es noch um einiges extremer als auf "I'll wake you..." geht. Auf der einen Seite harmonisch mit Keyboard und Frauengesang, auf der anderen düster und mit einem starken Black Metal Einschlag. Fast schon ein wenig überproduziert, da der Bass etwas übertönt. Nichts desto trotz klingt das Ganze sehr professionell. Das Artwork wurde wieder von Roland Straller gezeichnet, wie auch schon bei der 7" und der Mcd; und ist ebenfalls sehr gelungen. Besonders schön sind die Zeichnungen passend zu den Texten geworden, wie zum Beispiel bei "Menchenhand" oder "The more money...". Die Texte spiegeln ganz klar wieder, für was Deadlock steht: Straight Edge, Veganismus, Engagement in der Geselschaft oder einfach nur schöne Poesie. Man kann sich eigentlich nur noch dem Leitsatz des Booklets anschließen "Open The gates... For The New Prophets.

Autor

Bild Autor

Rico

Autoren Bio

Suche

Social Media